Freitag, 6. Dezember 2019

Rezension zu Die Hilfskräfte - Die wahren Herren des Dungeons von S. A. Cernohuby (HRSG), T. S. Orgel (HRSG)


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 300
Erschienen am 31. März 2018
Preis: 13,00€
aus dem Amrûn Verlag
Rezensionsexemplar vom Verlag
Worum geht es:
Der Dungeon: uralt, mit gewaltigen Ausmaßen und von unzähligen Kreaturen bevölkert. Es gibt ihn in den trockensten Wüsten, in den Eishöhlen des Hochgebirges und in den schleimigen Sumpfhöhlen des Spinnendschungels. Wer herrscht über Dungeons? Ihre Besitzer oder Besetzer? Die Monster oder Untoten in ihrem Inneren oder gar die Helden, die immer wieder in sie vordringen und dabei töten oder getötet werden? Nein, die wahren Herren des Dungeons sind jene, die ihn am Laufen halten. Die hinter den Helden das vergossene Blut aufwischen, die Knochen der Skelette wieder sortieren, die Fallen reparieren und die Monster füttern – bis zum nächsten Besuch einer Gruppe Wagemutiger. Dieses Buch erzählt ihre Geschichten. Von ihren Aufgaben, ihren persönlichen Abenteuern. Von ihren eigenen heldenhaften Monstern, ihren Lieblingsfallen und ihrer Personalabteilung. Lernt sie kennen: Die Hilfskräfte – Die wahren Herrn des Dungeons!

Mit Geschichten von:
Tom Orgel
Christian von Aster
Judith & Christian Vogt
Ju Honisch
Stephan Orgel
Susanne Pavlovic
Carsten Steenbergen
Robin Gates
Stephan R. Bellen
Christian Günther
Bernd Perplies
Rebekka Pax
Stefan Cernohuby
und Melanie Vogltanz

Meine Meinung:
Bei einer Anthologie ist es ja häufig so, dass dem Leser nie alle Geschichte gleich gut gefallen. So war es auch bei mir bei dieser Anthologie der Fall. Auch wenn ich ehrlich sagen muss, dass es eigentlich nur einen wirklich Ausreißer nach oben gab. Die Geschichte von Susanne Pavlovic hat mich emotional wirklich sehr gepackt. Die anderen Geschichten fand ich ganz okay. Der Part von Christian von Aster hat mich schon ziemlich enttäuscht muss ich ehrlich sagen. Ich hatte auf seinen tollen Schreibstil und eine lustige Geschichte gehofft, aber ich bekam nicht mal annähernd etwas davon, muss ich leider sagen.
Die Idee hinter dieser Geschichten Sammlung finde ich aber wirklich sehr cool. Ich habe selbst eine zeitlang Pen & Paper gespielt (lang ist die letzte Runde her) und habe in meiner Fantasy so manchen Dungeon in Schutt und Asche gelegt und ich habe nie darüber nachgedacht, dass nach mir noch weitere Helden diese Räumlichkeiten betreten könnten und wer dann für sie aufräumt.
Deswegen finde ich die Idee extrem genial. Leider ähneln sich dann manche Geschichten in dieser Anthologie sehr und die Autoren hatten eben ziemlich ähnliche Ideen. Das machte gerade das letzte Drittel des Buches für mich nicht mehr wirklich interessant.
Ich würde empfehlen dieses Buch nicht an einem Stück zu lesen. Dann hat man bestimmt mehr Freude daran. Auch ich werde mir die letzten 5-6 Geschichten mit etwas Abstand nochmal in Ruhe zur Gemüte ziehen, dann habe ich sicherlich mehr Spaß daran als jetzt.
Die Sternebewertung fällt mir etwas schwer. Aber ich kann nur drei Sterne vergeben. Für mehr wurde ich leider zu wenig unterhalten und an der einen oder anderen Stelle dafür eben zu wenig. Aber wie gesagt, die Geschichten eignen sich für Zwischendurch und immer mal wieder eine. Deswegen trotzdem eine klare weiter Empfehlung von mir.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...