Samstag, 13. März 2021

Rezension zu Die Stunde der Wut von Horst Eckert

 

Allgemeines: 
Format: Taschenbuch
Seiten: 446
Erschienen am 8.März 2021
Rezensionsexemplar vom Bloggerportal

Worum geht es: 
Mit Immobiliendeals wurde Hartmut Osterkamp reich. Kompromisslos baut er sein Imperium aus. Ihm ist jedes Mittel recht. Kriminalrätin Melia Adan ist überzeugt, dass Neonazis auf einer Osterkamp-Baustelle die Leiche einer ehemaligen Kollegin verschwinden ließen. Noch hat sie keinen Beweis. Aber schon bald gefährliche Feinde. Hauptkommissar Vincent Veih hat es mit dem Mord an der Tochter eines Psychiaters zu tun. Was zuerst wie eine Beziehungstat aussieht, führt Vincent auf ein Schlachtfeld von Gier, Korruption, politischen Intrigen – und blanker Wut. 

Der Autor:
Horst Eckert, geboren 1959, lebt in Düsseldorf. Er gilt als "der wichtigste Vertreter des hartgesottenen Kriminalromans in Deutschland" (Ulrich Noller, WDR), "der seine Leser mit einer Sprache fesselt, wie sie hierzulande kaum ein anderer Krimiautor beherrscht: stimmig, rasant, illusionslos" (Martin Schöne, ZDF). Homepage: www.horsteckert.de - Facebook: www.facebook.com/horsteckert Eckert studierte Politikwissenschaft in Erlangen und Berlin. 15 Jahre lang arbeitete er als Fernsehjournalist (u.a. für "Tagesschau", "RTL-Nachtjournal"). 1995 erschien sein Krimidebüt "Annas Erbe" im Grafit-Verlag. 2013 erschien mit "Schwarzlicht" der erste Band der Vincent-Veih-Reihe bei Wunderlich. Sein aktueller Thriller "Wolfsspinne" (Herbst 2016) behandelt das rechte Terrornetzwerk um den NSU und die Verflechtungen der Verfassungsschutzbehörden. "Auf höchstem Niveau", urteilte hr-Info. Eckerts Romane sind ins Französische, Niederländische und Tschechische übersetzt sowie mehrfach preisgekrönt (Marlowe für "Aufgeputscht", Friedrich-Glauser-Preis für "Die Zwillingsfalle"). Der "Deutschlandfunk" bezeichnet sie als "im besten Sinne komplexe Polizeithriller, die man nicht nur als spannenden Kriminalstoff lesen kann, sondern auch als einen Kommentar zur Zeit". Horst Eckert schreibt auch Kurzgeschichten (im Kindle-Shop für das E-Book: "Crime Stories 1-5") und gibt Workshops für angehende Autoren. 

Rezension:
Obwohl dies Band 2 einer Reihe ist und ich Band 1 nicht gelesen habe und dieses Buch auf die Geschehnisse zurückgreift aus Teil 1, konnte ich der Story problemlos folgen. 
Durch die kurzen Kapitel und vielen Szenenwechsel ist der Einstieg in die Geschichte ziemlich rasant und das hat mir zu Anfang auch gut besonders gut gefallen. Aber je weiter die Story voranschreitet umso mehr hätte ich mir ausführlichere Szenen gewünscht. Die Vielzahl an Handlungsorte und die hohen Anzahl von unterschiedlichen Perspektiven überfüllt die Geschichte nach und nach ohne dabei an Tiefe zu gewinnen. Es bleibt alles sehr oberflächlich und dadurch kam leider kaum Spannung auf. 

Zudem ist mir leider immer wieder negativ aufgestossen, dass auf die Hautfarbe der weiblichen Ermittlerin hingewiesen wurde ohne das es überhaupt nötig ist, denn dies wird aus der Story an sich schon ersichtlich und mal ehrlich was ist daran so wichtig? Wenn jemand weiß ist wird doch auch nicht immer wieder darauf hingewiesen und es nahezu so sehr verdeutlich, dass der Leser es nicht kapieren würde. Dabei hätte ich mir wirklich viel mehr Sensitivität gewünscht. Aus diesem Grund kann ich nur 2 Sterne vergeben, sonst wären es 3 gewesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...