Dienstag, 20. September 2022

Rezension zu Wild Green Eine Liebe in Irischgrün von Lurleen Kleinewig

 

Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Erschienen am 21. April 2022
im Zeilenfluss Verlag
Seiten der Printausgabe: 356

Klappentext:
»Natascha Weber existiert nicht mehr. Es gibt nur noch Nat, Nat Hemingway, die in einem kleinen Haus am Meer lebt, Geschichten schreibt und einen wilden Sohn des Ozeans liebt.« Natascha, 30, geschieden und alltagsmüde, macht sich auf den Weg nach Irland, wo sie endlich ihren ersten Roman schreiben möchte. Nicht nur das Landleben, die raue Schönheit der irischen Natur und der wilde Ozean ziehen sie magisch in ihren Bann – da ist auch der blonde Surfer Fi, mit dem sie sich anfreundet. Doch nach einer gescheiterten Ehe sieht Natascha – Nat, wie Fi sie nennt – keine Chance für eine neue Liebe. Außerdem wird sie in Deutschland gebraucht. Undenkbar, ihrer Heimat für immer den Rücken zu kehren, selbst wenn ihr Herz allmählich Zweifel anmeldet. Aber kann Natascha die neue »Nat« einfach wieder aufgeben und in ihr altes Leben zurückkehren? Und viel wichtiger: Will sie das überhaupt noch?

Die Autorin:
Lurleen Kleinewig wurde im niedersächsischen Langenhagen bei Hannover geboren. Als Teenager schrieb sie ihr erstes Manuskript für einen Roman. Nach einem Studium der Germanistik und Anglistik wechselte sie zum Tourismus und bewarb jahrelang ihre Wahlheimat Ostfriesland als Feriengebiet. Sie veröffentlicht neben ihren Büchern regelmäßig Fachartikel in einem lokalen Tierschutzmagazin. Lurleen ist vernarrt in gutes veganes Essen, Irland und das Meer, das in ihren Geschichten immer eine Rolle spielt. Sie lebt mit sechs Katzen in ihrem »Minihaus« im Nordharz.

Meine Meinung:
Ich habe eine große Schwäche für Liebesromane mit dem Schauplatz Irland und wenn die Protagonistin dann auch noch angehende Schriftstellerin ist, schreie ich ganz laut hier. Zudem spielt die Geschichte an einem Ort in Irland den ich auch noch ziemlich gut kenne, so dass ich mich nach wenigen Seiten gleich wie zuhause fühlte und beim lesen so manchen Ort im Geiste wiedererkannte. Das gibt gleich ein paar Pluspunkte.
Die Sache zwischen Nat und Fi entwickelt sich sehr (sehr) langsam, das muss man mögen. Es ging für mich irgendwie viel mehr darum, Nat dabei zu beobachten wie sie langsam erstmal wieder zu sich selbst werden musste bzw. vielleicht zum ersten Mal tatsächlich in ihrem Leben zu sich selbst wurde. Und dabei habe ich sie gerne begleitet.
Und als dann endlich die Funken zwischen den beiden sprühten bekam die Geschichte noch eine neue und andere Seite.
Eine schöne Geschichte vor einer malerischen Kulissen mit unglaublich tollen und liebevollen Figuren. Sehr empfehlenswert.

5 Sterne.

Rezension zu Die Kunst des Fallens von Danielle McLaughlin

 

Allgemeines:
Format: Hardcover
Erschienen am 24. August 2022
im Luchterhand Verlag
Seiten der Printausgabe: 362
Rezensionsexemplar vom Bloggerportal

Klappentext:
Eine Frau in der Krise – die irische Autorin erzählt vom ganz normalen Leben, von den kleinen Dramen, die große Wirkung haben, von verletzten Gefühlen, versteckten Lügen, unerfüllten Sehnsüchten. Und wie leicht ein Leben aus den Fugen geraten kann, auch wenn man glaubt, alles ganz gut unter Kontrolle zu haben. Nessa McCormack will nach einer Affäre ihres Mannes ihre Ehe retten, ihre Tochter ist im kompliziertesten Teenageralter, und sie steht am Höhepunkt ihrer Karriere: Sie kuratiert eine Ausstellung über den kürzlich verstorbenen Robert Locke, einen Bildhauer, den sie noch persönlich kannte und verehrte. Doch plötzlich taucht eine Frau auf, die hartnäckig behauptet, die wahre Schöpferin von Robert Lockes berühmtester Skulptur zu sein. Und dann droht auch noch eine längst verdrängte Lüge aus Nessas Vergangenheit ans Licht zu kommen … 

Die Autorin:
Danielle McLaughlin hat als Rechtsanwältin praktiziert, bevor sie mit 40 Jahren zu schreiben begann. Ihre Geschichten wurden in The New Yorker, The Irish Times, The Stinging Fly und verschiedenen Anthologien veröffentlicht, sie gewann u.a. die William Trevor/Elizabeth Bowen International Short Story Competition und den Willesden Herald International Short Story Prize. Ihr Erzählungsband »Dinosaurier auf anderen Planeten« kam 2015 auf die Shortlist der Irish Book Awards Newcomer of the Year und wurde 2019 mit einem der höchstdotierten literarischen Preise weltweit ausgezeichnet, dem Windham-Campbell Prize. »Die Kunst des Fallens« kam 2022 auf die Shortlist des Dublin Literary Award. Danielle McLaughlin lebt im County Cork, Irland.

Meine Meinung:
Man könnte meinen man trifft auf eine völlig alltägliche und belanglose Lebensgeschichte. Mann und Frau mit einem Teenager Kind. Mit Problemen im Job, mit Problemen in der Ehe und all dem normalen Geplänkel des Lebens. Ja und? Ist unser aller Schicksal nicht irgendwie ähnlich? Und dabei in seiner ganz persönlichen Art zutiefst besonders, mitreißend, manchmal überwältigend und viel zu oft zu viel? Ja, so ist es. Und so ist diese Geschichte. Sie ist emotional, mitreißend, überwältigend und zutiefst bewegend und das eben in seiner Normalität. Die Geschichte ist ruhig und kommt mit wenig Hektik aus. Und ist trotzdem in sich Spannend. Denn das Leben ist spannend in all seinen Facetten. Und so möchte man eben wissen, was hinter der Geschichte von Nessas und Lockes Vergangenheit tatsächlich steckt. Was ist dran an den Behauptungen und was ist damals wirklich passiert. Und kann man verzeihen? Und was ist aus der Vergangenheit relevant für die Gegenwart und welchen Preis ist man bereit für die Wahrheit zu zahlen? Viele Fragen, auf die es auch Antworten gibt.

Und ja man hat beim eintauchen in diese Geschichte das Gefühl, dass man fällt und oft wusste ich nicht wo ich wohl landen werden. Hat diese Geschichte ein Happy End? Das muss man selbst entscheiden. Aber egal wie man es sieht, es ist sehr bewegend.

Hat mir gut gefallen, 4 Sterne. Ein Stern abzug, da mir der Einstieg in die Geschichte schwer gefallen ist. Am Anfang brauchte ich etwas Kraft um dran zu bleiben, aber dann hat es sich wirklich sehr gelohnt.

Sonntag, 28. August 2022

Rezension zu Zwischen Herz und Thron von Christin Thomas

 

Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Erscheint am 31. August
im Drachenmond Verlag
Seiten der Printausgabe: 265
Es handelt sich um eine Wiederveröffentlichung des Buches Die Last der Krone
Danke für das Rezensionsexemplar

Worum geht es:
Eine berührende, queere Fantasy-Geschichte über einen jungen Prinzen und seine innere Zerrissenheit. Der siebzehnjährige Etienne ist Thronerbe von Fuchsfels, dem größten Königreich des Nordens. Seit er denken kann, wird er auf Wortgefechte und Feldzüge vorbereitet, aber nicht auf die Schlacht, die er mit sich selbst führt. Der junge Prinz hegt Gefühle für den Bediensteten Noel, die seiner königlichen Pflicht, einen Erben zu zeugen, im Weg stehen. Deshalb fordert sein Vater, dass Etienne der Liebe entsagt. Aber wie verschließt man sein Herz, wenn man es längst verschenkt hat?

Die Autorin über sich selbst:
Unter dem Pseudonym »Christin Thomas« veröffentliche ich als Fantasy- und Jugendbuchautorin seit September 2013 meine Werke. Geboren wurde ich 1987 in Pritzwalk und zog im Alter von fünf Jahren mit meiner Familie in die Hansestadt Hamburg. Meine Leidenschaft fürs Lesen und Schreiben entdeckte ich bereits als Kind und erfüllte mir mit der unabhängigen Veröffentlichung meines Erstlingswerks »Cataneo – Der Weg Splendors« meinen größten Wunsch. Im Mai 2015 gewann ich mit meinem Jugendbuch »Hope – Unsere einzige Hoffnung« den ersten Leserpreis. Zwei Jahre später folgte mein erster Verlagsvertrag.

Meine Meinung:
Die Autorin hat es schon getan, aber ich als Leserin und Bloggerin möchte danke sagen. Danke an den Drachenmond Verlag und seine Verlegerin, dass sie dieser besonderen und wichtigen Geschichte endlich das Zuhause gegeben hat, die sie verdient hat und den Raum sich zu entfalten und die Möglichkeit von der ersten bis zur letzten Seite zu strahlen.
Die Bücher des Drachenmond Verlages scheinen immer ganz besonders schön. So hat auch Zwischen Herz und Thron ein wunderschönes Cover (im übrigen von der Autorin selbst gestaltet) erhalten und ebenso einen wundervollen Buchsatz. Das beides macht dieses Buch von Außen schon mal zu einem echten Schmuckstück im Regal.
Aber schlussendlich zählen die inneren Werten eines jeden Buches aber auch damit kann Zwischen Herz und Thron von Christin Thomas ohne jeden Zweifel überzeugen.
Für mich standen in diesem Buch ganz klar die Gefühle sowie Werte wie Freundschaft im Vordergrund. Die erschaffene Welt in der die Protagonisten leben war für mich dabei irgendwie zweitrangig, auch wenn sie den Figuren einen wunderschönen Rahmen gaben und sich somit alles sehr gut zusammengefügt hat. Meine vollen Konzentration beim lesen galt aber den Figuren. Dabei blieben einige blass aber damit unterstützten sie widerum anderen Figuren, die dadurch noch mehr strahlen konnten. Die Schwierigkeiten einer großen Liebe, die in der Welt des Buches als nicht normal angesehen wird, die Probleme sich dieser Gefühle erstmal bewusst zu werden und die Kraft zu finden sie zu akzeptieren und dazu zu stehen, das waren alles Gefühle die durch den Buchstaben direkt einen Weg in mein Herz gefunden haben.
Eine Geschichte die zum nachdenken anregt. Eine Geschichte die ohne mit den Finger auf jemanden oder irgendwas zu zeigen wachrütteln kann. Eine Geschichte die unglaublich wichtig für diese Zeit ist. Eine Geschichte von der ich mir wünschen würde, dass man sie in der Schule lesen würde. Eine Geschichte die erzählt was wahrlich zählt und was wirklich wichtig ist.
Ich bin dicht am Wasser gebaut und auch dieses Buch hat mich die eine oder andere Träne gekostet. Aber ich habe diese gerne vergossen und dabei jede Zeile genossen.
Besonders geliebt habe ich auch die Rahmenhandlung mit der Fuchs Geschichte, die sich für mich nie besonders in den Vordergrund geschlichen hat, aber als magische und besondere Komponente alles umhüllte und der Handlung das Fünkchen Zauberei verlieh die sie brauchte um wie ein Diamant zu strahlen.

5 Sterne, weil ja nicht mehr geht. ;-)

Samstag, 20. August 2022

Rezension zu Projekt DreamWalker Die Schatten von Christoph Zachariae

 

Allgemeines:
Format: Hardcover
Erschienen am 23. Dezember 2021
im Selfpublishing
Seiten der Printausgabe: 454

Worum geht es:
Traumforscher Dr. Jakob Lemarbeitet im Schlaflabor der Berliner Charité an der revolutionären Behandlungsmethode Therapeuten in die Träume anderer Menschen zu schicken: Projekt DreamWalker.

Seine fünfzehnjährige Tochter Isabellaist hochsensibel. Sie hält sich von Geräuschen und Menschen fern und zeichnet lieber Insekten im Garten. Nur in ihren Träumen ist sie frei, denn Isa ist Klarträumerin, genau wie ihr Vater. Dr. Lem fördert das Talent seiner Tochter und will sie zur DreamWalkerin ausbilden.

Nach einem Verkehrsunfall liegt Dr. Lem im Koma und Projekt DreamWalker droht das Aus. Isa kann sich ein Leben ohne ihren Vater nicht vorstellen. Zum ersten Mal geht sie ein Risiko ein und bricht als DreamWalkerin zu einer Reise ins Unbekannte auf. Kann Isa den Traum ihres Vaters finden und ihn aus dem Koma wecken?

Der Autor:
Christoph Zachariae wird 1972 als Sohn eines Flugzeugingenieurs und einer Lehrerin in Bremen geboren. Vom Vater übernimmt er die Begeisterung für Technik und Raumfahrt, von der Mutter die für Kunst und Museen.
Im Alter von 12 Jahren schreibt er die erste Kurzgeschichte. Ab 1993 studiert er Filmwissenschaften und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum und realisiert Fotoausstellungen. Aus eigenen Drehbüchern entstehen Kurzfilme, die auf zahlreichen Festivals laufen. 1996 wechselt er an die Filmakademie Ludwigsburg und schließt ein Regiestudium ab.
Seine Leidenschaft gehört der Fantastik in allen Schattierungen und Genres. Seit 2002 lebt und arbeitet er in Berlin. Hier entstehen u.a. DreamWalker, ÖDLAND und DARKSIDE PARK.

Meine Meinung:
Der Auftakt der DreamWalker Trilogie hatte alles was ich an einem guten Buch so liebe. Eine tolle Welt. Spannende Protagonist:innen. Und Beschreibungen und Einführungen in eine neue Welt die vor einer bildgewaltigen Sprache gerade zu übersprüdelt und dadurch dazu einlädt tief in die Seiten einzutauchen und dann noch kommt hinzu, dass das Buch ein Thema behandelt was mich schon seit Jahren sehr interessiert: Kann man seine eigenen Träume beeinflussen und lenken? Und was wäre wenn das nicht nur mit den eigenen Träumen funktioniert? Was wäre wenn es möglich wäre, in die Träume von anderen einzutauchen? Sogar vielleicht in die tiefen Träume von Koma Patienten? Eine sehr faszinierende Grundidee und die Umsetzung hat mir wirklich gut gefallen.

Der Klappentext nimmt schon ziemlich viel vorweg. Man wartet beim lesen förmlich darauf, wie es nun dazu kommt, dass Dr. Lem ins Koma fällt. Da hat der Klappentext mir persönlich etwas zu viel von der Spannung schon weggenommen. Das fand ich etwas schade. Dafür kam diese Szene dann auch recht spät im Story Verlauf.
Aber danach bekommt seine Tochter Isa ihren großen Auftritt und das Buch und die Story Entwicklung nimmt so richtig Fahrt auf. Danach konnte ich das Buch nämlich kaum zur Seite legen und klebte förmlich an den Worten des Autors.

Zusammenfassend eine tolle Grundidee, spannende Figuren und ein magnethafter Schreibstil.
Hat mir gut gefallen. 4,5 Sterne.

Rezension zu Play with me 4-6 von Julia Will

 

Allgemeines:
Band 4
Ungeküsst
Format: Taschenbuch
Erschienen am 31. Oktober 2019
im Amrûn Verlag
Seiten der Printausgabe: 130

Worum geht es:
Mike hat eine Leidenschaft. Role-Play-Games, kurz RPGs. Und am liebsten spielt er zusammen mit Chain. Er kennt ihn schon seit eineinhalb Jahren, aber eigentlich weiß er überhaupt nichts von ihm. Selbst das geplante Treffen auf einer Convention platzt und Chains Ausrede klingt auch höchst fadenscheinig. Mike ist enttäuscht. Er hatte sich so darauf gefreut, Chain endlich live zu sehen. Stattdessen trifft er dort unverhofft auf Leon und – oh Wunder – sie verstehen sich wesentlich besser als gedacht. Sogar auf die folgende Houseparty bei Tim lässt Leon sich mitschleppen. Das einzig blöde: Je besser es mit Leon und Mike läuft, desto mehr spitzt sich die Lage zwischen Leon und Hannah zu. Ob das gut geht …


Allgemeines:
Band 5
Dance with me
Format: Taschenbuch
Erschienen am 10. Janaur 2020
im Amrûn Verlag
Seiten der Printausgabe: 138
 
Worum geht es:
Mike hat eine Leidenschaft. Role-Play-Games, kurz RPGs. Und am liebsten spielt er zusammen mit Chain. Er kennt ihn schon seit eineinhalb Jahren, aber eigentlich weiß er überhaupt nichts von ihm. Als das lange geplante Treffen auf einer Convention platzt, ist Mike natürlich mega enttäuscht. Dafür bekam er aber die Gelegenheit, Leon ein bisschen besser kennenzulernen, der auf den hundertsten Blick doch gar nicht so schlimm ist, wie bisher gedacht. Nicht so schön ist allerdings, dass Hannah sich ausgerechnet jetzt von ihm trennt. Obwohl … das heißt ja nicht, dass Mike nicht trotzdem mit ihm befreundet sein kann, oder?…
 

 
Allgemeines:
Band 5
Verbotene Früchte
Format: Taschenbuch
Erschienen am 1. Mai 2020
im Amrûn Verlag
Seiten der Printausgabe: 138
 
Worum geht es:
Mike hat eine Leidenschaft. Role-Play-Games, kurz RPGs. Und am liebsten spielt er zusammen mit Chain. Er kennt ihn schon seit eineinhalb Jahren, aber eigentlich weiß er überhaupt nichts von ihm. Mikes Enttäuschung über das geplatzte Treffen auf einer Convention lässt langsam nach, denn inzwischen hat sich in seinem Reallife so viel verändert, dass er gar nicht mehr weiß, wie er alles unter einen Hut bringen soll. Auf der einen Seite ist da Chain, der sich immer weiter rar macht, auf der anderen Seite Leon, der ja nun nicht mehr mit Hannah zusammen ist, dazu viel netter als gedacht und zu allem Überfluss … hat der Typ auch noch verdammt weiche Lippen.

Über die Autorin:
Warum den heißen Typen mit einer anderen Frau teilen, wenn man auch einfach zwei heiße Typen haben kann?' Das ist der Satz, mit dem Julia meistens auf die Frage antwortet: Warum Homoerotik? Denn: Warum auch nicht? Geboren und Aufgewachsen im schönen Bayern, direkt an der Tschechischen Grenze, als Tochter einer Bäckersfamilie, hat sie schon einiges verkauft. Brötchen, neue Frisuren oder Autos; Julia verkauft alles. Und jetzt auch ihre eigene Fantasie, mit einem kleinen, anzüglichen Lächeln auf den Lippen, direkt aus dem Kopf auf den Bildschirm. Inzwischen hat es sie dreimal quer durchs Land verschlagen, bis sie nun schlussendlich mit ihrem Kater in Düsseldorf gelandet ist. Einen Steinwurf vom Rheinufer entfernt wohnt sie nun quasi im Paradies und verkauft keine Brötchen oder Autos mehr, sondern arbeitet in einem wundervollen Team als Sachbearbeiterin in der Lohnbuchhaltung, wenn sie nicht gerade in der Bahn oder im Bus sitzt, und an ihrer nächsten Geschichte schreibt. Auf die Frage: Kommst du dir nicht komisch vor, 'sowas' in der Öffentlichkeit zu schreiben? antwortet sie mit: 'Wer mitliest, ist selbst dran schuld!

Meine Meinung:
Einmal wieder angefangen mit der Reihe, kann man nur sehr schwer wieder damit aufhören. Besonders wenn es jetzt endlich wirdlich so richtig los geht in der Reihe. Die Beziehungen, die Irrungen und Wirrungen beginnen mit jedem Band immer mehr Spaß zu machen. Die Story wird wirklich von Band zu Band immer besser und ich bin sehr froh, dass ich diese Story nun ohne große Unterbrechungen aufsaugen kann. Ein wirklich großer und verführerischer Lesespaß.

Mit Stand bis zu Band 6 vergebe ich gerne insgesamt 5 Sterne.

Rezension zu Ein Meer aus Licht und Farben: Mein Neubeginn in Südschweden (Sehnsuchtsorte, Band 14) von Sylvia B. Lindström

 

Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Erschienen am 4. Juni 2021
im Eden Books Verlag
Seiten der Printausgabe: 272

Worum geht es:
Nach einer schmerzlichen Trennung sieht Sylvia Brandis in Deutschland als alleinerziehende Mutter ohne Job und festen Wohnsitz einer ungewissen Zukunft entgegen. Also gibt sie ihrem Leben eine ganz neue Wendung und wandert mit ihrem dreijährigen Sohn Hauke nach Schweden aus – ein Land, das sie lediglich aus Astrid Lindgrens Kinderbüchern kennt. Ihr Sehnsuchtsort ist eine heile Welt mit einsamen Wäldern, Seen, gemütlichen Holzhäusern, mit freundlichen und toleranten Menschen. In einer solchen friedvollen Idylle soll Hauke aufwachsen. Doch der Alltag auf Öland, einer Insel im Südosten Schwedens, wo sie schließlich landet, sieht anders aus: Wer hier Fuß fassen will, darf sich für keine Arbeit zu schade sein. Und so gründet Sylvia zusammen mit einem öländischen Fischer eine kleine Firma, die Holzpferde herstellt. Sie verdingt sich zudem als Dolmetscherin, Zeitungsbotin, Aushilfskraft im ambulanten Pflegedienst, Märchenerzählerin für Kinder und Erwachsene und Spezialistin für Problempferde. Nach der Hochzeit mit Haukes »Wunschvater« ist ihr Glück allerdings noch lange nicht perfekt. Denn das Leben hat noch weitaus mehr mit Sylvia vor … 

Die Autorin:
Sylvia Brandis Lindström, geboren in Hamburg, arbeitete mit Dressurpferden, brach ihr Studium der Tiermedizin nach einigen Semestern ab und widmete sich neben der täglichen Arbeit auf einem Gestüt fortan dem Schreiben, unter anderem von Kinder- und Jugendbüchern. 1988 gewann sie beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt das Stipendium der Kärntner Industrie. 1992 zog sie nach Schweden und lebt seit 1994 auf der Insel Öland, wo sie als Physiotherapeutin für Pferde und freie Autorin tätig ist.

Meine Meinung:
Das Buch enthält eine spannende Lebensgeschichte. Sie enthält die guten und die schlechten Seiten die eine Auswanderung mit sich bringen kann. Manche Punkte sind aus heutiger Sicht sicherlicher einfacher und würden anders ablaufen, aber trotzdem ist es spannend zu lesen was die Autorin mit ihrem kleinen Sohn in Schweden erlebt hat. Mit welchen Hürden sie zu kämpfen hatte und wie sie ihren Weg gefunden hat.

Ich hatte viel Freude mit ihrem kleinen Bericht. Ich vergebe gerne 4,5 Sterne.

Rezension zu Kein Mensch und Sara von Anna Gasthauser

 

Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Erschienen am 20. Juli 2021
im Selfpublishing
Seiten der Printausgabe: 256

Worum geht es:I
n naher Zukunft. Die sechzehnjährige Sara ist auf sich allein gestellt. Ihr Alltag wird bestimmt von der Willkürherrschaft der KLPO, von Gewalt, Elend und Einsamkeit. Nach dem Selbstmord ihrer Tante übernimmt sie wider Willen die Verantwortung für deren VyO Jim - einen künstlichen Menschen. Geschöpfe seiner Art werden von der KLPO gejagt und getötet - ebenso wie die, die ihnen helfen. Als Sara erkennt, dass Jim weit menschlicher ist, als sie erwartet hat, beschließt sie, ihn zu schützen - und bringt sich selbst in größte Gefahr.

Die Autorin:
Anna Gasthauser hatte schon immer eine Vorliebe für mystische Geschichten, mochte Dracula, Akte X und Freddy Krüger. Von seltsamen Geschehnissen und eigenartigen Figuren handeln zumeist auch Annas Romane, die ihre Leser in eine wohlig-düstere Gänsehautstimmung versetzen. Trotzdem möchte (und kann) sich die Autorin nicht auf ein Genre festlegen. Und so geht es in ihren Geschichten zuweilen auch weniger mystisch, dafür umso romantischer zu.

Meine Meinung:
Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr. Ihre Art zu schreiben hat die Fähigkeit einen durch die Geschichte zu führen, dass man dabei die Zeit total vergisst.
Die Geschichte von Sara und Jim ist ungewöhnlich und außergewöhnlich.
Aber leider hatte die Geschichte für mich die eine oder andere Schwäche und Passagen die mir persönlich leider nicht so gut gefallen haben.
Sara als Protagonistin und der Handlungsverlauf waren für mich nicht ganz ausgereift. Die Handlung hatte für mich den einen oder anderen Plottwist der etwas zu einfach war bzw. plötzlich. Es hatte etwas von zu sehr in den Schoss gefallen.
Es gab Momente die mir den Atem zum stocken brachten aber irgendwie ging es dann einfach weiter und die Situation wurde wieder gut.
Die Autorin hat eine tolle Dystopische Welt erschaffen, von der ich gerne mehr gelesen hätte. Aber irgendwie war es dann zu schnell vorbei, eigentlich bevor es richtig angefangen hatte. Irgendwie schade.

Leider kann ich nur 3 Sterne vergeben.

Rezension zu One Last Stop: Der letzte Halt ist erst der Anfang von Casey McQuiston

 

Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Erschienen am 1. Juni 2021
im Droemer Knauer Verlag
Seiten der Printausgabe: 464

Worum geht es:
Zwei junge Frauen in New York, eine große Liebe und eine zauberhafte Botschaft: die neue unkonventionelle romantische Komödie von Casey McQuiston Die New Yorker Studentin August glaubt weder an Hellseherei, noch an die Art von Liebe, über die Filme gedreht werden. Und ganz sicher glaubt sie nicht, dass ihre WG voller liebenswerter Nerds daran etwas ändern wird – oder gar ihre Nachtschichten in einem Pancake House, das seit den 70er Jahren Kultstatus genießt. Doch dann ist da in der U-Bahn plötzlich Jane – die ebenso schöne wie unmögliche Jane. Um sie wiederzusehen, fährt August täglich zur selben Zeit mit der Linie Q. Und sie beginnt sich zu wundern: Jeden Tag trägt Jane dieselbe Kleidung, niemals scheint sie aus der U-Bahn auszusteigen. Nur langsam begreift August, dass sie sich für Jane auf ein unmöglich scheinendes Abenteuer einlassen muss …

Die Autorin:
Casey McQuiston wuchs im südlichen Teil Louisianas auf und entwickelte dort eine bis heute anhaltende Vorliebe für Honigkekse und Geschichten mit viel Herz entwickelte. Nach einem Journalismus-Studium arbeitete Casey McQuiston jahrelang in der Zeitschriftenbranche und fand schließlich zum Bücherschreiben. Daraus hervorgegangen sind fröhliche unkonventionelle romantische Komödien und Geschichten, mit denen man herrlich dem Alltag entfliehen kann. Casey lebt und arbeitet – immer begleitet von Mischlingshund Pepper – in Colorado.
Es waren schon immer Geschichten, die in fernen Welten spielen und die Leser auf spannende Reisen mitnehmen, die Carina Schnell am meisten fesseln konnten. Daraus hat sich auch ihre Liebe zu fremden Ländern, Sprachen und Kulturen entwickelt. Sie schrieb schon in jungen Jahren, verbrachte aber nach dem Abitur erst einmal viel Zeit im Ausland mit dem Studium mehrerer Fremdsprachen. Danach absolvierte sie einen Bachelor in Übersetzungswissenschaft an der Universität Heidelberg und einen Master im Fachübersetzen an der Universität Genf. Während sie neben dem Studium als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache tätig war, entdeckte sie die Liebe zu ihrer Muttersprache neu und begann wieder zu schreiben. Aktuell lebt und arbeitet die gebürtige Deutsche als Literaturübersetzerin und Autorin in der Schweiz.

Meine Meinung:
Es ist schon einige Woche her, dass ich das Buch gelesen habe. Für manche Bücher brauche ich Zeit um heraus zu finden, ob mir das Buch nun gefallen hat oder nicht. Bei One Last Stop war dies mal wieder der Fall.
Ich hatte einige Start Schwierigkeiten mit der Geschichte. Der Einstieg war mir etwas zu holprig und etwas zu sehr in die Länge gezogen,
Die Hauptfigur August war für mich am Anfang auch nicht sehr greifbar und ihr schwieriges Verhältnis mit ihrer Mutter zunächst auch nicht nachvollziehbar. Aber mir war von Anfang auch klar, dass das alles irgendwie miteinander verknüpft ist.
Von Seite zur Seite fügte sich das Bild allmählich zusammen, für meinen Geschmack vielleicht etwas zu schnell.
Das Buch lebt von seinen unterschiedlichen und facettenreichen Figuren. Und von dem Schreibstil der sarkastisch und sehr humorvoll ist.
Bei dem Klappentext hätte ich zwar eher mit was anderen gerechnet und ich brauchte auch etwas Zeit um mich mit diesem Genre Mix anzufreunden aber im großen und ganzen war es eine schöne Geschichte.

Ich vergebe 4 Sterne.

Dienstag, 16. August 2022

Rezension zu Hard Liquor: Der Geschmack der Nacht. Roman (Food Universe, Band 1) von Marie Graßhoff

 

Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Erschienen am 23. Dezember 2021
im Bastei Lübbe Verlag
Seiten der Printausgabe: 528

Zum Inahlt:
Tycho ist als Nachfahrin alter Götter übermenschlich stark. Besonders, wenn sie Alkohol trinkt. Nicht schlecht, um sich als Barkeeperin in New York gegen zwielichtige Typen zu behaupten. Damit niemand von ihrer Herkunft erfährt, muss sie selbst ihren Kindheitsfreund Logan auf Distanz halten. Doch dann taucht die gutaussehende Grayson auf und behauptet, ihr Geheimnis zu kennen. Und als Tycho kurz darauf von einer Sekte entführt wird, die ihre Kräfte für sich beanspruchen will, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Grayson zu vertrauen ... 

Die Autorin:
Marie Graßhoff, geboren 1990 in Halberstadt im Harz, studierte in Mainz Buchwissenschaft und Linguistik. Anschließend arbeitete sie einige Jahre als Social-Media-Managerin bei einer großen Agentur. Mittlerweile ist sie als freiberufliche Autorin und Grafikdesignerin tätig und lebt in Leipzig.

Rezension:
Der Auftakt der Food Universe Reihe hat mir wirklich außerordentlich gut gefallen. Ich hatte großen Spaß mit Tycho und empfand ihre Entwicklung als sehr spannend. Sie ist nicht perfekt. Und genau das macht sie so sympathisch. Die Nebenfiguren fand ich auch sehr interessant. Das Universum, dass die Autorin geschaffen hat ist sehr vielversprechend und ich freue mich bereits jetzt schon auf die nächste Geschichte. Die Story konnte mich an einigen Stellen sehr überraschen und einige Twists hatte ich so nicht kommen sehen, was den Lesespaß gleich noch verdoppelt hat. Ich mag den direkten Schreibstil der Autorin, der mich einfachso durch die Geschichten fliegen lassen hat.

Eine echt gelungene Geschichte. Gerne 5 Sterne.

Rezension zu Sequenzen der Wirklichkeit von Marie Döling


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Erschienen am 6. April 2021
im Kampenwand Verlag
Seiten der Printausgabe: 98

Zum Inhalt:
72 Gedichte treffen auf 10 Kurz- und Kürzestgeschichten, Aphorismen treffen auf Strophen, Reime auf Verswaisen. Doch jedes Wort in diesem Buch hat etwas mit dem nächsten gemein: Es ist zeitgenössisch und hinterfragt, was zu oft als selbstverständlich genommen wird. Im Vordergrund stets die Wirklichkeit, die Themen wie Selbstreflexion, Moral, Zwischenmenschlichkeit, Umwelt und Nachhaltigkeit eine Fläche bietet, sie einfängt und poetisch in vier Sequenzen miteinander verknüpft.
Nur du, ich und die Wirklichkeit.
Bist du bereit? 

Die Autorin:
Autorin Marie Döling
Marie Döling ist Lyrikerin mit Leib und Seele. Bereits in ihrer frühen Jugend setzte sich die 1995 geborene Schriftstellerin mit dieser Kunstform auseinander und entwickelte aus diesem Interesse heraus eine echte Leidenschaft für das Schreiben. Seitdem legt sie in ihren Gedichten und Geschichten den Fokus vor allem auf aktuelle sowie zeitgenössische Themen. 

Rezension:
Ebenso wie Sequenzen der Wörtlichkeit enthält dieses feine Buch wundervolle Kurzprosa Texte und Geschichten die die Fähigkeit haben den Leser mitten ins Herz zu treffen und auf eine Weise zu berühren, die das gelesene auf ewig unvergessen machen.

Eine klare Empfehlung und gerne 5 Sterne.