Samstag, 24. Mai 2014

Film ab (c) - Warm Bodies

Film ab (c) ist eine Blogparade von dem Blog Cuchilla Pitimini
Schaut doch mal vorbei und informiert Euch.

Warm Bodies ist eine US-amerikanische paranormal-romantische Zombie-Komödie aus dem Jahr 2013. In Deutschland feierte dieser Film am 21. Februar 2013 seine Premiere in den Kinos. Der Film basiert auf dem Buch "Mein fahler Freund" von Isaac Marion.

Ich persönlich bin seit neusten ein großer Fan der Serie The Walking Dead. Es ist einfach gigantisch cool wie die Zombies dort regelrecht abgeschlachtet werden. Und es sind gradiose Bilder, wenn die Zombies die Menschen geradezu nur so zerfleischen. Klar ist es eklig aber ich steh drauf. ;) Ist durch aus nett sich sowas mal an zu sehen. Also kurz, ich mag Zombies.
Daher hatte ich zunächst etwas "Angst" vor diesem Film, das er zu kindisch und zu niedlich sein kann. Aber das war nicht der Fall. Das Töten der Zombies und das Zerfleischen von Menschen kommt nicht zu kurz. Klar spielt ist eine stark untergeordnete Rolle aber es gehört eben zu einem guten Zombie Film dazu und das haben die Macher zum Glück verstanden.
Natürlich fehlt der gewisse Kitsch nicht. Und die Liebe kommt auch nicht zu kurz. Aber der Witz überwiegt eigentlich alles. Jedoch fehlt auch der Ekel nicht. Ich würde sagen eine perfekt Mischung aus Zombie-Horror und Liebes-Komödie.

Aber worum geht es?
Es geht in erster Linie um das Innenleben und die Gedanken des Zombie "R". An mehr von seinen Namen kann sich der Teenager Zombie nicht mehr erinnern. "R" verbringt seine Tage damit auf einem Flughafen Gelände herumzulaufen. Was natürlich nur sehr langsam geht. Und das nervt ihn. "R" hat einen Freund, "M". Die Kommunikation der Beiden beschränkt sich eigentlich auf Stöhnen.
Wie jeder Zombie ist "R" immer auf der Suche nach Menschenfleisch, besonders die Gehirne. Wenn "R" die Gehirne seiner Opfer isst, durchlebt er die komplette Erinnerungen dieser Menschen und fühlt sich dadurch endlich mal wieder lebendig.
Auf der Suche nach Nahrung trifft "R" mit einigen anderen Zombies auf eine Gruppe Menschen. Dabei erblickt er das Mädchen Julie und fühlt sich sofort zur ihr hingezogen. Als ein Junge auf "R" schießt, tötet er diesen und frißt nach und nach sein Gehirn. Der Junge war Perry, Julies bester Freund. Nun durchlebt "R" die Emotionen und die Freundschaft der beiden, was die Anziehungskraft nur noch mehr verstärkt. "R" rettet Julie vor den anderen Zombies und nimmt sie mit zum Flughafen, wo er sich in einem alten Flugzeug gemütlich gemacht hat.
Durch die Nähe zu Julie fängt "R" langsam wieder an zu leben. Sein Herz schlägt wieder und gewisse Reize werden wieder weitergeleitet.
Nach einigen Tagen kann Julie "R" überreden sie wieder zurück nach Hause zu bringen. Auf dem Weg aus dem Flughafen hinaus treffen sie auf andere Zombies und auch auf die richtig schlimmen Zombies die Bonies genannt werden. "M" hilft ihnen bei der Flucht.
Auf dem Weg zurück zur Siedlung gesteht "R" Julie das er Perry gegessen hat. Woraufhin sie in der Nacht vor ihm flieht und allein zur Siedlung zurückkehrt.
"R" macht sich traurig und allein auf den Weg zurück zum Flughafen. Dort angekommen stellt er fest, das die anderen Zombies von den Gefühlen angesteckt wurden und auch wieder langsam zum Leben erwachen. Woraufhin die Bonies versuchen diese Zombies zu essen, denn diese essen einfach alles was einen Herzschlag hat. Was nun auch auf "R" und seine Freunde zutrifft....

An dieser Stelle wird der Film erst so richtig interessant und mehr möchte ich auch gar nicht verraten. Zuviel sei gesagt, ein Happy End fehlt nicht.

Ich wünsche viel Spaß beim gucken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...