Donnerstag, 19. Mai 2011

Ich bin traurig

Heute bin ich sehr traurig. Und enttäuscht. Und sauer auf mich selbst. Ich bin sauer auf mich weil ich so enttäuscht bin und traurig bin. Ich bin sauer weil ich das so nah an mich ranlasse. Das sollte ich nicht tun. Das würde mir viele Tränen sparen.
Es gibt da eine Person in meinem Freundeskreis die ich sehr mag. Die mir als Freund einfach viel bedeutet. Leider wohnt diese Person wirklich sehr sehr weit weg. So das ich sie das letzte mal länger vor fast zwei Jahren gesehen habe und Anfang diesen Jahres dann einmal kurz. Und momentan ist diese Person mal wieder in der Nähe und es gibt keine Chance sich zu sehen. Bzw. sie meldet sich gar nicht bei mir. Nicht mal zu meinem Geburtstag. Und jetzt schreibt diese Person in einem Forum das sie Zeit hätte, also sie fragt nicht mich direkt sondern alle und kommt nicht mal auf die Idee mich anzurufen und mich persönlich zu fragen ob ich Lust hätte mich zu treffen. Sie meldet sich drei Wochen gar nicht bei mir, obwohl sie das mal tun wollte.
Ach ich ärger mich so. Ich habe in diese Freundschaft soviel Energie und Ideen gesteckt.
Ich bin echt enttäuscht. Selbst wenn diese Person keine Zeit hat, ist es denn zuviel verlangt mich an meinem Geburtstag anzurufen wenn man schon nicht kommen kann? Eine SMS oder E-Mail wäre auch toll gewesen. Aber nichts. Langsam weicht die Traurigkeit der Wut. Auch doof.
Ach man schade. Ich hätte sie gern mal wieder gesehen. So wird das dieses Jahr garantiert nichts mehr und vielleich auch gar nicht mehr. Ach wer weiß vielleicht ist es auch besser.
Schade.....


Foto: Irland im September 2009
Person: Ich

Die Fotos sind zwar schon etwas älter, aber sie zeigen eine Zeit die mir die schönste in meinem Leben war. 2009 haben mein Mann und ich geheiratet und unsere Hochzeit haben wir in Irland verbracht. Die Fotos sind auf Tara entstanden. Eines der schönsten Fleckchen in Irland und auf der ganzen Welt. So schön ruhig und weit. Das Wetter war perfekt an dem Tag. Die Sonne schien und die Luft war so unglaublich frisch und alles war ruhig und irgendwie im Einklang.


Kommentare:

  1. Ach, meineLiebe, ich nehme Dich jetzt mal in den Arm und drücke Dich ganz, ganz fest!!!
    Ich fühle mit Dir und kann Deine Gefühle sehr gut verstehen, leider lasse ich solche Dinge auch immer zu nah' an mich ran.

    Ganz liebe Grüsse
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Du sprichst mir soooo aus dem Herzen genau das erlebe ich im Moment auch und bin auch immer wieder tieftraurig, weil diese Freundschaft nur funktioniert, wenn ich hinterher laufe und ich stehe vor der Wahl das nicht mehr zu tun, aber dann stirbt die "Freundschaft". Und imme rwieder habe ich Selbstzweifel, ob es an mir liegt und bin sauer und enttäuscht.
    Ich will so öffentlich dazu auch nicht mehr schreiben, aber mir geht´s auch so und es trifft mich Tag für Tag, weil die Person mal die beste Freundin war.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ach Mensch,lass Dich mal drücken <3!

    AntwortenLöschen
  4. ach ja..leider gibt es viel zu viele Leute die Freundschaft nicht schätzen und pflegen...ich weiß wie weh das t ut...
    Alles Liebe Zachia/ Willow

    AntwortenLöschen
  5. Hach ja, das Thema Freundschaft... Ähnliches erlebe ich auch gerade im Freundeskreis, nicht schön. Aber ich sage mir bei sowas immer: Die freundschaft kann ja nicht allzu groß gewesen sein, wenn das so einfach auseinander geht. Kopf hoch. :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich kenne das. Ich bin ja selbst aus norddeutschland fast 600 km weit weg gezogen und die freunde von damals melden sich auch fast alle nicht mehr. Manchmal ist aus den augen dann einfach auch aus dem sinn :( leider *drück*

    AntwortenLöschen
  7. Fühl' dich umarmt!
    Ich kenne diese Situation auch...
    Plötzlich ohne Vorwarnung die beste Freundschaft futsch.
    Das tut weh.
    Derzeit bin ich sehr froh, dass es sich nicht wiederholt und der Kontakt zu meinem besten Freund wieder aufblüht.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...