Dienstag, 18. Juni 2019

#neuzugang Der Dämonenprinz und ich von Johanna B. Becking


Neu bei mir einziehen durfte
Der Dämonenprinz und ich von Johanna B. Becking
aus dem Hawkify Verlag

Dieses Buch habe ich bei einer Verlosung gewonnen

Worum geht es:
Ich bin Chloe Sanchez, Halbdämonin und Privatdetektivin. Eigentlich hatte ich diesen Freitag nur vor, Mr. Allingston beim Fremdgehen zu überführen, da läuft mir doch ausgerechnet der verdammte Dämonenprinz höchstpersönlich vor meine Karre! Blutüberströmt… von Vampiren und Ghulen verfolgt.

Mir bleibt keine andere Wahl, als den verwöhnten Prinzen mit in mein Büro zu nehmen. Hätte ich geahnt, was auf mich zukommt, als er mich daraufhin anheuert, hätte ich mir das zwei Mal überlegt und ihn vielleicht doch den Blutsaugern überlassen. Ausgerechnet ich soll Beweise gegen das Arschloch finden, das es auf ihn abgesehen hat.

Und ab da ist die Kacke am Dampfen: Ein Prinz, der mir näher kommt, als mir lieb ist, von einem Golem verfolgt und mit der alten Baba Yaga konfrontiert. Ich muss sagen, dass mir die Untreue von Mr. Allingston erstmal scheißegal ist…

Montag, 17. Juni 2019

Rezension zu Play with me: 1 Der Prinz auf der Erbse von Julia Will


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 128
Preis: 7,50€
Verlag: Amrun Verlag
Erschienen am 20. März 2019

Selbstgekauft

Zum Inhalt:
Mike hat eine Leidenschaft. Role-Play-Games, kurz RPGs. Und am liebsten spielt er zusammen mit Chain. Er kennt ihn schon seit eineinhalb Jahren, aber eigentlich weiß er überhaupt nichts von ihm. Kein privater Kontakt. Das gefällt Mike zwar nicht, aber um sich einen anderen Playpartner zu suchen, harmonieren sie einfach zu gut. Außerdem ist er sich sicher, dass es sofort zwischen ihnen funken würde, sollten sie sich jemals persönlich begegnen. Leider ist alles, was er in seinem privaten Umfeld an Männern hat vergeben, hetero oder einfach blöd. Allen voran der eingebildete Freund seiner besten Freundin Hannah. Leon von Falkenberg. Optisch zum Niederknien, aber ein charakterlicher Totalschaden. Doch dann erscheint plötzlich Nick auf der Bildfläche. Ist er vielleicht sogar Chain?

Zur Autorin:
Geboren und Aufgewachsen im schönen Bayern, direkt an der Tschechischen Grenze, als Tochter einer Bäckersfamilie, hat sie schon einiges verkauft. Brötchen, neue Frisuren oder Autos; Julia verkauft alles. Und jetzt auch ihre eigene Fantasie, mit einem kleinen, anzüglichen Lächeln auf den Lippen, direkt aus dem Kopf auf den Bildschirm. Inzwischen hat es sie dreimal quer durchs Land verschlagen, bis sie nun schlussendlich mit ihrem Kater in Düsseldorf gelandet ist. Einen Steinwurf vom Rheinufer entfernt wohnt sie nun quasi im Paradies und verkauft keine Brötchen oder Autos mehr, sondern arbeitet in einem wundervollen Team als Sachbearbeiterin in der Lohnbuchhaltung, wenn sie nicht gerade in der Bahn oder im Bus sitzt, und an ihrer nächsten Geschichte schreibt. Auf die Frage: Kommst du dir nicht komisch vor, ‚sowas‘ in der Öffentlichkeit zu schreiben? antwortet sie mit: ‚Wer mitliest, ist selbst dran schuld!‘

Meine Meinung:
Vorweg 2 Anmerkungen:
1. Dieses Buch hat keine 150 Seiten wie es Amazon behauptet sondern 128 beschriebene Seiten.
2. Dieses Buch ist FSK 18. Dieses Meinung vertritt sogar die Autorin. Besonders die noch folgenden Bänden werden noch expliziter in der sexuellen Handlung. Deswegen finde ich wichtig, dass darauf hingewiesen wird.

Ich habe mir das Buch während der Leipziger Buchmesse gekauft. Da ich die Lesung der Autorin sehr unterhaltsam fand. Gelesen hat sie jedoch aus Band 2 und 3. Dies hat sie unteranderem getan weil Band 1 sehr stark in eine Richtung tendiert und deswegen die Folgebände besseren vorlese Stoff bieten. Und wenn ich das nicht wüsste, würde ich diese Reihe nicht weiter verfolge.

Denn Band 1 konnte mich nicht wirklich abholen.
Es passiert einfach nicht viel. Bis auf sexuelle Fantasien während eines Computer Chats und tatsächlichen Sex. Und das ist mir auch für 128 Seiten einfach zu wenig.

Ich kann nicht sagen was für Figuren ich da habe weil ich sie zu wenig kennenlerne und weil die Hauptperson bis auf an Sex nicht an viel anderes denkt. Und das ist eigentlich nur um das eine geht, gibt der Klappentext leider irgendwie nicht her.
Trotz allem ist der Schreibstil der Autorin wirklich sehr witzig und vor allem sehr unverblümt. Sie nimmt wirklich kein Blatt vor den Mund und das ist mal sehr erfrischend. Zum Schluss fand ich die Story auch noch recht gut und da ich schon etwas Einblick hatte in die noch zwei weiteren Bände bekommt diese Reihe noch eine Chance von mir.

Ich vergebe 3 Sterne und hoffe einfach mal das Beste.

Sonntag, 16. Juni 2019

#neuzugang Herz aus Bronze (Mechanic, Band 1) von Emily Bähr


Neu bei mir einziehen durfte

Herz aus Bronze von Emily Bähr
ein Rezensionsexemplar
im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks

Worum geht es:
Wie kann man jemanden lieben, wenn man selbst kein Herz besitzt?
Gold, Marmor, Seide – Ivy Aldrins Welt könnte schöner und perfekter nicht sein. Dagegen ist Aidans Existenz von Eintönigkeit geprägt, denn er ist ein Automat; eine menschlich aussehende Maschine ohne Emotionen. Ihre Wege kreuzen sich, als Ivy aus ihrem goldenen Käfig entführt wird. Mit Aidan an ihrer Seite und der Welt gegen sich muss sie sich zurück nach Hause durchschlagen. Dabei geraten beide immer mehr in einen gefährlichen Strudel aus Intrigen, Rätseln und Geheimgesellschaften, der die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen lässt. Und Ivy muss sich mit drei unumstößlichen Tatsachen abfinden.
Erstens: Jeder hat Geheimnisse. Ihre eigene Familie womöglich die größten.
Zweitens: Ein Herz aus Bronze kann dennoch ein Herz sein.
Drittens: Magie ist real.

Samstag, 15. Juni 2019

#alltimefavourite: Zwischen Himmel und Liebe von Cecelia Ahern


Es gibt so Bücher, die dürfen für immer in meinem Regal bleiben
Egal ob ich sie erst ein Mal oder schon hundert Mal gelesen habe.
Diese Schätze möchte ich Euch gerne nach und nach mal vorstellen.

Dazu gehört:
Zwischen Himmel und Liebe von Cecelia Ahern
Erschienen am 27. April 2007
400 Seiten

Worum geht es:
Elizabeth hat ihr Leben fest im Griff. Sie kümmert sich um ihr Designbüro, ihren mürrischen Vater, die unzuverlässige Schwester und ihren sechsjährigen Neffen Luke. Doch niemanden lässt sie wirklich an sich heran – zu schmerzhaft war die Vergangenheit. Ivan ist nicht von dieser Welt. Niemand kann ihn sehen. Wirklich niemand? Nur seine Schützlinge: Sein Job ist, „bester Freund“ zu sein für jemanden, der ihn braucht. So wie der einsame kleine Luke. Als Ivan jedoch plötzlich auch eine Verbindung zu Elizabeth spürt, ist er verwirrt – sie gehört doch gar nicht zu seinen Aufgaben ...

Freitag, 14. Juni 2019

SuB-Vorstelung: Tigerstreifenhimmel von Ronja Delahaye


Ein Neuzugang aus diesem Jahr

Tigerstreifenhimmel von Ronja Delahaye
erschienen am 31. Mai 2018

Worum geht es:
»Okay, es ist wie bei Schrödingers Katze. Es ist möglich und nicht möglich, dass es da jemanden gibt, den ich dummerweise nicht mehr vergessen kann.« Das sagt Rike zu ihrem besten Freund, nachdem sie dessen Schwester Camila kennengelernt hat. Seitdem geht sie ihr nicht mehr aus dem Kopf. Camila ist überall – in ihren Gedanken, ihren Träumen und irgendwann steht sie sogar unerwartet einfach vor ihr. Von einer Peinlichkeit stürzen sie in die nächste, bis sie sich schließlich darauf einigen, einfach nur miteinander ins Bett zu gehen. Wochen vergehen und was eigentlich nur eine kleine Ablenkung sein sollte, wird zu etlichen gestohlenen Stunden. Schon bald gelingt es ihnen nicht mehr, ihre Gefühle füreinander zu verbergen - Doch keine von ihnen ist sich sicher, wo das hinführen soll. »Auch das zweite Buch von Ronja ist für mich persönlich ein echtes Herzensbuch, denn es geht mir wieder einmal unter die Haut und ZACK - einmal mitten ins Herz.« - Federmaedchens Federwelt

Donnerstag, 13. Juni 2019

Rezension zu Wenn die Träume laufen lernen 1: IBIZA von Gabriele Ketterl


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 282
Preis: 13,00€
Verlag: Amrun Verlag
Erschienen am 29. März 2019

Rezensionsexemplar vom Verlag

Worum geht es:
An einem Frühlingstag im Jahr 2018 zieht die schottische Schriftstellerin Caroline Montrose in ihrem Cottage in Stonehaven einen alten, verstaubten Karton aus dem Regal. Als sie ihn nach reiflicher Überlegung öffnet, beginnt eine ebenso bunte wie emotionale Zeitreise in die Achtzigerjahre. Mit jedem Foto, jedem Gesicht kehren Erinnerungen an die turbulenteste Zeit ihrer Jugend zurück. Erinnerungen an wundervolle Menschen, die sie erst zu der Frau werden ließen, die sie heute ist. An die magisch-romantische Hippieinsel Ibiza, an ein Leben, von dem viele träumen. Vor allem jedoch an einen ganz besonderen Mann: Carlos, den schönen, selbstverliebten Macho sowie begnadeten Flamencotänzer ¬und an eine einzigartige Freundschaft, für die es keine Worte gibt.


Die Autorin:
Gabriele Ketterl wurde in München geboren, wo sie auch heute wieder mit ihrer Familie lebt. Sie studierte Amerikanistik und Theaterwissenschaften an der Ludwig Maximilians Universität, München. Inspiration für ihre Geschichten sammelte sie durch zahlreiche Auslandsaufenthalte (Los Angeles, London, Madrid, …).


Über zwei Jahre lebte sie auf den Kanarischen Inseln und mit dem Kurzroman „Mitternachtsflut“ gelang ihr 2012 eine romantische Liebeserklärung an ihre zweite Heimat Teneriffa.


Ihre erfolgreiche Vampirtrilogie Venetian Vampires ( 1. Auflage im Oldigor Verlag) erschien in 2. Auflage im renommierten Fabylon Verlag. Ab dem 1. März 2019 gibt es die edlen Vampire unter Lizenz im Verlag EDEL Elements im neuen "Kleid". Im Mai 2015 ist mit "Tyne 1 – Liebe ohne Morgen" der erste Band ihrer romantischen Highland Dilogie im Bookshouse Verlag veröffentlicht worden, der im März 2016 Band 2, "Entscheidung für die Ewigkeit" folgte.


Doch auch in anderen Genres ist die Autorin inzwischen zuhause. So veröffentlichte sie im März 2016 mit großem Erfolg den Romantic History Roman "Gefangene der Wildnis" im Amrûn Verlag.


Band 2 erschien 2018 ebenfalls bei Amrûn. Im März 2017 erschien, ebenfalls bei Amrûn, der ebenso humorvolle wie romantische Roman "Highlands mit Hindernissen" der auf eine turbulente Reise durch das traumhafte Schottland entführt. Es folgten: Edinburgh on the Rocks, Ullstein Verlag, September 2017 Die "Puerto de Mogan" Trilogie (Inselromane), erschienen bei EDEL Elements, August 2018 "Highland Saga, Im Schatten des Schicksals" März 2019


Mit "Wenn die Träume laufen lernen: IBIZA" hat die Autorin nun einen Ausflug in das autobiografische Schreiben gewagt. Etwa ein gutes Drittel der Geschichte beinhaltet Ereignisse aus ihrer eigene Jugend. Einer sehr bunten Jugend in den 80er Jahren.


Meine Meinung:
Mit dem Hintergrund, dass dieses Buch teilweise auf wahren Begebenheit beruht, fällt es mir noch etwas schwerer diese Geschichte zu rezensieren.


Vorweg: Der Schreibstil hat mir extrem gut gefallen. Flüssig, schnell und sympathisch. Es war mein erstes Buch der Autorin, aber bei ihrer Art zu schreiben gewiss nicht mein letztes.


Die Geschichte an sich war nicht so meins. Leider. Sie hatte mir von vielem zu wenig und von noch mehr zu viel.


Aber wahren Geschichten sind ja eigentlich keine Bücher und deswegen schwer zu beurteilen.


Mir geschieht schlicht zu wenig. Die Story baut sich auf. Stein für Stein. Und liest sich mehr wie eine Einleitung für die eigentlich Handlung aber die einfach nicht kommen will.


Die Protagonistin Cara zu beurteile fällt mir auch nicht leicht, wenn ich weiß, dass ich jetzt über die Autorin was sagen muss. Aber naja. Wer behauptet hat, das Blogger leben sei immer Friede Freude Eierkuchen. ;-)


Sie war mir zu blass. Allgemein fand ich alle Figuren etwas blass. So als hätte die Autorin mit Absicht Informationen zurück gehalten die wichtig sind um die Figuren kennenzulernen. Mir ist klar, wenn man eine Reihe mit zwei Bänden schreibt, dass man seine Informationen verteilen muss aber ganz ehrlich: Dann lieber am Anfang eine ordentliche Portion streichen und dann ein Buch herausbringen was eben mehr Seite hat als unter 300.


Zudem gab es noch einen zusätzlichen kleinen Handlungsstrang, mit einem kleinen Mädchen, der am Anfang angerissen wird und zwar auch zum Schluss aufgeklärt wird aber nicht tragend für die Geschichte ist. Hätte es für mich nicht gebraucht und der Sinn dahinter erschließt sich mir nicht.


Die Männer in der Geschichte sind für mich absolut keine Sympathieträger. Keiner von ihnen. Und der Cliffhanger am Ende, ist zwar da aber ist viel zu kurz angerissen als das er mich beeindruckt hätte.


Ich vergebe 3 Sterne.

SuB-Vorstellung: Letzter Plan von Jenny Wood


Selbstgekauft

Zombie Zone Germany
Letzter Plan von Jenny Wood
aus dem Amrun Verlag
erschienen am 1. November 2016
100 Seiten

Worum geht es:
»Du kennst die Regeln!« Natürlich kannte ich sie. Ich hatte sie selbst mit aufgestellt. Eine fixe Idee rettet Lisa und ihre Freunde, als Chaos in Deutschland ausbricht, und stellt sie vor neue Herausforderungen. Gemeinsam errichten sie sich auf engstem Raum eine sichere Zone, lernen, in der apokalyptischen Welt zu überleben. Dabei muss man sich auf jeden verlassen können und darf keine Schwäche zeigen. Freundschaften, Werte und die Liebe werden auf eine harte Probe gestellt und neu definiert. Die Regeln sind für Lisa und ihre Freunde der einzige Schutz vor dem sicheren Tod. Jeder muss sich an den Plan halten. Doch das Leben hält sich nicht an Regeln und Pläne.


Mittwoch, 12. Juni 2019

#alltimefavourite: Ich schreib dir morgen wieder von Cecelia Ahern


Es gibt so Bücher, die dürfen für immer in meinem Regal bleiben
Egal ob ich sie erst ein Mal oder schon hundert Mal gelesen habe.
Diese Schätze möchte ich Euch gerne nach und nach mal vorstellen.

Dazu gehört:
Ich schreib dir morgen wieder von Cecelia Ahern
Erschienen am 9. September 2011
 384 Seiten

Worum geht es:
Nach dem Selbstmord ihres Vaters muss die junge Tamara aus ihrem Dubliner Glamour-Leben zu einfachen Verwandten aufs Land ziehen. Ihre Mutter ist vor Trauer über den Tod ihres Mannes kaum ansprechbar, und fernab ihrer Freunde fühlt sich Tamara völlig alleingelassen. Das einzig Interessante an dem abgelegenen Ort, an dem sie jetzt leben muss, scheint die ausgebrannte Ruine des alten Kilsaney-Schlosses. Doch dann entdeckt Tamara ein geheimnisvolles Buch: ein Tagebuch, in dem ihr eigenes Leben aufgeschrieben ist. Und zwar immer schon der nächste Tag! Es führt Tamara zu den verborgenen Geheimnissen ihrer Familie und hilft ihr, den Weg zu Liebe und Zukunft zu finden.

Dienstag, 11. Juni 2019

Rezension zu Let´s Play Love:Deckx von Hanna Nolden


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 186
Preis: 10,90€
Verlag: Amrun Verlag

Rezensionsexemplar vom Verlag


Worum geht es:
Für Vany bricht eine Welt zusammen, als ein Kreuzbandriss ihre Fußballkarriere ruiniert. Ohne ihren geliebten Sport wächst in ihr eine unbändige Wut, die sich immer wieder unkontrolliert entlädt. Um sich abzulenken, flüchtet sie sich in die Welt der Computerspiele und verliebt sich Hals über Kopf in den Let´s Player Deckx. Sie versucht, ihn auf sich aufmerksam zu machen und anfangs scheint sich Deckx über Vanys Aufmerksamkeit zu freuen - doch als sie ihn in einer Nachricht um ein Date bittet, wird sie zurückgewiesen. Das kann Vany nicht auf sich sitzen lassen. Und auch Schulfreund Leon, in den sie irgendwie verliebt ist oder irgendwie auch nicht, ist keine große Hilfe. Jedes Date mit ihm endet in einer Katastrophe und führt Vany zurück zu Deckx. Doch damit stößt sie Ereignisse an, über die sie mehr und mehr die Kontrolle verliert.


Die Autorin:
Hanna Nolden lebt mit ihrem Mann, ihren Söhnen und Kater Ramses in einem kleinen Waldhäuschen in Niedersachsen. Neben Kurzgeschichten schreibt sie überwiegend Kinder- und Jugendromane zu phantastischen und realistischen Themen.


Meine Meinung:
Ich konnte mich leider nicht so ganz mit dieser Geschichte anfreunden. Zum einen konnte mich der Schreibstil nicht so richtig packen und zum anderen bin aus den Themen die behandelt wurde wohl einfach heraus gewachsen. Und auch als ich in dem Alter war, war ich ganz anders. Deswegen fehlte mir irgendwie der gemeinsame Ansatz. Zudem war mir die Hauptfigur Vany leider irgendwie unsympathisch. Ihr Verhalten war mir mitunter unerklärlich.
Zudem behandelt auch dieses Buch am Rande ein heikles Thema gerade für junge Menschen und auch wenn die Erwähnung das Buch vielleicht spoilert gehört für mich eine Trigger Warnung an den Anfang des Buches und sogar vielleicht auf die Verkaufsportale.
Für mich persönlich, hat dieses heikle Thema, das Buch ein Stück weit gerettet. Denn damit bekam das Buch endlich etwas Tiefe und Gefühl, aber leider erst auf den letzten 30 Seiten. Bis dahin fand ich die Geschichte leider etwas zu flach.


Ich vergebe gut gemeinte 3 Sterne.
Da ich mich der Folgeband trotz allem noch interessiert.

Montag, 10. Juni 2019

#neuzugang Begin again von Mona Kasten


Neu bei mir einziehen durfte

Beginn again von Mona Kasten
aus dem LYX Verlag

Selbstgekauft

Worum geht es:
Er stellt die Regeln auf - sie bricht jede einzelne davon.
Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren ...

Sonntag, 9. Juni 2019

#neuzugang Grüß Göttin von Jetta Heinen


Neu bei mir einziehen durfte

Grüß Göttin von Jette Heinen

Selbstgekauft

Worum geht es:
Was glaubst du, wie viele Menschen es da draußen gibt, die uns guttun und von denen wir nicht einmal wissen, dass es sie gibt?

  Über Prag wollte die junge Lehrerin Elise aus Berlin ursprünglich nicht nach Zürich, doch auf ihrer Zugfahrt lernt sie die Künstlerin Babette kennen. Nach einer Zugpanne hinter Dresden beschließen die beiden Frauen in der kalten Winternacht alleine weiterzuziehen und schon bald wird Elise klar, dass mit dieser Frau alles ein großes Abenteuer ist. Was sie nicht weiß, Babette trägt ein schmerzhaftes Geheimnis in sich.

Samstag, 8. Juni 2019

Rezension zu Band1: Jack Taylor fliegt raus von Ken Bruen


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 300
Verlag: Atrium
Erschienen am 1. Mai 2012
 

Zum Inhalt
Der erste Fall für Jack Taylor
Der Polizist Jack Taylor lauert, nur mit einer Thermoskanne voll Brandy mit einem Schuss Kaffee bewaffnet, Verkehrssündern auf. Als ein schwarzer Mercedes an ihm vorüber rauscht, hält er den Wagen an. Darin sitzt ein hoher Regierungsbeamter des Finanzministeriums. Und Jack schlägt zu – daraufhin fliegt er raus. Und macht als Privatdetektiv weiter. Er bezieht sein neues Büro im Grogan‘s, dem einzigen Pub in Galway, in dem er noch nie Hausverbot hatte. Eigentlich ein ernsthafter Ort für ernsthaftes Trinken. Doch schon bald hat Jack seinen ersten Fall an der Backe.


Der Autor:
Ken Bruen geboren 1951 und wohnhaft in Galway, hat am Trinity College in Dublin über Metaphysik promoviert. Für seine Romane erhielt er zahlreiche Preise, darunter zweimal den renommierten Shamus Award, den Grand prix de littérature policière und den Deutschen Krimi-Preis. Meine Meinung:
Ich bin mit hohen Erwartungen an das Buch ran gegangen und diese konnten anscheinend nur enttäuscht werden.
Ich hatte bereits die TV-Serie gesehen und hatte stark auf eine ähnliche Handlung gebaut. Aber das Buch ist an einigen Punkte nicht mit der Serie zu vergleichen und ich bin sehr sicher, wenn ich nicht bereits geprägt wäre durch das Bild in meinem Kopf, dann hätte mir das Buch besser gefallen.


Sprachlich und vom Stil ist das Buch sehr extravagant, das muss man mögen, damit muss man klar kommen. Ich brauchte etwas Zeit um mich einzufinden, gewöhnte mich dann aber schnell daran.


Es wird nicht viel Wert auf den Kriminalfall an sich gelegt. Die Charakter Darstellung, Entwicklung das Kennenlernen von der Figur Jack Taylor steht klar im Vordergrund. Und er ist im Großen und Ganzen keine Figur der man so einfach Sympathie entgegen bringen kann. Eine wirkliche Charakterfigur.


Der Schauplatz Galway hat mir natürlich gut gefallen. Ich war schon zwei Mal dort und habe alle Handlungsschauplätze wieder erkannt und mich sehr wohl gefühlt.


Ich vergebe dennoch nur 3 Sterne.
Und schau mal wie mir der nächste Band der Reihe gefällt.

#neuzugang IBIZA 1: Wenn die Träume laufen lernen von Gabriele Ketterl



Neu bei mir einziehen durfte als Rezensionsexemplar
vom Amrun Verlag

IBIZA 1: Wenn die Träume laufen lernen von Gabrielle Ketterl

Worum geht es:
An einem Frühlingstag im Jahr 2018 zieht die schottische Schriftstellerin Caroline Montrose in ihrem Cottage in Stonehaven einen alten, verstaubten Karton aus dem Regal. Als sie ihn nach reiflicher Überlegung öffnet, beginnt eine ebenso bunte wie emotionale Zeitreise in die Achtzigerjahre. Mit jedem Foto, jedem Gesicht kehren Erinnerungen an die turbulenteste Zeit ihrer Jugend zurück. Erinnerungen an wundervolle Menschen, die sie erst zu der Frau werden ließen, die sie heute ist. An die magisch-romantische Hippieinsel Ibiza, an ein Leben, von dem viele träumen. Vor allem jedoch an einen ganz besonderen Mann: Carlos, den schönen, selbstverliebten Macho sowie begnadeten Flamencotänzer ¬und an eine einzigartige Freundschaft, für die es keine Worte gibt.

Freitag, 7. Juni 2019

Rezension zu Endstation U-Bahnhof Kottbusser Tor von Alper Soytürk


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 416
Erschienen am 19. Dezember 2019
Rezensionsexemplar

Inhalt:
Von der Schwierigkeit, in Kreuzberg ein guter Türke zu sein... Ferhats Familie lebt im Osten der Türkei. Sein Vater schickt ihn nach Berlin. Er soll das Abitur machen, um Medizin studieren zu können. Doch Ferhat hat in Kreuzberg mehr Probleme als gute Tage. Die Freunde nerven, an seiner Schule ereignen sich Selbstmorde von Jugendlichen mit Migrationshintergrund, zwei Nebenjobs sind zwei zu viel, auch mit den Mädchen scheint es nicht zu klappen. Und dann passiert das Unglück mit Cemal - Ferhats bestem Freund... Ein Episodenroman über den Umgang türkeistämmiger Jugendlicher mit Geld und Karriere, Familie und Heimat, Freundschaft und Liebe sowie über die Suche nach Identität.


Der Autor:
Alper Soytürk wurde 1985 als Sohn einer türkischen Gastarbeiterfamilie in Berlin geboren. Im Rahmen seines Studiums der Islamwissenschaften lebte er viele Jahre in Ägypten, Syrien, der Türkei, im Jemen und anderen Ländern des Nahen Ostens. Während dieser Zeit verfasste er zahlreiche Reisereportagen für Fachzeitschriften. Seit 2015 ist er als Lehrer in einem Berliner Brennpunktviertel tätig. Zurzeit arbeitet er an seiner Doktorarbeit.


Meine Meinung:
Mir fällt es schwer in Worte zu fassen was dieses Buch mit mir gemacht hat. Ich muss sagen, dass mich die Geschichte den größten Teil der Zeit leider ziemlich kalt gelassen hat. Das lag daran, dass mir etwas der rote Faden gefehlt hat und daran das ich die Protagonisten nicht wirklich verstehen konnte. Die Welt der Figuren ist eine gänzlich andere als meine und leider schaffte es der Autor nicht mich genügend abzuholen, so das ich verstehen und fühlen konnte.
Denn obwohl wir die Hauptfigur Ferhat durch sein alltägliches Leben in Berlin begleiten, war vieles von dem was ihm widerfährt und vor allem wie über manche Sache denkt sehr fremd und eben das zweite manchmal schwer zu verstehen und nachzuvollziehen.
Die Selbstmorde an Ferhats Schule zum Beispiel konnte mich nicht berühren. Und das Verhalten von Ferhats Freunde fand ich manchmal wirklich unmöglich. Und das Verhältnis zwischen den jungen Männern empfand ich die meiste Zeit als nicht sehr freundschaftlich.
Ich fühlte mich als Leserin irgendwie außen vor weil ich mich schlicht mit niemanden identifizieren konnte. Ich war die meiste Zeit nur eine Beobachterin aber kein Teil der Geschichte.
Aber irgendwann machte es Klick. Mein Herz raste. Die Tränen schossen mir in die Augen und ich begann zu verstehen und die komplette Handlung zu reflektieren und das war der Moment in dem ich Gänsehaut bekam und die ganze Geschichte mit anderen Augen sah. Der Schluss der Geschichte hat mich ein klein wenig zerstört und dann wieder aufgefangen. Auch wenn ich einen Teil des Ende für mich nicht gebraucht hätte weil in dem wieder die Denkweise von Ferhat in den Vordergrund rückten, die für mich nicht nachvollziehbar sind.
Der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen. Ich möchte hier jetzt aber nicht auf das eine oder andere handwerkliche Kriterium eingehen, das mich etwas gestört hat. Denn es war nichts großartiges und ist mir jetzt für die Beurteilung dieses Buches nicht wichtig. Denn bei diesem Werk siegt ganz klar der Inhalt über jede Kritik an Satzbau und Wortwahl.
Dieses Buch behandelt das Thema Suizid auf eine zunächst sehr zarte und angedeutete Weise. Nach dem Klappentext hatte ich eigentlich erwartet, dass da mehr Fokus drauf liegt. Dieser Fokus verstärkt sich aber im laufe der Handlung. Deswegen ist dieses Buch keine leichte Kost und kann betroffene Menschen triggern. (Bitte pass auf Dich auf wenn Du zu diesem Buch greifen möchtest!) Der Autor geht sehr gut mit diesem Thema um und nimmt kein Blatt vor den Mund. Er wird auch sehr detailreich in seinen Beschreibungen. Ich finde das wichtig und gut. Und es passt zur Geschichte.


Ich möchte für dieses Buch eine klare Leseempfehlung aussprechen (bitte beachtete aber meine Trigger Warnung) und vergebe 4 Sterne.

#neuzugang Let´s Play Love: Deckx von Hanna Holden


Neu bei mir einziehen durfte als Rezensionsexemplar
vom Amrun Verlag

Let´s Play Love von Hanna Holden

Worum geht es:
Für Vany bricht eine Welt zusammen, als ein Kreuzbandriss ihre Fußballkarriere ruiniert. Ohne ihren geliebten Sport wächst in ihr eine unbändige Wut, die sich immer wieder unkontrolliert entlädt. Um sich abzulenken, flüchtet sie sich in die Welt der Computerspiele und verliebt sich Hals über Kopf in den Let´s Player Deckx. Sie versucht, ihn auf sich aufmerksam zu machen und anfangs scheint sich Deckx über Vanys Aufmerksamkeit zu freuen - doch als sie ihn in einer Nachricht um ein Date bittet, wird sie zurückgewiesen. Das kann Vany nicht auf sich sitzen lassen. Und auch Schulfreund Leon, in den sie irgendwie verliebt ist oder irgendwie auch nicht, ist keine große Hilfe. Jedes Date mit ihm endet in einer Katastrophe und führt Vany zurück zu Deckx. Doch damit stößt sie Ereignisse an, über die sie mehr und mehr die Kontrolle verliert.



Donnerstag, 6. Juni 2019

SuB-Vorstellung: Drachenblut: Das Erbe der Samurai von Daniela Knor


Ein Geschenk vom Verlag

Drachenblut: Das Erbe der Samurai von Daniela Knor
aus dem Amrun Verlag
erschienen am 10. August 2015
300 Seiten

Worum geht es:
Nach dem gewaltsamen Tod seiner Eltern wuchs der junge Takeru in Deutschland auf und kehrt nun als Fremder ins geheimnisvolle Japan zurück. Schon bald bedroht der Feind der Familie sein Leben und bedient sich dabei heimtückischer Geister und Zauberei. Als Takeru den Kampf aufnimmt, lernt er die schöne Schwertkämpferin Ayumi kennen und verliebt sich in sie. Gemeinsam kommen sie dem Rätsel um seine Herkunft näher, doch Ayumi hat ein dunkles Geheimnis. Um sie zu retten, muss Takeru das Drachenblut in seinen Adern wecken und sich seinen übermächtigen Feinden stellen.


Mittwoch, 5. Juni 2019

SuB-Vorstellung: Trümmer von Simona Turini


Selbstgekauft

Zombie Zone Germany
Trümmer von Simona Turini
aus dem Amrun Verlag
erschienen am 24. Juli 2015
106 Seiten

Worum geht es:
Wenn die Straßen nicht mehr sicher sind. Wenn das Überleben ein täglicher Kampf ist. Wenn der Traum von einem friedlichen Miteinander in Trümmern liegt. Was wird geschehen, wenn die Verzweiflung die Überlebenden zum Äußersten treibt?

Dienstag, 4. Juni 2019

SuB-Vorstellung: Schatten der Toten von Elisabeth Herrmann


Rezensionsexemplar vom Bloggerportal

Schatten der Toten von Elisabeth Herrmann
Judith-Kepler-Roman 3
(Ich hoffe ich muss 1 und 2 dafür nicht unbedingt kennen.)
Erschienen am 11. März 2019
im Goldmann Verlag
672 Seiten

Worum geht es:
Judith Kepler kennt den Tod wie wenige andere – denn sie ist Tatortreinigerin. Gerade beginnt sie, über ihr weiteres Leben nachzudenken: Ihr Chef will, dass sie die Firma übernimmt, und ihre Beziehung zu einem Waisenmädchen entwickelt sich auf unerwartete Weise. Doch dann stirbt Eva Kellermann, eine frühere Stasi-Spionin. Ihr letztes Geheimnis setzt eine tödliche Jagd in Gang, auf einen der größten Verbrecher dieser Zeit: Bastide Larcan. Er ist Judiths Vater – der so viel Leid verursachte und sich nie dafür verantworten musste. Seine Spur führt nach Odessa, und Judith muss sich entscheiden: für ihr Leben oder für eine Reise in die Vergangenheit, in der die Schatten der Toten sie erwarten …



Rezension zu P.S. Ich liebe dich von Cecelia Ahern




Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 414
Erschienen am 1. April 2005
Im FISCHER Taschenbuch Verlag


Die Autorin:
Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Welt. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkommunikation in Dublin. Mit 21 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte: ›P.S. Ich liebe Dich‹, verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Die Autorin wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie ›Samantha Who?‹ mit Christina Applegate sowie einen Zweiteiler für das ZDF. Auch ihr Roman ›Für immer vielleicht‹ wurde fürs Kino verfilmt. Cecelia Ahern lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Norden von Dublin.


Meine Meinung:
Es gibt denke ich nur weniger Bücher, die man niemals vergisst. Diese wenigen Highlights im Buchregal die auch nach Jahren niemals in Vergessenheit geraten können weil sie etwas besonderes mit einem gemacht haben. Eines dieser weniger Bücher ist für mich P.S. ich liebe Dich.


Eine Geschichte die ich auch noch nach Jahren im Kopf habe. Der Schmerz der Protagonistin den ich niemals vergessen werde. Und ich werde niemals vergessen, wie ich damals in der S-Bahn saß und bereits auf Seite 1 weinen musste wie ein Schlosshund.


Mein absolutes Lieblingsbuch für immer.

Montag, 3. Juni 2019

#lesemonat Mai 2019



22. - The Mister von E L James 608 Seiten (Rezension)
23. - Perfidie 3: Die Bosheit in mir von Vanessa Heintz 392 Seiten (Rezension)
24. - TRACKERS: Band 1 von Nicholas Sansbury Smith 384 Seiten (Rezension)
25. - Black Heart Episode 05: Das Flüstern der Vergangenheit von Kim Leopold Seiten 79 (Rezension)
26. - Gequälte Engel von Graham Masterton 464 Seiten (Rezension)
27. - Auge um Auge von Graham Masterton 75 Seiten (Rezension)
28. - Black Heart Episode 06: Die Kunst zu sterben von Kim Leopold 89 Seiten (Rezension)
29. - Warum Jane Austen ohne Flieder nicht leben konnte von Damon Young 254 Seiten (Rezension)
30. - Das Leben, das wir begraben von Alles Eskens 416 Seiten (Rezension)
31. - Blitzfreak von Anno Nuem 367 Seiten (Rezension)
32. - Black Heart Episode 7: Der Schritt ins Dunkle 159 Seiten (Rezension)

SuB-Vorstellung: Für allezeit dein von Jamie Beck


Ein Gewinn von Lovelybooks

Für allezeit dein von Jamie Beck

Es ist der dritte Band einer Reihe
Was ich allerdings zu spät festgestellt habe.
Da ich Band 1 und 2 nicht habe, muss ich mal sehen, ob das Buch überhaupt bleiben darf.

Es ist aus dem Montlake Romance Verlag
erschienen am 19. März 2019
368 Seiten

Worum geht es:
Jackson St. James hat sich selbst eine Auszeit im fernen Vermont verordnet. Der Plan: weniger Whisky trinken, sich um Geschäftliches kümmern, keine Eskapaden. Als er auf der Fahrt dorthin im strömenden Regen anhält, um einer jungen Frau bei einer Reifenpanne zu helfen, ändern sich diese Pläne allerdings. Und das könnte das Beste sein, was ihm je passiert ist. Die hübsche Landschaftsplanerin Gabby Bouchard ist unerschrocken und hat Biss: Sie steht mitten im Berufsleben, kümmert sich um ihr Kind und ihre kranke Mutter, und hält ihren eifersüchtigen Ex auf Abstand. Daher hat sie eigentlich für den attraktiven, etwas rätselhaften Jackson keinen Platz in ihrem Leben – und in ihrem Bett erst recht nicht. Doch vielleicht ist Jackson St. James genau der Mann, den Gabby braucht?


Sonntag, 2. Juni 2019

SuB-Vorstellung: Wo die Liebe nicht von selbst hinfällt von Maria Resco


Ein Gewinn von Lovelybooks

Wo die Liebe nicht von selbst hinfällt von Maria Resco
aus dem Montlake Romance Verlag
erschienen am 12. März 2019
272 Seiten

Worum geht es:
Jana und Leonard sind getrennt, aber eigentlich steht Jana immer noch auf Leonard. Doch das würde sie nie zugeben. Und Leonard? Der liebt Jana auch noch und würde ihr das gern sagen – wenn da nicht Janas esoterisch angehauchter Ex auf der Bildfläche erschienen wäre, und zwar mit sehr konkreten Vorstellungen für eine gemeinsame Zukunft. Um in Janas Nähe zu sein, fällt Leonard nichts Besseres ein, als sich an ihre Mitbewohnerin heranzupirschen. Nicht gerade seine beste Idee, wenn er Jana, die Liebe seines Lebens, wirklich zurückgewinnen möchte …


Samstag, 1. Juni 2019

#alltimefavourite: Für immer vielleicht von Cecelia Ahern


Es gibt so Bücher, die dürfen für immer in meinem Regal bleiben
Egal ob ich sie erst ein Mal oder schon hundert Mal gelesen habe.
Diese Schätze möchte ich Euch gerne nach und nach mal vorstellen.

Dazu gehört:
Für immer vielleicht von Cecelia Ahern
Erschienen am 23. März 2006
 448 Seiten

Worum geht es:
Alex und Rosie kennen sich, seit sie fünf Jahre alt sind. Alex muss kurz vor dem Abi mit seinen Eltern von Irland nach Amerika ziehen. Rosie will nachkommen und Hotelmanagement studieren, doch dann wird sie schwanger. Und das nicht von Alex. Sie zieht ihre Tochter allein groß, Alex heiratet eine Amerikanerin. Erst nach Jahren ist er wieder solo - doch inzwischen ist auch Rosie verheiratet ... In all den Jahren bleiben Alex und Rosie in Kontakt. Nicht nur mit Briefen, auch mit E-Mails, Chatnachrichten, SMS und allem anderen, was man sich heutzutage so schreiben kann. Doch es ist wie verhext: Rosie und Alex sind einfach wie die Königskinder ...

Freitag, 31. Mai 2019

Rezension zu Black Heart Episode 07: Der Schritt ins Dunkle von Kim Leopold


Allgemeines: 
Format: eBook 
Seiten der Printausgabe: 159
Zur Verfügung gestellt? Selbstgekauft :-)

Inhalt:
«Als der Bäckerslehrling Willem der schönen Jüdin Emma begegnete, war es um beide geschehen. Sie verliebten sich, aber das Leben stellte sie vor eine große Herausforderung. Sie überwanden alle Hürden, bis Willem im 2. Weltkrieg fiel - und in einer neuen Daseinsform erwachte.«

Während Ivan Louisa in den sicheren Palast bringt, machen sich Alex, Daniel und Moose auf die Reise nach Marokko. Moose stellt schnell fest, dass ihm seine Unerfahrenheit im Außeneinsatz im Weg steht. Aber nichts hätte ihn auf das vorbereiten können, was die Wächter vor Ort erwartet.

Im Palast hingegen machen Hayet und ihre Freunde eine schreckliche Entdeckung, und die Unaufmerksamkeit der anderen Lehrer gibt Ivan und Silas genug Freiraum, ihre eigenen Pläne zu verfolgen.

Die Autorin: 
Kim Leopold wurde 1992 geboren und lebt derzeit mit ihrem Mann im schönen Münsterland. Schreiben und Reisen gehören zu ihren Hobbies, die sie gerne verbindet, in dem sie ihre Handlungen an Orten spielen lässt, die sie schon besucht hat. Mit dem Schreiben von Liebesromanen fing sie an, als sie eine Pause von ihrer Fantasywelt brauchte, und war wenig später überrascht, wie furchtbar kompliziert auch Liebesgeschichten sein können. Wenn sie nicht gerade schreibt oder liest, gestaltet sie Buchcover für www.ungecovert.de oder entwirft neue Produkte für ihre Online-Boutique - immer mit dabei: ein Früchtetee und ihr Kater Filou.

Meine Meinung:
ACHTUNG!! Dies ist eine Rezension zum sechsten Teil der „Black Heart“-Reihe und sie kann fiese Spoiler zu den vorherigen Teilen enthalten. ;-)

Wie schon in ersten Teilen wird auch in „Der Schritt ins Dunkle“ die Geschichten von verschiedenen Protagonisten erzählt:

1944/1945 - Willem
2018 - Moose
2018 - Ivan
2018 - Azalea
2018 - Aslan

Auch wenn diese Episode echt weh tut und mir das Herz gebrochen hat, ist es meiner Meinung nach aber auch die bisher beste Episode. Die Autorin zieht alle Register und erfindet sich und das Black Heart Universum auf eine unfassbare Art und Weise neu. Die Geschichte kommt jetzt richtig in Fahrt, ist unglaublich spannend und verlangt dem Leser alles ab. Wir stehen kurz vor dem Staffel Finale und das spürt man. Ich befürchte, dass mich Episode 8 völlig aus der Bahn werfen wird. Episode hat mich auf jeden Fall ordentlich ins Schwitze gebracht. Ich bin unglaublich gespannt wie es weiter geht.

Ich vergeb 5 Sterne.

Weitere Episoden:
Black Heart 01 | Ein Märchen von Gut und Böse
Black Heart 02 | Das Lachen der Toten
Black Heart 03 | Ein Traum aus Sternenstaub
Black Heart 04 | Der Palast der Träume
Black Heart 05 | Das Flüstern der Vergangenheit
Black Heart 06 | Die Kunst zu sterben
Black Heart 07 | Der Schritt ins Dunkle
Black Heart 08 | Tötet das Biest
Black Heart 09 | Die Stille der Zeit
Black Heart 10 | Der Kampf der Rebellen
Black Heart 11 | Die Magie der Herzen
Black Heart 12 | Die Macht des Handels

Spin-Off zur Reihe:
Spin-Off 01: Der Sturz ins Ungewisse von Tatjana Weichel

Rezension zu BLITZFREAK ... gestern wird´s besser von Anno Nuem


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 367 Seiten
Preis: 14,44 €
Erschienen am 8. April
Rezensionsexemplar vom Autor

Inhalt:
STELL DIR VOR, wie es wäre, wenn du mit dem Wissen von heute, dein ganz persönliches Gestern – hmh, na ja, nennen wir es ’mal – berichtigen könntest ... Schöne Vorstellung? Mehr davon? Dein BLITZFREAK schenkt dir alles, was du davon hast ...

ZUM INHALT ... endlich triftt’s ’mal den Richtigen: Mit knapp 100 Millionen Volt schlägt das Schicksal auf mich ein, knockt mich aus. Scheiß Gartenarbeit. Scheiß Regen. Scheiß MP3-Player. Zehn Minuten ewige Ruhe. Dann blitzen meine Glotzer wieder auf. Immerhin bin ich vielleicht der Erste, der ins Gras gebissen hat und noch mähen kann. Mach’ ich aber nicht. Dafür taumle ich durch den Rest-Tag, wünsche mir nichts mehr als die Nacht. Die Nacht, in der’s zum ersten Mal passiert. Dann alle 60 Nächte wieder. Exakt 60 Minuten geht’s ins Gestern. 3.600 Sekunden Zeitreise-Trip, der’s immer ganz persönlich nimmt und mich Gegenwartsverweigerer Vergangenheiten aussetzt, die ich nie wieder erleben wollte ...

WAS ICH DIR VERSPRECHE? Fast nichts. Nur, dass es dir wie mir besser gehen wird. Nach jedem verdammten Zurück in die Jetztzeit noch besser. Denn nichts ist wirklich besser, als im Traum alles gut zu machen ...

Am lesbar ZEITGEISTIGEN SOUNDTRACK wirkten freundlich genehmigend mit: AC/DC (Thunderstruck), Purple Schulz (»Verfreakte Jungs«), KISS (I Was Made for Lovin‘ You), Udo Lindenberg (Ich mach mein Ding), The Sweet (Ballroom Blitz), Klaus Lage (»Tausendmal blockiert«), Supertramp (Dreamer) u.v.m.

Der Autor über den Autor:
Anno Nuem, ich, die BLITZFREAK-Birne in den 60er-Jahren des vergangenen Jahrtausends in der Helge-Schneider-Stadt Mülheim/Ruhr geboren, hause heute unverstorben im westlichsten Westen dieser unserer Republik (Selfkant) mit Frau, Kind, Katze und Kater, verlassen von der ersten, bereits ausgewachsenen Tochter.

Hauptberuflich als abhängig beschäftigter Marketing-Mensch in den niederen Landen angestellt, leiste ich käufliche Dienste für (fast) alle, die sich mehr Umsatz, mehr Image und weniger Konkurrenz wünschen.

Für einen Asperger-Autisten auffällig unauffällig durchlief ich Grundschule, Realschule und Berufsschule ehrenrundenfrei bis zur abgeschlossenen Lehre zum Verkäufer im Einzelhandel vor der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein. Weiter lief es mit einer vom großen Erfolg unberührten, Kunden kontaktierenden Beschäftigung in der Kleinmöbel-Abteilung eines Neusser Verbrauchermarktes. Noch weiter mit Ich-weiß-heute-nicht-mehr-weshalb-Ausbildungen zum Technischen Zeichner und CAD-Konstrukteur.

Immerhin neun Jahre nach der mittelmäßigen Mittleren Reife gelang mir das Fernseh-Fachabitur per Telekolleg II und sogar der Start in eine fast gesellschaftlich normal anerkannte berufliche Laufbahn im Hintergrund der faszinierenden Welt der provokativen Manipulation zum Verbrauch, Konsum wie zur Inanspruchnahme von Waren und Dienstleistungen. Genauer, eine kleine Werber-»Karriere« vom Praktikanten zum Junior- und Senior-Texter, u. a. bei den Agentur-Networks GREY und TBWA.

Wenn du mich fragst, in welchen guten und schlechten Zeiten ich wohl am konstruktivsten fürs Leben gelernt habe, hier meine Antwort:

Einfach bei allen un- bis angelernten Jobs während meines FernUni-Hagen-Studiums (maximal-theoretische WiWi). Ganz vorne dabei: Krankenhauswäsche-Sortierer, Zeitungsbote, Aushilfsbäcker und Brötchendienst-Fahrer, Nur-Nachtschicht-Lagerknecht, Akkord-Be- und -Entlader von Topfpflanzen und Schnittblumen, Baustellen-Handlanger, Nachhilfegeber, Pharmastricher (= Medikamententester) und Samenspender …

Tabulose, tattofreie, politisch intolerante Bilder gefällig? Bitte einfach zu Instagram surfen und @dein.Blitzfreak ins Suchfeld eintippen.

Meine Meinung:
Wo fang ich an? Eigentlich fängt es ja schon mit dem Cover an. Bei dem ich mich fragen, ist das Absicht? Ist das ernsthaft ein Rechtschreibfehler auf der Frontseite des Covers? Heißt das Buch nun ...Gestern wird´s besser oder gestern wirds´s besser ? Das zweite "S" auf dem Cover ist das ein Fehler oder Absicht?
Leider ziehen sich solche Fehler, die vielleicht welche sind oder nicht, durch das ganze Buch durch. Der Stil des Autors ist nicht erkennbar. Sind die seltsamen Schreibweisen Absicht oder wurden diese beim Korrektorat und Lektorat übersehen?
Die Bandwurmsätze, die Wortwahl, diverse Kommas usw. machen einen angenehmen Lesefluss schier unmöglich. Manche Sätze, Absätze und ganze Seiten musste ich mehrfach lese um nur ansatzweise verstehen zu können was der Autor mir eigentlich erzählen möchte. Gefühlt habe ich ewig gebraucht dieses Buch zu lesen. Der Schreibstil ist einfach nur anstrengend.
Ich war wirklich gespannt und neugierig auf dieses Buch. Die Idee fand ich wirklich sehr interessant. Aber die Umsetzung ist meiner Meinung nach leider einfach schlecht. Zwischen den Buchdeckeln habe ich wenig gefunden was mir gefallen hat. Ich hatte Science Fiction und Fantasy erwartet aber nichts dergleichen habe ich gefunden. Das Buch war passagenweise einfach nur unlogisch.
Zudem finde ich manche Passage mehr als grenzwertig und fast schon beleidigend.

Ich gebe einen Stern für die Idee und einen weiteren für die innere Gestaltung des Buches. Aber das sind wirklich zwei sehr gut gemeinte Sterne.

Rezension zu Das Leben, das wir begraben von Alles Eskens


Allgemeines: 
Format: Hardcover
Seiten: 416 Seiten
Preis: 19,99 €
Erschienen am 14. Mai 2018
im Festa Verlag
Zur Verfügung gestellt durch den Verlag als Rezensionsexemplar

Der Inhalt:
Der Student Joe Talbert muss fürs College mit einem völlig Fremden ein Interview führen. Dafür sucht er in einem Pflegeheim nach der passenden Person und trifft auf den krebskranken, im Sterben liegenden Carl Iverson. Doch Iverson ist kein harmloser alter Mann. Er ist ein verurteilter Mörder. Vor 30 Jahren soll er ein Mädchen missbraucht, umgebracht und in seinem Schuppen verbrannt haben. Nach einigen Gesprächen erkennt Joe, dass etwas an dem grausamen Mordfall nicht stimmt. Es gibt zu viele Widersprüche. Joe überkommt eine regelrechte Besessenheit, die Wahrheit herauszufinden … Doch das könnte seinen eigenen Tod bedeuten!

Der Autor:
Allen Eskens ist der Bestseller-Autor von "The Life We Bury" und weiteren Thrillern. Er arbeitet als Anwalt in der Strafverteidigung in Minnesota.

Meine Meinung:
Das Buch war auf jeden Fall ganz anders als ich es erwartet hatte. Das Buch fängt ganz langsam an und erzählt eine tiefe Geschichte. Die ohne viel Spannung und Thriller auskommt und trotzdem dabei nicht langweilig wird. Die Charaktere werden langsam vorgestellt und man hat am Anfang nicht wirklich einen Plan wo der Autor mit einem eigentlich hin will.
Meine Erwartungen waren vielleicht etwas hoch und gingen auf jeden Fall in eine ganz andere Richtung. Ich hatte nicht so eine tiefe Geschichte erwartet und auch hatte ich mehr Spannung erwartet.
Die Spannung und die Aktion kommt erst zum Ende des Buches hoch und verweilt auch nur ganz kurz am Höhepunkt.
Ich hab das Buch gerne gelesen. Und ich fand die Geschichte auch wirklich gut. Der Schreibstil ist flüssig und wird nicht langweilig oder langatmig. Die Charaktere haben mir gut gefallen und kamen für mich auch glaubwürdig rüber.
Trotzdem hätte ich mir etwas meher Spannung und Aktion gewünscht.

Ich vergebe gerne 4 Sterne.

SuB-Vorstellung: Wenn Liebe Wunden heilt von Emily Bold


Ein Gewinn von Lovelybooks <3

Wenn Liebe Wunden heilt von Emily Bold
aus dem Montlake Romance Verlag
erschienen am 12. Februar 2019
319 Seiten

Worum geht es:
Als Brooke und Fynn sich begegnen, treffen zwei Welten aufeinander … Für Brooke Adams steht alles auf dem Spiel. Und Gefühle für einen Musiker kann sie sich gerade im Moment nun wirklich nicht leisten. Denn nach einem Skandal, der ihre Karriere als PR-Profi schlagartig beendet hatte, braucht sie ein Wunder, um sich wieder in der Musikbranche zu etablieren. Vielleicht ein Wunder, wie Fynn Keller. Der unbekannte, aber stimmgewaltige Mechaniker aus Alaska überzeugt in einem Internetvideo – nicht nur mit einer einmaligen Stimme und einem tollen Look, sondern auch mit einem gefühlvollen Song über Wunden verursacht durch die Liebe. Aber kann der plötzliche Hit auch die Wunden heilen, die Brooke mit sich herumträgt? Und für wen hat Fynn den Song geschrieben, der ihm jetzt die unerwartete Chance auf ein glitzerndes Leben im Scheinwerferlicht bietet, in dem nichts echt zu sein scheint? Nichts, außer dem Knistern, das vom ersten Moment an zwischen den beiden existiert.

Donnerstag, 30. Mai 2019

SuB-Vorstellung: Tainted Hearts von Lilah pace


Ein Wichtel Geschenk

Tainted Hearts von Lilah Pace
aus dem Lyx Verlag
erschienen am 11. November 2016
432 Seiten

Worum geht es:
Die Studentin Vivienne Charles hat ein dunkles Geheimnis, eine verbotene Sehnsucht, die sie seit ihrer Jugend begleitet. Sie macht ihr Angst, erregt sie aber auch mehr als alles andere. Als der mysteriöse, aber faszinierende Einzelgänger Jonah Marks zufällig davon erfährt, macht er ihr ein Angebot, das sie nicht ausschlagen kann: Sie werden Fremde sein, die nichts übereinander wissen, sich aber im Geheimen treffen, um ihre Fantasien endlich wahr werden zu lassen. Ihr Abkommen ist abgedreht, krank. Der Sex ist unglaublich, nicht von dieser Welt. Und obwohl sie sich geschworen haben, sich im wirklichen Leben voneinander fernzuhalten, keimen zwischen ihnen langsam Gefühle auf, gegen die sie sich nicht wehren können ...


Dienstag, 28. Mai 2019

SuB-Vorstellung: Inselzauber von Gabriella Engelmann


Geschenk von Thalia Buchhandlung

Inselzauber von Gabriella Engelmann
aus dem Knaur Verlag
erschienen am 2. Mai 2013
384 Seiten

Worum geht es:
„Dumme Kuh“, „arrogante Zicke“ – so der Eindruck, den Lissy und Nele bei ihrer ersten Begegnung voneinander haben. Die zwei unterschiedlichen Frauen haben jedoch mehr gemeinsam, als sie ahnen: Das Leben meint es mit ihnen beiden derzeit nicht besonders gut. Neles Café steht kurz vor dem Konkurs, und Lissy wurde von ihrem Freund verlassen und flüchtete deshalb auf die Insel Sylt, um dort für drei Monate ihre Tante in deren Buchhandlung zu vertreten. Doch bald schon stellen die beiden fest, dass man zusammen stärker ist als allein. Der Inselzauber tut sein Übriges. Zwischen blauem Himmel, Dünen und Meer bekommen Träume Flügel und auf einmal scheint alles möglich ... 

Montag, 27. Mai 2019

Gast-Rezension von Florian zu One Second After von William R. Forstchen


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 512
Preis: 14,99€
Erschienen am 27. Februar 2019
im Festa Verlag
Zur Verfügung gestellt durch den Verlag als Rezensionsexemplar
 
Zum Inhalt:
Was wäre, wenn eine Waffe über Nacht jegliche elektronischen Geräte in einem Land zerstört? Was würde mit unserer Gesellschaft passieren? Dieser Frage widmet sich das Buch „One Second After – Die Welt ohne Strom“, in dem die USA von einer EMP-Waffe getroffen wird. John Matherson, ein Ex-Colonel und nun Geschichtsprofessor, lebt mit seiner Familie in einem beschaulichen Städtchen in North Carolina. Doch das geruhsame Leben nimmt ein jähes Ende, als die Staaten von einer neuartigen Waffe getroffen werden, die jegliche Elektronik im Land lahm legt und die Gesellschaft über Nacht zurück ins 18. Jahrhundert katapultiert. Als um John langsam jegliche Ordnung zusammenbricht, sieht er sich nicht nur der Herausforderung des eigenen Überlebens gegenüber, sondern auch der Frage, wie weit er zum Schutz der eigenen Familie gehen würde. Denn seiner diabetiskranken Tochter läuft die Zeit davon…

Der Autor:
William R. Forstchen (1950 geboren in New Jersey), ist ein amerikanischer Historiker und Autor, der seit 1978 publiziert. Er ist Professor für Geschichte am Monreat College in North Carolina und hat bereits fast 50 Bücher geschrieben. „One Second After“ ist hierbei der erste Teil seiner John Matherson-Serie, welche insgesamt drei Teile umfasst. Forstchen gilt als Experte im Bereich Militärgeschichte, dem amerikanischen Bürgerkrieg und der Geschichte der Technologie.

Florians Meinung:
Das Buch beginnt mit einem Vorwort Newt Ginrichs, ehemaligem Sprecher des Repräsentantenhauses und Republikaner. An dieser Stelle wird der Leser direkt darauf eingestimmt, was ihn auf den folgenden Seiten erwartet: Dieses Buch ist eine Warnung an alle (Amerikaner), die sich der Gefahren eines EMP-Angriffs nicht bewusst sind. Wie zu erwarten, lullt einen das Buch am Anfang mit kuschelig heimeligem Lokalpatriotismus ein, der einem als Nicht-Amerikaner immer etwas merkwürdig anmutet. Der Hauptcharakter ist ein harter, einsamer Soldat, dessen einziger Schwachpunkt seine kranke Tochter zu sein scheint. Das Buch liest sich schnell wie eine Lion-Cereals-Werbung in der USA-Sonderedition: „Weck‘ den Ami in dir.“ Als recht früh das handlungsbestimmende Ereignis geschieht, bereitet man sich innerlich bereits auf die klassische Alter-Soldat-wird-wieder-in-den-Dienst-gerufen-Leier vor, wie man sie bereits aus zig mäßig unterhaltsamen Hollywood-Actionstreifen kennt. Doch an dieser Stelle muss man überraschend feststellen, dass das Buch mit herkömmlichen Konventionen bricht: Die Prämisse, dass Realismus hier an erster Stelle steht, zieht sich von dort an wie ein roter Faden durch das Buch, was sich herrlich konsequent und erfrischend liest. Denn die Hauptfigur wird nicht nach Washington zu etwaigen super geheimen Treffen abgerufen, sondern befindet sich einsam mitten in der abgeschiedenen Kleinstadthölle. „One Second After“ umgeht an vielen Stellen die klassischen Regeln der Dramaturgie, um die Handlung zugunsten des Realismus voran zu treiben. Schnell bekommt man als Leser das Gefühl, dass so tatsächlich ein EMP-Angriff aussehen könnte, denn das Buch geizt nicht mit drastischen Konsequenzen und brutalen Darstellungen. Leider fallen dadurch kleinere Fauxpas, wie der Umstand, dass jede einzelne Frau im Bereich unter 50 in diesem Ort ein Topmodel zu sein scheint, unangenehm auf. Auch der Bruch mit der alten „Show, don`t tell“-Regel reißt einen ab und an aus der Geschichte, wenn zum Teil wichtige Passagen übersprungen und dann in Rückblenden erzählt werden. Hier wird einiges Potential ausgelassen. Insgesamt jedoch ist das Buch wirklich fesselnd und exploriert sehr schonungslos, wie schnell eine Gesellschaft – wenn es um das nackte Überleben geht – in barbarische Verhaltensmuster abgleitet. Wer mit der zum Teil heftigen Gewaltdarstellung und düsteren Stimmung klar kommt, findet hier eine interessante Studie, welche Auswirkungen ein EMP-Angriff auf die Menschheit (oder zumindest die USA) haben könnte.
Ich vergebe 40/50 Sternen.

Samstag, 25. Mai 2019

#alltimefavourite: Vermiss mein nicht von Cecelia Ahern


Es gibt so Bücher, die dürfen für immer in meinem Regal bleiben
Egal ob ich sie erst ein Mal oder schon hundert Mal gelesen habe.
Diese Schätze möchte ich Euch gerne nach und nach mal vorstellen.

Dazu gehört:
Vermiss mein nicht von Cecelia Ahern
Erschienen am 1. August 2008
  440 Seiten

Worum geht es:
Als Sandy Shortt zehn Jahre alt ist, verschwindet ein Mädchen aus ihrer Klasse. Seit dieser Zeit sucht sie leidenschaftlich nach allem, was vermisst wird: nach Socken, Schlüsseln und später auch nach Menschen. In ihrer Suchagentur macht sie Angehörigen Mut, denn sie gibt niemals auf. Doch als Sandy den Auftrag bekommt, den Bruder von Jack Ruttle wiederzufinden, verirrt sie sich im Wald und verschwindet selbst – an einen geheimnisvollen Ort, den alle nur „Hier“ nennen. Dort begegnet sie Menschen, die sie schon lange gesucht hat, und auch jemandem, den sie fast vergessen hätte: sich selbst. Währenddessen macht sich Jack auf die Suche nach Sandy …

Donnerstag, 23. Mai 2019

Rezension zu Warum Jane Austen ohne Flieder nicht leben konnte von Damon Young


Allgemeines:
Format: Broschiert
Seiten: 254
Preis: 12,00 €
Erschienen am 11. Februar 2019
im btb-Verlag
Zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal
Vielen Dank für das Rezensionexemplar

Inhalt:
Gärten können inspirieren, beruhigen und aufrichten. Und sie haben seit jeher einen besonderen Stellenwert für Künstler. Jane Austen suchte in ihrem Cottage-Garten nach Momenten der Stille. Für Marcel Proust, der seine letzten Lebensjahre bei geschlossenen Fensterläden in seinem Schlafzimmer verbrachte, hießen drei Bonsaibäumchen Inspiration, und die als skandalös geltende französische Schriftstellerin Colette verspürte beim Anblick ihrer Rosen ein Gefühl von Frieden und Glück. Damon Young erforscht wunderbar anregend das besondere Verhältnis zwischen Schreibenden und ihren Gärten – als spazierte man mit einem sehr klugen Freund durch einen wunderschönen Garten.

Der Autor:
Damon Young ist Philosoph und Schriftsteller, derzeit ist er Honorary Fellow in Philosophie an der Universität von Melbourne. Damons Bücher wurden international veröffentlicht und in mehrere Sprachen übersetzt, er arbeitet für The Age , den Sydney Morning Herald, The Australian und BBC, wo er regelmäßiger Gast in Radiosendungen ist. Er lebt mit seiner Frau Ruth und zwei Kindern in Melbourne.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist mal wieder ein gutes Beispiel für wirklich schlechte deutsche Buchtitel bzw. dafür, wie schlecht englische Titel ins deutsche übersetzt werden.

Der Originaltitel der im Jahr 2012 erschienen Originalausgabe lautet: Philsophy in the Garden. Eleven Great Authors, and the Ideas They Discovered in Parks, Yards and Pots. Auch immer noch ein Bandwurm Titel aber eindeutig aussagekräftiger als der deutsche Titel. Ich vermute jedoch, dass man mit Jane Austen im Titel, sich eine höhere Verkaufschance und ein höheres Interesse erhofft hat. Ebenso eine Abgrenzung zu bereits ähnlichen Titeln auf dem Markt.

In diesem Buch treffen wir also nicht nur auf Jane Austen, sondern zusätzlich auch auf:
- Aristoteles
- Jane Austen
- Marcel Proust
- Virginia und Leonard Woolf
- Friedrich Nietzsche
- Colette
- Jean-Jacques Rousseau
- George Orwell
- Emily Dickinson
- Nikos Kazantzakis
- Jean-Paul Sartre
- Voltaire
- Sokrates

In der Reihenfolge.

In einem letzten Kapitel geht der Autor dann darauf ein aus welchen Werken er seine Informationen zusammengetragen hat und gibt noch weiter Leseempfehlungen zu den einzelnen Persönlichkeiten. Für mich der besten Teil im ganzen Buch. Tja ja: Das Beste kommt eben zum Schluss. ;-)

Ich fand die unterschiedlichen Autoren hier und da interessanter als die anderen, aber das ist natürlich einfach mein persönlicher Geschmack. Während sich der eine Leser über das Kapitel von Jane Austen freut, habe mich die Ausführungen zu Emily Dickenson mehr begeistert. Ebenfalls gut gefallen haben mir die Zeichnungen, die dem Buch einwenig Lockerheit bescherrten. Denn mit unter sehr anstregend war der Schreibstil und die Wortwahl. Ebenfalls für mich persönlich eher ermüdend waren die Ausführungen zu Aristoteles gleich zum Anfang des Buches, die eine Art Einführung waren in die Materie inwiefern Pflanzen und Philosphen von einander profitieren, bzw. der Autor vom Garten.

Ich glaube dieses Buch kann ein inspirierender Schatz sein aber man darf keine allzu leichte Lektüre erwarten.

Da manche Passage zwischendurch wirklich sehr anstrengend zu lesen waren und ich das Buch eigentlich nur immer wieder zur Hand genommen habe, damit ich es endlich beenden konnte und damit wenig Lesespaß aufgekommen ist, kann ich nur 3 Sterne vergeben.

SuB-Vorstellung: Bookless 1: Wörter durchfluten die Zeit von Marah Woolf


Ein Geschenk einer lieben Freundin

BookLess
Wörter durchfluten die Zeit
Band 1 von Marah Woolf
aus dem Oetinger Taschenbuch Verlag
erschienen am 20. März 2017
312 Seiten

Worum geht es:
Never without a book: Das magische Flüstern! Sie trägt ein mysteriöses Mal in Form eines Buches am Handgelenk und kann hören, was die Bücher ihr zuflüstern. Als die 17-jährige Lucy ein Praktikum in der Londoner Nationalbibliothek beginnt, entdeckt sie Bücher, deren Texte verschwunden sind und an die sich niemand mehr zu erinnern scheint. Als die Bücher sie immer eindringlicher um Hilfe bitten, versucht Lucy dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Und Nathan, von dem sich Lucy unwiderstehlich angezogen fühlt, scheint darin verwickelt zu sein.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...