Samstag, 30. November 2019

SuB-Vorstellung: Save me from the Night von Kira Mohn


Worum geht es:
Seanna liebt das Meer. Nein, sie braucht es sogar. Nur wenn sie tief die salzige Luft einatmet, nur wenn sie sich ganz vom Geräusch der Wellen erfüllen lässt, kommen ihre Gedanken zur Ruhe. Dann kann sie für kurze Zeit vergessen, was vor einem Jahr passiert ist. Daher geht sie jede Nacht, sobald ihre Schicht im einzigen Pub des kleinen irischen Dorfes Castledunns vorbei ist, hinunter zum Strand – bis sie dort Niall Kennan begegnet, ihrem neuen Chef. Gegen ihren Willen fühlt sie sich von dem ruhigen Mann mit den faszinierenden Tattoos angezogen, und im Licht des Mondes beginnt etwas, das Seannas sorgsam errichtete Mauern einzureißen droht …

Freitag, 29. November 2019

#neuzugang Wintervanille: Roman (Kalifornische Träume, Band 1) von Manuela Inusa


Selbstgekauft
Erschienen am 30. September 2019
im blanvalet Verlag

Worum geht es:
Mit viel Liebe führt Cecilia ihre Vanillefarm im kalifornischen Napa Valley. Sie handelt aber nicht nur mit dem Gewürz, sondern stellt auch leidenschaftlich gern köstliche Produkte damit her. Leider lässt ihre Passion Cecilia kaum Zeit für ihre beste Freundin Julia, geschweige denn für ein Liebesleben. Ein TV-Bericht über Cecilias Plantage und ihre besonderen Vanillekreationen weckt das Interesse von Richard Banks, dem Inhaber eines luxuriösen Hotels, der sie prompt einlädt, dort an einem Gewürzseminar teilzunehmen und selbst Vorträge zu halten. Cecilia ist begeistert, denn das Resort liegt am verschneiten Lake Tahoe – die perfekte Gelegenheit, echte Winterstimmung zu erleben! Sie ahnt nicht, dass Richard nicht nur ihre Vanillekekse zuckersüß findet ...

Donnerstag, 28. November 2019

#neuzugang Kaufrauch :D Rückblick die BuchBerlin 2019 Teil 1

Eigentlich bin ich ganz Stolz, denn sooo viele Bücher sind es gar nicht geworden aber seht selbst. *gg*


Als Taschenbuch durfte mit
Wer früher stirbt ist schneller Tod von Florian Schwalb
aus dem Rabenwald Verlag

Worum geht es:
Alistair ist tot. Als wäre das nicht bereits ärgerlich genug, scheint er von der ewigen Ruhe aber noch weit entfernt zu sein, denn das Jenseits stellt ihn vor eine folgenschwere Entscheidung: Leben in der Verdammnis oder der Job als Tod höchstpersönlich. Ohne zu ahnen, worauf er sich einlässt, entscheidet sich Alistair für ein Dasein als Tod. In seiner menschlichen Gestalt und ohne Erinnerung an sein früheres Leben stellt er sich seiner Aufgabe, die bald sehr viele Fragen aufwirft. War er denn kein guter Mensch? Und wenn ja, wie könnte er das jetzt noch ändern?


Der einzige wirkliche spontan Kauf war
Wenn die Chemie stimmt von Maria C. Brosseit

Worum geht es:
Als Luises Freund sie über Weihnachten allein zuhause sitzen lässt, beschließt sie zu ihrer Familie zu fahren. Im Schoß der Liebsten lässt es sich so viel besser feiern und dann ist da noch ihr Stiefcousin Alex, der nach langer Zeit wieder im Lande ist. Der nerdige Junge von Einst ist längst ein gestandener Mann, der Luises Herz verdächtig galoppieren lässt.Wenn doch die Sache mit der Liebe nicht so kompliziert wäre...


Von Anfang an geplant war
Ödland 3: Die Fabrik am Fluss von Christoph Zachariae

Worum geht es:
Mega hat allen Widrigkeiten getrotzt und sich bis zur Fabrik am Fluss durchgeschlagen. Mark, Megas Freund aus Kellertagen, der ebenfalls von den Wissenschaftlern als Pilot ins Ödland geschickt wurde, nannte sie “das letzte Paradies auf Erden”. Ist sie das wirklich? Und was genau ist diese Fabrik eigentlich? Doch was viel wichtiger ist: Verstehen sich Mega und Mark noch? Können sie da anknüpfen, wo sie im Keller aufgehört haben? Während sich Mega in relativer Sicherheit glaubt, bricht im Ödland der Winter an. Die Söldner kämpfen sich durch die ersten Schneestürme. Wird es Hagen gelingen die Fabrik zu erobern? Werden Mega und Hagen sich erneut begegnen? Fest steht: Mega ist noch nicht am Ziel und die Prüfungen, die sie diesmal zu meistern hat, stellen alles in den Schatten, was sie bisher im Ödland durchmachen musste.

Tja und dann kam Martin Krist
Ein Buch wollte ich kaufen.
Tja und nun seht selbst


Falsche Nähe
Ein Dark Romance Roman von Martin Krist

Worum geht es:
Ellens Leben ist ein Scherbenhaufen: Seit Monaten hat ihr Mann sie nicht nur betrogen, er hat sie auch ums Firmenvermögen geprellt. Als sie eines Abends auch noch überfallen wird, scheint ihre letzte Stunde geschlagen. Nur zufällig ist Detective Rick Warren zur Stelle - der ihr schon bald beweist, dass das Leben durchaus noch angenehme Seiten besitzt. Doch nicht immer ist alles Gold, was glänzt wie die Dienstmarke eines Cops. War Warrens Auftauchen wirklich nur ein Zufall? Welches Ziel verfolgt er mit ihrer Affäre tatsächlich?


Freak Ciry
Hexenkessel
Eine neue Reihe
Weitere Bände bereits in Planung, alle mit dem Übertitel Freak City
Da kommt noch einiges auf uns zu

Worum geht es:
Patsy und Milo wollen an das große Geld. Doch nicht nur der rechtmäßige Besitzer hat was dagegen, sondern auch ein Mörder, der seit Wochen seine blutige Spur durch die Stadt zieht. Pearl, Ermittler wider Willen, muss indes eine Broadway-Diva aufspüren. Doch weder die Cops noch die Familie der Sängerin hegen daran großes Interesse. Schon bald gerät er selbst ins Visier.


Kalte Haut

Worum geht es:
Berlin wird von einer Mordserie erschüttert. Der Täter stellt Filme ins Internet, auf denen zu sehen ist, wie er seine Opfer quält. Dann lockt er Journalisten zu den Leichen. Vieles deutet auf einen Zusammenhang mit den Ausländerhetzkampagnen des Innensenators hin. Kommissarin Sera Muth und ihr Ermittlungsteam ziehen den Polizeipsychologen Dr. Babicz hinzu. Diesem kommt das Vorgehen des Täters vertraut vor. In den USA hatte er bei der Überführung eines Mörders mitgewirkt, der seine Opfer bei lebendigem Leib häutete. Ist der »Knochenmann« zurück?





Mittwoch, 27. November 2019

Rezension zu Selkie Heart Tochter des Meeres von Felicty Green


Allgemeines:
Format: eBook
Seiten: 308
Erschienen am 26. November 2019
Rezensionsexemplar von der Autorin

Worum geht es:
Isla kehrt ungern auf die einsame Orkney-Insel zurück, die ihr Zuhause war, bis ihre Mutter vor acht Jahren dort spurlos verschwand. Sie wird von verdrängten Erinnerungen geplagt, von denen sie nur ihr Kindheitsfreund Jasper ablenken kann. Bis der mysteriöse Kass nackt und mittellos am Strand auftaucht. Isla gerät völlig in seinen Bann. Sie tut alles für ihn – auch wenn sie damit einen Keil zwischen sich und ihre Freunde und Familie treibt. Nach einem sagenhaften Kuss verschwindet Kass. Verlassen und verraten von allen, die sie liebte, fällt Isla in eine dunkle Depression. Erst als sie das Geheimnis ihrer Mutter aufdeckt, versteht Isla auch, wer Kass ist. Verzweifelt sucht Isla in alten Mythen und Legenden nach einer Möglichkeit, Kass zu sich zurückzurufen. Doch die fremdartige Unterwasserwelt, der Kass und ihre Mutter angehören, ruft auch sie. Dabei gerät Isla in Gefahr, ihre Menschlichkeit zu verlieren und sich ganz auf das andere Herz zu verlassen, das in ihrer Brust schlägt: ihr Selkie-Herz. Wird Isla ihren Weg zurück in ihre Heimat und zu ihrer wahren Liebe finden?

Die Autorin:
Felicity Green wurde in der Nähe von Hannover geboren und zog nach dem Abitur nach England. In Canterbury studierte sie Literatur und Schauspiel. Später tingelte Felicity mit diversen Theatergruppen durch England, Irland und Schottland, besuchte eine Schauspielschule in L. A. und trat in Indie-Filmen auf. Nachdem sie ihre eigene One-Woman-Show für das Brighton Festival geschrieben hatte, packte sie die Schreibwut. An der University of Sussex schloss sie einen MA in Kreativem Schreiben ab.
Die Liebe holte sie nach Deutschland zurück. Mit ihrem Mann Yannic, Tochter Taya und Kater Rocks lebt sie an der Schweizer Grenze. Zwei Jahre lang arbeitete Felicity Green bei Kleinverlagen in Zürich, bevor sie sich als freie Übersetzerin und Autorin selbstständig machte.

Meine Meinung:
Felicity Green ist für mich die unangefochtene Meisterin, wenn es darum geht, mythologische Aspekte eines Landes in eine wirklich glaubhafte Fantasy Geschichte zu verpacken. Ich glaube der Autorin jedes Wort und hatte während des Lesen keine Zweifel daran, dass es Selkies nicht geben könnte. Felicity schafft immer wieder eine neue Fantasy Welt die voller phantastischer Elemente ist und doch so nah an der Realität, dass man eben wirklich nicht denken könnte, na klar natürlich wie könnte es auch anders möglich sein. Es gar nicht anders möglich, als komplett tief in den Worten der Autorin zu versinken und eins zu werden mit ihren wundervollen Geschichten.
Ich gebe zu ich weine öfter wenn ich lese. Bei Selkie Heart hat das nicht lange gedauert. Schon im ersten Kapitel liefen mir die Tränen über die Wangen. Gerade den Anfang der Geschichte finde ich sehr emotional und ergreifend. Diese Stimmung hielt für mich aber nicht komplett an, was aber auch gut ist, ungerne hätte ich 308 Seiten lang durchgeweint. ;-) Die Stimmung wechselt immer wieder. Die Geschichte hat gefühlsmäßig Auf und Abs.
Das Ende hat mich überrascht. Und ich frage mich was aus mancher Person geworden ist und ob die letztendliche Konstellation so hundertprozentig freiwillig ist. Und zum Schluss hin wird es wirklich sehr mythologisch und phantastisch. Auch wenn ich mir eventuell mehr Informationen gewünscht hätte, finde ich es aber genau richtig wie die Autorin es gemacht hat. Ich befürchte alles andere hätte das rasante und spannende Ende dann in die Länge gezogen. So war es genau richtig.
Mit Islas bester Freundin wurde ich nicht warm. Es wird doch ganz schnell klar, dass die beiden eigentlich nicht zusammen passen. Manchmal ist das eben so. Islas Vater mochte ich hingegen sehr und Jasper fand ich ganz in Ordnung.
Wieder einmal eine tolle Fantasy Geschichte aus der Feder von Felicity Green. Ich vergebe gerne 5 Sterne. 

Dienstag, 26. November 2019

Rückblick die BuchBerlin 2019 Teil 1


Das war sie, meine zweite BuchBerlin.
Und es hat sich  wieder sehr gelohnt.

Die BuchBerlin legt ihren Schwerpunkt auf die Autoren und deren Werke.
Und so findet man sehr viele kleine Verlage mit ihren Autoren vor Ort und aber auch sehr viel Selfpublisher. Die Aussteller sind querbeet gemischt und so kann man aber auch an einigen Ständen Autoren von größeren Verlagen treffen. Auf der BuchBerlin ist alles möglich. Trotzdem in einem kleinen gemütlich Rahmen. In zwei Räumen sind unterschiedlich große Stände mit Tischen untergebracht. Es war gut besucht aber trotzdem hat man sich nicht tot getreten. Nicht zu vergleichen mit einem Samstag in Leipzig zum Beispiel.
Mein Messetag wurde geprägt durch viele schöne Begegnungen und viele tolle Gespräche.
Am Ende taten mir die Füße weh und die Tasche war schwer. ;-)

Was ich mit genommen habe? Das zeige ich Euch in Teil 2 meines Messeberichts.

Auf jeden Fall möchte ich betonen, dass die Umgestaltung des kleinen zweiten Raumes wirklich richtig gut geglückt ist. Viel mehr Platz. Viel mehr Stände und es war unmöglich diese zu übersehen. Richtig gut.
Beim Einlass kann man sicherlich noch etwas verbessern aber auch da gab es schon große Unterschiede. Die BuchBerlin wächst an ihren Aufgaben und so freue ich mich gerne schon jetzt auf das nächste Jahr. Und jetzt lasse ich noch ein paar Bilder für sich sprechen.

 
 


 
 


 

 






 

 

Auf Wiedersehen bis zum nächste Mal





 
 
 




Montag, 25. November 2019

Happy Book Birthday: Die bunte Märchentraube


Erschienen heute am 25.11.2019
im Carow Verlag


Mit einem Märchen von mir
Das Mädchen das den Schnee herbeiholte

Es war einmal …

Die meisten Märchen fangen so an und entführen den Leser oder Zuhörer meist in weit entfernte Länder, an Königshöfe, in verzauberte Wälder mit Zwergen und Elfen und zu Prinzessinnen und Prinzen.

In dieser Anthologie erzählen 23 Autoren 36 Märchen. Mal modern, mal klassisch, mal interpretierend, mal neu geschaffen. … und wenn sie nicht gestorben sind, dann erzählen sie noch heute

268 Seiten,
A5,
Hardcover cellophaniert,
Fadenheftung,
für Kinder ab 5 und alle die Märchen lieben,
jung wie alt



Sonntag, 24. November 2019

SuB-Vorstellung: Von der Magie deine eigene Heldin zu sein von Frau Herz


Worum geht es:
Selbstliebe-Coach und Podcasterin Frau Herz zeigt dir, wie du ein selbstbestimmtes und ausgeglichenes Leben führen kannst. In ihrem Selbstliebe-Kompass beschreibt sie in vielen persönlichen Geschichten, wie sie aus einem Strudel von Depression, Panikattacken, Trauer und Selbstzweifeln in ein selbstbewusstes und glückliches Leben gefunden hat. Der Schlüssel? Mehr Selbstliebe! Es liegt ganz allein in deiner Hand. In ihrem Ratgeber weist dir Frau Herz den Weg zu mehr Achtsamkeit, Selbstbewusstsein und innerer Ruhe. Dabei gibt sie dir hilfreiche Tipps zum positiven Denken, wie du dir selbst Grenzen setzt und Kontakt zu deinem inneren Kind aufnimmst. Mit zahlreichen Übungen und Impulsen, die dich zu deiner eigenen Heldin machen!

Samstag, 23. November 2019

#neuzugang Der kleine Strickladen in den Highlands von Susanne Oswald


Rezensionsexemplar vom Verlag

Worum geht es:
Eisige Winde fegen über den Loch Lomond, und die Hügel der Highlands glühen in den Farben des Herbstes. Erst seit Kurzem weiß Maighread, dass in dieser zauberhaften Landschaft ihre Wurzeln liegen, denn hier lebt ihre Großmutter. Eigentlich würde sich Maighread seit der Trennung von ihrem Freund am liebsten mit ihrem Strickzeug vor dem Kamin in einen Sessel kuscheln und die Welt vergessen. Doch vielleicht ist ein Ausflug in die Vergangenheit ihrer Familie genau die Ablenkung, die sie jetzt braucht. Allerdings ist Maighreads Großmutter vorerst alles andere als begeistert vom Auftauchen ihrer Enkelin. Erst die Erkenntnis, dass der gemütliche Wollladen in dem kleinen Ort am Loch Lomond ihrer Großmutter gehört und sie die Leidenschaft zum Stricken teilen, scheint die beiden näher zusammenzubringen.

Freitag, 22. November 2019

SuB-Vorstellung: Invalidum von Philippa Penn


Worum geht es:
Linn und Runa leben in einer Zukunft, in der alles optimiert wurde. Auch die Menschen. Ausgefeiltes Gen-Design sorgt dafür, dass jedes Baby perfekt ist. Doch was, wenn etwas schiefgeht? Linn liebt es als Geburtshelferin die Neugeborenen zu versorgen. Doch dann muss die 17-Jährige erfahren, welches Schicksal einem Kind droht, das nicht der Norm entspricht... Runa steht vor einer großen Herausforderung: der Aufnahme in die renommierte Lamarck-Akademie. Doch die Prüfung, die sie dafür bestehen muss, ist nicht, was die junge Studienanwärterin erwartet hätte... Beide blicken hinter die Maske ihrer scheinbar makellosen Welt und entdecken ein Geheimnis, das alles verändert.

Donnerstag, 21. November 2019

#neuzugang Die Hilfskräfte - Die wahren Herren des Dungeons (Anthologie aus dem Amrûn Verlag)


Rezensionsexemplar vom Verlag
Erschienen am 31. März 2018
300 Seiten

Worum geht es:
Der Dungeon: uralt, mit gewaltigen Ausmaßen und von unzähligen Kreaturen bevölkert. Es gibt ihn in den trockensten Wüsten, in den Eishöhlen des Hochgebirges und in den schleimigen Sumpfhöhlen des Spinnendschungels. Wer herrscht über Dungeons? Ihre Besitzer oder Besetzer? Die Monster oder Untoten in ihrem Inneren oder gar die Helden, die immer wieder in sie vordringen und dabei töten oder getötet werden? Nein, die wahren Herren des Dungeons sind jene, die ihn am Laufen halten. Die hinter den Helden das vergossene Blut aufwischen, die Knochen der Skelette wieder sortieren, die Fallen reparieren und die Monster füttern – bis zum nächsten Besuch einer Gruppe Wagemutiger. Dieses Buch erzählt ihre Geschichten. Von ihren Aufgaben, ihren persönlichen Abenteuern. Von ihren eigenen heldenhaften Monstern, ihren Lieblingsfallen und ihrer Personalabteilung.
Lernt sie kennen: Die Hilfskräfte – Die wahren Herrn des Dungeons!

Mit Geschichten von Christian von Aster, Stephan R. Bellem, Andrea Bottlinger. Stefan Cernohuby, Robin Gates, Christian Günther, Ju Honisch, Tom Orgel, Stephan Orgel, Bernd Perplies, Susanne Pavlovic, Rebekka Pax, Carsten Steenbergen, Melanie Vogltanz, Christian Vogt, Judith Vogt


Mittwoch, 20. November 2019

Rezension zu Wer früher stirbt ist schneller Tod von Florian Schwalb


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 328
Verlag: Rabenwald Verlag
Erschienen am 20. November 2019
Rezensionsexemplar vom Verlag

Worum geht es:
Alistair ist tot. Als wäre das nicht bereits ärgerlich genug, scheint er von der ewigen Ruhe aber noch weit entfernt zu sein, denn das Jenseits stellt ihn vor eine folgenschwere Entscheidung: Leben in der Verdammnis oder der Job als Tod höchstpersönlich. Ohne zu ahnen, worauf er sich einlässt, entscheidet sich Alistair für ein Dasein als Tod. In seiner menschlichen Gestalt und ohne Erinnerung an sein früheres Leben stellt er sich seiner Aufgabe, die bald sehr viele Fragen aufwirft. War er denn kein guter Mensch? Und wenn ja, wie könnte er das jetzt noch ändern?


Der Autor:
Vom Geschichtenerzähler im Kindergarten ins Filmbusiness
Der 24 Jahre alte Autor Florian Schwalb lebt aktuell in der Rheinmetropole Bonn und verbindet hier Studium, Arbeit in der Filmbranche und das Schreiben von Romanen miteinander. Seine Leidenschaft für Geschichten hat bereits in früher Kindheit begonnen, denn im Kindergarten war Florian als Geschichtenerzähler bekannt. In seinen Kindergartenkollegen fand er begeisterte Zuhörer für die frei erfundenen Abenteuer von großen und kleinen Helden. Schon damals war Fantasy ein beliebtes Genre. Mit dem Übergang ins Schulalter und dem Erlernen des Schreibens brachte Florian seine Geschichten erstmals zu Papier. Es entwickelte sich bereits frühzeitig im Alter von 12 bis 16 Jahren eine Affinität für Kurzgeschichten und Drehbücher für Kurzfilme. So wundert es nicht, dass der Karriereweg nach dem Abitur direkt in die Filmbranche geführt hat. Als Schauspieler und Regieassistent blickt Florian hinter die Kulissen, war vor der Kamera zu sehen und hat auch eigene Filmprojekte verwirklicht. Die Drehbücher dafür stammten selbstverständlich aus seiner Feder. Bis heute ist Florian bei Gastauftritten und in kleineren Rollen im Fernsehen zu sehen.


Meine Meinung:
Ich habe Florian dieses Jahr in Leipzig auf der Buchmesse kennengelernt und ich lese und rezensieren sehr gerne Bücher von Menschen die ich persönlich kenne. Noch viel interessanter ist es dann auch noch ein Teil des Werdegangs des Buches zu verfolgen. Es macht mir Spaß und Freude zu beobachten wie die Geburt des eigenen Buchbabys herbeigesehnt wird. :-)


Umso schwerer fällt es mir dann jedoch auch zu sagen wenn mir etwas nicht ganz so gut gefällt und umso lieber lasse ich es Lob regnen.


Wer früher stirbt ist schneller Tod ist das Debüt des jungen Autors. Das merkt man nicht. Der Schreibstil ist sehr aufgefeilt und wirkt routiniert. Das Handwerk beherrscht Florian von der Pieke auf. Dabei hat er einen sehr eigenwilligen und kreative Ausdrucksweise. Am Anfang fiel es mir schwer, in einen Lesefluss zu kommen. Ich hatte fast das Gefühl, dass auf den ersten Seiten jemand anderes dieses Buch geschrieben hat weil es für mich ein plötzliche Wendung gab und dann konnte ich den Text flüssig, angenehm und gar nicht holprig lesen. Noch immer denke ich darüber nach warum, dass so war.


In letzter Zeit habe ich einige ähnlich thematische Bücher gelesen. Und in manchen Punkten ähneln sie sich. Aber Florian hat in seinem Buch dieses Höllen-Thema bzw. Diesseits und Jenseits Thema mal ganz anders angepackt. Zudem hat er noch ganz anderes Aspekte mit verwoben, auf die ich jetzt nur schwierig eingehen kann, ohne Euch massiv spoilern. Dieses Buch ist ganz interessant und anders gewürzt, als man auf den ersten Blick glauben mag und das macht dieses Buch mit einer gerade sehr modernen Fantasy Thematik sehr überraschen, interessant und anders.


So manchen Plot Twist fand ich jedoch wenig überraschend aber dadurch nicht weniger gut. Und so manches Mal dachte ich: Ach Alistair das war doch jetzt logisch und wenig überraschend. *gg* Aber auch das hat mich nicht wirklich gestört. Und trotz eines schwieriges Faktors in der Geschichte wird die Storyline niemals unlogisch, man muss sich allerdings drauf einlassen und gut aufpassen. Das ist mir aber nicht schwer gefallen.


Alistair ist an sich sehr sympathisch auch wenn er mir zwischendurch etwas auf den Keks ging. Die heimliche Hauptrolle spielt für mich aber Bart. Wer das ist? Das müsst ihr schon selber herausfinden. ;-) Das Ende ist relativ offen gehalten aber trotzdem in sich abgeschlossen. Das muss man mögen. ;-)


Alles in allem eine volle Leseempfehlung von mir.
Eine sehr gut Geschichte mit leichten Abstrichen.
4 Sterne die ich sehr gerne vergebe.



Dienstag, 19. November 2019

Rezension zu Inferno für Anfänger von C. C. Holister


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 308
Verlag: Periplaneta
Erschienen am 25. März 2019
Rezensionsexemplar von der Autorin


Worum geht es:
Nachdem Cay und ihre Freundin Mia sich aus Versehen in die Luft gejagt haben, landet Cay in der Hölle. Statt sie aber in die ewige Verdammnis zu schicken, macht der Herr der Finsternis Cay das Angebot, sie in eine Dämonin zu verwandeln. Verlockend – zumal der CEO der Hölle verdammt gut aussieht.

Kaum hat sich Cay ihrem neuen Dasein und ihrem neuen Boss angenähert, verschwindet der auf einer ominösen Party. Plötzlich steht Mia wieder auf der Matte und jetzt will auch noch der Oberste Seelenzuteiler die Herrschaft an sich reißen. Kann man denn nicht mal nach dem Tod seine Ruhe haben?


Die Dämoninnen Mia und Cay haben durch C. C. Holisters Demon’s Diaries schon viele Fans und Sympathisanten im Dieseits gewinnen können. Dies ist nun endlich die heiß ersehnte Vorgeschichte in Romanlänge und damit der perfekte Einstieg in Holisters Unterwelt-Universum.

„Inferno für Anfänger“ enthält in der Softcover/ Klappenbroschur-Version virtuelle Inhalte, die mit Smartphone oder Tablet entdeckt werden können. Mittels Augmented Content werden in “Inferno für Anfänger” erstmals analoge und zusätzliche virtuelle Inhalte verknüpft. Mehr Infos zur Augmented Content-Funktion und die App zum Buch: www.inferno-book.com.

Die Autorin:
Vor nicht ganz einem Zweifünfteljahrhundert erblickte Cathryn C. Holister nahe dem Teutoburger Wald das Licht der Welt. Ihre erste Kurzgeschichte verfasste sie mit fünf Jahren am Telexgerät des Familienunternehmens, wobei die Sekretärin die Publikation an sämtliche Geschäftspartner ihres Großvaters in letzter Minute verhinderte. Trotz dieses Rückschlags schrieb sie weiter, wagte sich aber erst während ihres Kunstgeschichtsstudiums wieder ans Publizieren. Inspiriert von ihren Lieblingsdämonen schrieb sie die Kurzgeschichtenreihe „Demon’s Diaries“, weigerte sich aber bis dato beharrlich, ihre Seele gegen Reichtum und Ruhm einzutauschen. Seit ein paar Jahren ist C. C. Holister zudem stolze Hüterin eines Kurzgeschichten- und Gedichte-Blogs. https://cathrynsstuff.net/ http://demonsdiaries.com/

Meine Meinung:
Fasziniert von der Verbindung zwischen einer App und einem Buch und vor allem auch angezogen durch die so große Sympathie zu der Autorin, wollte ich unbedingt dieses Buch lesen. Und ich hätte es wirklich gerne viel mehr geliebt.

Die Sache mit der App, ist wirklich spannend. Hält man das Handy über Bilder oder über Seiten mit Markierungen kann man kleine Botschaften, andere Bilder und zusätzliche Geschichten oder Hintergrund Informationen entdecken. Aber ich bin ehrlich nach 1/3 des Buches habe ich mir die Mühe nicht mehr gemacht. Es ist erst witzig und interessant, würde mir dann aber zu aufwendig. Man muss das Handy besonders bei den zusätzlichen Texten wirklich sehr still halten und selbst dann ging das Bild immer wieder weg und die zusätzlichen Texte ließen sich auch nur schwer lesen. Die zusätzlichen Bilder waren aber immer sehr passend und sind die Mühe wirklich wert.

Die Geschichte an sich fing wirklich sehr gut an und es dauert nicht allzu lang und die Autorin wirft den Leser in die aktuellen Geschehnisse. Die Geschichte ist witzig satirisch und nimmt die Gängigen Höllen Klischees ordentlich aufs Korn. Die Story hat wirklich potenzial für eine ganz große Geschichte aber leider leider leider hab ich mich zwischendurch ein wenig gelangweilt um es milde auszudrücken. Das Buch hätte meiner Meinung mehr Fahrt gebraucht. Zwischen den großen Plot Twists zieht sich die Geschichte leider in die Länge. Ich habe das Buch immer wieder zur Seite gelegt weil es mir zu lange gedauert hat, bis für meinen Geschmack wieder wirklich was passiert ist.

Leider waren mir die beiden dämonischen Protagonistinnen auch nicht sehr sympathisch und die hellsten Leuchten auf der Torte sind sie auch nicht gerade. Was wahrscheinlich auch der Grund für die etwas längeren Passagen im Buch ist. Im Stich gelassen von ihrem Oberboss müssen sich Cay und Mia durch die Bürokratie der Hölle kämpfen und dabei aufpassen, dass diese nicht völlig ins Chaos stürzt oder ein Krieg zwischen Hölle und Himmel entsteht. Dabei erfährt der Leser so einiges (für mich eben zu viel) über die Vorgänge und Regeln der Hölle. Für mich blieben aber bis zum Schluss noch Fragen offen. Obwohl ich nicht mit Bestimmtheit sagen kann, dass diese nicht aufgeklärt wurden weil irgendwann fing ich an etwas zu überspringen. (Sorry!!!)

Da mich leider auch der Schreibstil nicht überzeugen konnte aber ich die viele Mühe wirklich sehr hoch wertschätze, vergebe ich dennoch 3 Sterne. Ich hätte die Geschichte wirklich gerne mehr geliebt. :-(

SuB-Vorstellung: Die Sieben Schwestern von Lucinda Riley


Worum geht es:
„Atlantis“ ist der Name des herrschaftlichen Anwesens am Genfer See, in dem Maia d’Aplièse und ihre Schwestern aufgewachsen sind. Sie alle wurden von ihrem geliebten Vater adoptiert, als sie noch sehr klein waren, und kennen ihre wahren Wurzeln nicht. Als er überraschend stirbt, hinterlässt er jeder seiner Töchter einen Hinweis auf ihre Vergangenheit – und Maia fasst zum ersten Mal den Mut, das Rätsel zu lösen, an dem sie nie zu rühren wagte. Ihre Reise führt sie zu einer alten Villa in Rio de Janeiro, wo sie auf die Spuren von Izabela Bonifacio stößt, einer schönen jungen Frau aus den besten Kreisen der Stadt, die in den 1920er Jahren dort gelebt hat. Maia taucht ein in Izabelas faszinierende Lebensgeschichte – und fängt an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet ...

Montag, 18. November 2019

Sonntag, 17. November 2019

#currentlyreading Selkie Heard Tochter des Meeres von Felicty Green


Vorab-Rezensionsexemplar von der Autorin
Erscheint offiziell am 26.11.2019

Worum geht es:
Isla kehrt ungern auf die einsame Orkney-Insel zurück, die ihr Zuhause war, bis ihre Mutter vor acht Jahren dort spurlos verschwand. Sie wird von verdrängten Erinnerungen geplagt, von denen sie nur ihr Kindheitsfreund Jasper ablenken kann. Bis der mysteriöse Kass nackt und mittellos am Strand auftaucht. Isla gerät völlig in seinen Bann. Sie tut alles für ihn – auch wenn sie damit einen Keil zwischen sich und ihre Freunde und Familie treibt. Nach einem sagenhaften Kuss verschwindet Kass. Verlassen und verraten von allen, die sie liebte, fällt Isla in eine dunkle Depression. Erst als sie das Geheimnis ihrer Mutter aufdeckt, versteht Isla auch, wer Kass ist. Verzweifelt sucht Isla in alten Mythen und Legenden nach einer Möglichkeit, Kass zu sich zurückzurufen. Doch die fremdartige Unterwasserwelt, der Kass und ihre Mutter angehören, ruft auch sie. Dabei gerät Isla in Gefahr, ihre Menschlichkeit zu verlieren und sich ganz auf das andere Herz zu verlassen, das in ihrer Brust schlägt: ihr Selkie-Herz. Wird Isla ihren Weg zurück in ihre Heimat und zu ihrer wahren Liebe finden?



Samstag, 16. November 2019

#currentlyreading Wer früher stirbt ist schneller Tod von Florian Schwalb


Vorab-Rezensionsexemplar vom Verlag
Erscheint offiziell am 20.11.2019

Worum geht es:

Alistair ist tot.
 
Als wäre das nicht bereits ärgerlich genug, scheint er von der ewigen Ruhe aber noch weit entfernt zu sein, denn das Jenseits stellt ihn vor eine folgenschwere Entscheidung: Leben in der Verdammnis oder der Job als Tod höchstpersönlich.

Ohne zu ahnen, worauf er sich einlässt, entscheidet sich Alistair für ein Dasein als Tod. In seiner menschlichen Gestalt und ohne Erinnerung an sein früheres Leben stellt er sich seiner Aufgabe, die bald sehr viele Fragen aufwirft. War er denn kein guter Mensch? Und wenn ja, wie könnte er das jetzt noch ändern?

Freitag, 15. November 2019

SuB-Vorstellung: Die Kate Connor Reihe von Julie Kenner


Worum geht es:
Eine Dämonenjägerin in Elternzeit 
Viele Frauen beenden ihre Karriere, wenn Kinder kommen. Kate Connor zum Beispiel hat seit Urzeiten keinen Dämon mehr gejagt… Doch dann taucht urplötzlich eines dieser Wesen in Kates Küche auf. Nun muss sie blitzschnell die Unordnung beseitigen, einen toten Dämonen loswerden und eine Dinnerparty organisieren, die über die politische Karriere ihres Mannes entscheidet – und das alles gleichzeitig. Doch es kommt noch schlimmer: Die Zeichen mehren sich, dass der tote Dämon nicht allein gekommen ist ... Es ist definitiv Zeit für Kate Connor, wieder an die Arbeit zu gehen!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...