Donnerstag, 10. Oktober 2019

Rezension zu Devilish Beauty 2: Der Klang der Finsternis von Justine Pust


Allgemeines:
Format: ebook
Seiten der Printausgabe: 304 Seiten
Preis: 4,99€/12,99€
Erschienen am 5.Oktober 2019
Rezensionsexemplar

Zum Inhalt:
**Wenn ein Engel in die Hölle hinabsteigt…**
Eigentlich dachte Mimi, es könnte nicht mehr schlimmer kommen. Doch wie so oft hat das Schicksal eigene Pläne. Während sie mit dem gebrochenen Waffenstillstand zwischen Gut und Böse alle Hände voll zu tun hat, ist auch noch ihr höllisch heißer Chef Baal verschwunden. Einziger Lichtblick in dem Chaos scheint der Engel Darel zu sein, der ihr im Kampf gegen das drohende Ende der Welt beisteht – und ungewohnt himmlische Gefühle in Mimis dämonischem Herzen weckt…


Die Autorin:
Justine Pust ist ein typisches Küstenmädchen, tanzt am liebsten zu Songs aus den 80ern und verliert sich oft in mitreißenden Geschichten. Das Schreiben hat sie schon früh für sich entdeckt und teilt ihre Lesesucht begeistert auf ihrem Blog. Ihre höllische Trilogie erscheint aktuell bei Dark Diamonds. Neben den blauen Haaren sind ihre düsteren Liebesgeschichten ihr Markenzeichen.


Meine Meinung:
Ich gestehe, dass ich soeben, das erste Mal dieses Klappentext gelesen habe. Und ich möchte betonen, dass dieser wirklich nicht gut wiedergibt was in dem Buch passiert. Man könnte ja fast denken, dass eine Liebelei zwischen Mimi und Darel ein wirklich wichtige zentrale und Seiten einnehmende Rolle spielen würde in diesem zweiten Teil. Aber so ist es nicht. Es kommt vor, ja klar, aber mal ehrlich Mimi ist mit wichtigeren Dingen beschäftig. Zum Beispiel damit den Himmel, die Hölle und die Erde und alle Geschöpfe die dort leben und untot herumwandeln zu retten.


Dies geschieht eingepackt in den unverwechselbaren, flüssigen und humorvollen Schreibstil der Autorin, der mich die meiste Zeit nur so durch die Seiten fliegen lassen hat. Ich muss zugeben, dass ich kurz nach der Mitte einen Hänger hatte. Da hätte es für mich gerne schneller voran gehen können und die ganze Höllenfahrt etwas abgekürzt werden dürfen, aber auch diese Szene sind sehr gut und lustig geschrieben.


Es gibt ein Wiedersehen mit bereits bekannten Figuren aus Band 1 und es tauchen neue Figuren auf. Justine Pust zieht dabei mal wieder alle himmlischen und höllischen Register und schafft es erneut mich ihrer Figurenerschaffung und Konzeptionen zu überraschen und auch mitunter sehr zu erheitern. Es macht einfach Spaß diese geballte Ladung an Kreativität lesen zu dürfen.


Gerne empfehle ich auch Band 2 der Trilogie weiter.
Vergebe dieses Mal 4 Sterne, aufgrund des kleinen Hängers in der Mitte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...