Freitag, 23. Februar 2018

Rezension zu GER(a)ECHT von Kristin Schöllkopf


Allgemeines:
Format: eBook
Seiten der Printausgabe: circa 300
Preis: 0,99 € 
Erschienen am 23. Februar 2018
Zur Verfügung gestellt: Vielen Dank an die Autorin und den Verlag für die zur Verfügung Stellung des Vorablese-Exemplares :-)

Zum Inhalt:
Monas Leben bricht wie ein Kartenhaus in sich zusammen, als ihre Schwester schwer verletzt, misshandelt und weggeworfen wie ein Stück Müll in einer Gasse gefunden wird. Die Ungewissheit über die Identität des Täters lässt sie keine Ruhe finden. Als sie von weiteren Opfern erfährt, begibt sie sich gemeinsam mit dem jungen Kriminalbeamten Florian auf die Suche nach Antworten. Die Wut auf den Mann, der ihrer Familie so unsagbares Leid zugefügt hat, lässt sie ihre Vorsicht vergessen und Mona erkennt zu spät, dass sie dem Täter gefährlich nahe kommt.

Die Autorin:
Kristin Schöllkopf wurde 1997 geboren und wuchs unter vielen Büchern im Süden Deutschlands auf.

Kristin schreibt nicht nur Bücher, sondern übersetzt sie auch und hat mit ihrem Blog »Wurm sucht Buch« seit mehr als zwei Jahren Spaß daran, ihre Follower an der Buchwelt teilhaben zu lassen. Neben Deutsch ist auch Englisch ihre Muttersprache. Es zieht sie immer wieder nach England, denn sie liebt London und verbringt von Herzen gerne Zeit an der Küste. Auf Trab halten sie ihre vier Hunde. Hin und wieder findet man auch Familienmitglieder und Freunde in den Texten der Autorin, allerdings wissen sie meistens nichts davon. Kristins Blick geht häufig ins Leere, während der Fortgang ihrer Geschichte wie ein Film vor ihrem inneren Auge abläuft. Diese kreative Abwesenheit verwirrt so manchen Fahrgast in der Bahn schon einmal. Glücklicherweise lässt sie sich davon nicht beirren.

Bisher hat die Schriftstellerin nur für sich selbst geschrieben. Mitte 2017 entschied sie sich dazu, ihre Werke zu publizieren und hat im Rabenwald Verlag ein Zuhause gefunden. Meistens schreibt die Studentin im Zug, im Freien oder auch bei Starbucks. Musik gehört für sie zum Schreiben dazu. Mit dem passenden Song kann sie sich noch besser in die Gefühlslage ihrer Charaktere hineinversetzen und kein Country-Song ist vor ihr sicher.

Meine Meinung:
Besonders positiv möchte ich erwähnen, wie klasse und gut hier zwei Erzählperspektiven mit einander verbunden wurden. Wir lernen Mona kennen. Eine junge Frau, die täglich Angst um ihre Schwester hat. Mona erscheint größtenteils vernünftig, liebevoll und man kann fast gar nicht anders als sie gerne zu haben. Sie ist die weibliche Hauptprotagonistin in diesem Buch.
In der anderen Erzählperspektive lernen wir in Form der dritten Person den Antagonist kennen. Diese beiden Erzählstränge ergänzen sich wirklich wunderbar.
Der Schreibstil ist flüssig und klar.

Der Anfang hat mir auch wirklich gut gefallen. In der Mitte hatte ich leider irgendwie eine Leseflaute. Ich konnte nicht mehr alle Handlungen der Protagonistin nachvollziehen. An manchen Stellen ging es mir auch einfach zu schnell. Und ich hatte etwas Gefühl, dass ich mir als Leser so manche Tat der Charaktere selbst erklären musste weil mir vielleicht Informationen gefehlt haben.

Das letzte Drittel ist aber wirklich sehr spannend und zum Ende einfach nur mitreißend. So das ich meinen Reader kaum noch aus der Hand legen konnte.

Für einen Thriller sind mir die ersten zwei Drittel auch leider irgendwie zu seicht. Ich lese aber auch wirklich öft "härtere" Sachen und bis deswegen vielleicht etwas abgestumpft.

Alles in Allem ein wirklich gelungenes Debüt, was mir Spaß gemacht hat.

Ich vergeb 4 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...