Mittwoch, 20. November 2019

Rezension zu Wer früher stirbt ist schneller Tod von Florian Schwalb


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 328
Verlag: Rabenwald Verlag
Erschienen am 20. November 2019
Rezensionsexemplar vom Verlag

Worum geht es:
Alistair ist tot. Als wäre das nicht bereits ärgerlich genug, scheint er von der ewigen Ruhe aber noch weit entfernt zu sein, denn das Jenseits stellt ihn vor eine folgenschwere Entscheidung: Leben in der Verdammnis oder der Job als Tod höchstpersönlich. Ohne zu ahnen, worauf er sich einlässt, entscheidet sich Alistair für ein Dasein als Tod. In seiner menschlichen Gestalt und ohne Erinnerung an sein früheres Leben stellt er sich seiner Aufgabe, die bald sehr viele Fragen aufwirft. War er denn kein guter Mensch? Und wenn ja, wie könnte er das jetzt noch ändern?


Der Autor:
Vom Geschichtenerzähler im Kindergarten ins Filmbusiness
Der 24 Jahre alte Autor Florian Schwalb lebt aktuell in der Rheinmetropole Bonn und verbindet hier Studium, Arbeit in der Filmbranche und das Schreiben von Romanen miteinander. Seine Leidenschaft für Geschichten hat bereits in früher Kindheit begonnen, denn im Kindergarten war Florian als Geschichtenerzähler bekannt. In seinen Kindergartenkollegen fand er begeisterte Zuhörer für die frei erfundenen Abenteuer von großen und kleinen Helden. Schon damals war Fantasy ein beliebtes Genre. Mit dem Übergang ins Schulalter und dem Erlernen des Schreibens brachte Florian seine Geschichten erstmals zu Papier. Es entwickelte sich bereits frühzeitig im Alter von 12 bis 16 Jahren eine Affinität für Kurzgeschichten und Drehbücher für Kurzfilme. So wundert es nicht, dass der Karriereweg nach dem Abitur direkt in die Filmbranche geführt hat. Als Schauspieler und Regieassistent blickt Florian hinter die Kulissen, war vor der Kamera zu sehen und hat auch eigene Filmprojekte verwirklicht. Die Drehbücher dafür stammten selbstverständlich aus seiner Feder. Bis heute ist Florian bei Gastauftritten und in kleineren Rollen im Fernsehen zu sehen.


Meine Meinung:
Ich habe Florian dieses Jahr in Leipzig auf der Buchmesse kennengelernt und ich lese und rezensieren sehr gerne Bücher von Menschen die ich persönlich kenne. Noch viel interessanter ist es dann auch noch ein Teil des Werdegangs des Buches zu verfolgen. Es macht mir Spaß und Freude zu beobachten wie die Geburt des eigenen Buchbabys herbeigesehnt wird. :-)


Umso schwerer fällt es mir dann jedoch auch zu sagen wenn mir etwas nicht ganz so gut gefällt und umso lieber lasse ich es Lob regnen.


Wer früher stirbt ist schneller Tod ist das Debüt des jungen Autors. Das merkt man nicht. Der Schreibstil ist sehr aufgefeilt und wirkt routiniert. Das Handwerk beherrscht Florian von der Pieke auf. Dabei hat er einen sehr eigenwilligen und kreative Ausdrucksweise. Am Anfang fiel es mir schwer, in einen Lesefluss zu kommen. Ich hatte fast das Gefühl, dass auf den ersten Seiten jemand anderes dieses Buch geschrieben hat weil es für mich ein plötzliche Wendung gab und dann konnte ich den Text flüssig, angenehm und gar nicht holprig lesen. Noch immer denke ich darüber nach warum, dass so war.


In letzter Zeit habe ich einige ähnlich thematische Bücher gelesen. Und in manchen Punkten ähneln sie sich. Aber Florian hat in seinem Buch dieses Höllen-Thema bzw. Diesseits und Jenseits Thema mal ganz anders angepackt. Zudem hat er noch ganz anderes Aspekte mit verwoben, auf die ich jetzt nur schwierig eingehen kann, ohne Euch massiv spoilern. Dieses Buch ist ganz interessant und anders gewürzt, als man auf den ersten Blick glauben mag und das macht dieses Buch mit einer gerade sehr modernen Fantasy Thematik sehr überraschen, interessant und anders.


So manchen Plot Twist fand ich jedoch wenig überraschend aber dadurch nicht weniger gut. Und so manches Mal dachte ich: Ach Alistair das war doch jetzt logisch und wenig überraschend. *gg* Aber auch das hat mich nicht wirklich gestört. Und trotz eines schwieriges Faktors in der Geschichte wird die Storyline niemals unlogisch, man muss sich allerdings drauf einlassen und gut aufpassen. Das ist mir aber nicht schwer gefallen.


Alistair ist an sich sehr sympathisch auch wenn er mir zwischendurch etwas auf den Keks ging. Die heimliche Hauptrolle spielt für mich aber Bart. Wer das ist? Das müsst ihr schon selber herausfinden. ;-) Das Ende ist relativ offen gehalten aber trotzdem in sich abgeschlossen. Das muss man mögen. ;-)


Alles in allem eine volle Leseempfehlung von mir.
Eine sehr gut Geschichte mit leichten Abstrichen.
4 Sterne die ich sehr gerne vergebe.



Dienstag, 19. November 2019

Rezension zu Inferno für Anfänger von C. C. Holister


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 308
Verlag: Periplaneta
Erschienen am 25. März 2019
Rezensionsexemplar von der Autorin


Worum geht es:
Nachdem Cay und ihre Freundin Mia sich aus Versehen in die Luft gejagt haben, landet Cay in der Hölle. Statt sie aber in die ewige Verdammnis zu schicken, macht der Herr der Finsternis Cay das Angebot, sie in eine Dämonin zu verwandeln. Verlockend – zumal der CEO der Hölle verdammt gut aussieht.

Kaum hat sich Cay ihrem neuen Dasein und ihrem neuen Boss angenähert, verschwindet der auf einer ominösen Party. Plötzlich steht Mia wieder auf der Matte und jetzt will auch noch der Oberste Seelenzuteiler die Herrschaft an sich reißen. Kann man denn nicht mal nach dem Tod seine Ruhe haben?


Die Dämoninnen Mia und Cay haben durch C. C. Holisters Demon’s Diaries schon viele Fans und Sympathisanten im Dieseits gewinnen können. Dies ist nun endlich die heiß ersehnte Vorgeschichte in Romanlänge und damit der perfekte Einstieg in Holisters Unterwelt-Universum.

„Inferno für Anfänger“ enthält in der Softcover/ Klappenbroschur-Version virtuelle Inhalte, die mit Smartphone oder Tablet entdeckt werden können. Mittels Augmented Content werden in “Inferno für Anfänger” erstmals analoge und zusätzliche virtuelle Inhalte verknüpft. Mehr Infos zur Augmented Content-Funktion und die App zum Buch: www.inferno-book.com.

Die Autorin:
Vor nicht ganz einem Zweifünfteljahrhundert erblickte Cathryn C. Holister nahe dem Teutoburger Wald das Licht der Welt. Ihre erste Kurzgeschichte verfasste sie mit fünf Jahren am Telexgerät des Familienunternehmens, wobei die Sekretärin die Publikation an sämtliche Geschäftspartner ihres Großvaters in letzter Minute verhinderte. Trotz dieses Rückschlags schrieb sie weiter, wagte sich aber erst während ihres Kunstgeschichtsstudiums wieder ans Publizieren. Inspiriert von ihren Lieblingsdämonen schrieb sie die Kurzgeschichtenreihe „Demon’s Diaries“, weigerte sich aber bis dato beharrlich, ihre Seele gegen Reichtum und Ruhm einzutauschen. Seit ein paar Jahren ist C. C. Holister zudem stolze Hüterin eines Kurzgeschichten- und Gedichte-Blogs. https://cathrynsstuff.net/ http://demonsdiaries.com/

Meine Meinung:
Fasziniert von der Verbindung zwischen einer App und einem Buch und vor allem auch angezogen durch die so große Sympathie zu der Autorin, wollte ich unbedingt dieses Buch lesen. Und ich hätte es wirklich gerne viel mehr geliebt.

Die Sache mit der App, ist wirklich spannend. Hält man das Handy über Bilder oder über Seiten mit Markierungen kann man kleine Botschaften, andere Bilder und zusätzliche Geschichten oder Hintergrund Informationen entdecken. Aber ich bin ehrlich nach 1/3 des Buches habe ich mir die Mühe nicht mehr gemacht. Es ist erst witzig und interessant, würde mir dann aber zu aufwendig. Man muss das Handy besonders bei den zusätzlichen Texten wirklich sehr still halten und selbst dann ging das Bild immer wieder weg und die zusätzlichen Texte ließen sich auch nur schwer lesen. Die zusätzlichen Bilder waren aber immer sehr passend und sind die Mühe wirklich wert.

Die Geschichte an sich fing wirklich sehr gut an und es dauert nicht allzu lang und die Autorin wirft den Leser in die aktuellen Geschehnisse. Die Geschichte ist witzig satirisch und nimmt die Gängigen Höllen Klischees ordentlich aufs Korn. Die Story hat wirklich potenzial für eine ganz große Geschichte aber leider leider leider hab ich mich zwischendurch ein wenig gelangweilt um es milde auszudrücken. Das Buch hätte meiner Meinung mehr Fahrt gebraucht. Zwischen den großen Plot Twists zieht sich die Geschichte leider in die Länge. Ich habe das Buch immer wieder zur Seite gelegt weil es mir zu lange gedauert hat, bis für meinen Geschmack wieder wirklich was passiert ist.

Leider waren mir die beiden dämonischen Protagonistinnen auch nicht sehr sympathisch und die hellsten Leuchten auf der Torte sind sie auch nicht gerade. Was wahrscheinlich auch der Grund für die etwas längeren Passagen im Buch ist. Im Stich gelassen von ihrem Oberboss müssen sich Cay und Mia durch die Bürokratie der Hölle kämpfen und dabei aufpassen, dass diese nicht völlig ins Chaos stürzt oder ein Krieg zwischen Hölle und Himmel entsteht. Dabei erfährt der Leser so einiges (für mich eben zu viel) über die Vorgänge und Regeln der Hölle. Für mich blieben aber bis zum Schluss noch Fragen offen. Obwohl ich nicht mit Bestimmtheit sagen kann, dass diese nicht aufgeklärt wurden weil irgendwann fing ich an etwas zu überspringen. (Sorry!!!)

Da mich leider auch der Schreibstil nicht überzeugen konnte aber ich die viele Mühe wirklich sehr hoch wertschätze, vergebe ich dennoch 3 Sterne. Ich hätte die Geschichte wirklich gerne mehr geliebt. :-(

SuB-Vorstellung: Die Sieben Schwestern von Lucinda Riley


Worum geht es:
„Atlantis“ ist der Name des herrschaftlichen Anwesens am Genfer See, in dem Maia d’Aplièse und ihre Schwestern aufgewachsen sind. Sie alle wurden von ihrem geliebten Vater adoptiert, als sie noch sehr klein waren, und kennen ihre wahren Wurzeln nicht. Als er überraschend stirbt, hinterlässt er jeder seiner Töchter einen Hinweis auf ihre Vergangenheit – und Maia fasst zum ersten Mal den Mut, das Rätsel zu lösen, an dem sie nie zu rühren wagte. Ihre Reise führt sie zu einer alten Villa in Rio de Janeiro, wo sie auf die Spuren von Izabela Bonifacio stößt, einer schönen jungen Frau aus den besten Kreisen der Stadt, die in den 1920er Jahren dort gelebt hat. Maia taucht ein in Izabelas faszinierende Lebensgeschichte – und fängt an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet ...

Montag, 18. November 2019

Sonntag, 17. November 2019

#currentlyreading Selkie Heard Tochter des Meeres von Felicty Green


Vorab-Rezensionsexemplar von der Autorin
Erscheint offiziell am 26.11.2019

Worum geht es:
Isla kehrt ungern auf die einsame Orkney-Insel zurück, die ihr Zuhause war, bis ihre Mutter vor acht Jahren dort spurlos verschwand. Sie wird von verdrängten Erinnerungen geplagt, von denen sie nur ihr Kindheitsfreund Jasper ablenken kann. Bis der mysteriöse Kass nackt und mittellos am Strand auftaucht. Isla gerät völlig in seinen Bann. Sie tut alles für ihn – auch wenn sie damit einen Keil zwischen sich und ihre Freunde und Familie treibt. Nach einem sagenhaften Kuss verschwindet Kass. Verlassen und verraten von allen, die sie liebte, fällt Isla in eine dunkle Depression. Erst als sie das Geheimnis ihrer Mutter aufdeckt, versteht Isla auch, wer Kass ist. Verzweifelt sucht Isla in alten Mythen und Legenden nach einer Möglichkeit, Kass zu sich zurückzurufen. Doch die fremdartige Unterwasserwelt, der Kass und ihre Mutter angehören, ruft auch sie. Dabei gerät Isla in Gefahr, ihre Menschlichkeit zu verlieren und sich ganz auf das andere Herz zu verlassen, das in ihrer Brust schlägt: ihr Selkie-Herz. Wird Isla ihren Weg zurück in ihre Heimat und zu ihrer wahren Liebe finden?



Samstag, 16. November 2019

#currentlyreading Wer früher stirbt ist schneller Tod von Florian Schwalb


Vorab-Rezensionsexemplar vom Verlag
Erscheint offiziell am 20.11.2019

Worum geht es:

Alistair ist tot.
 
Als wäre das nicht bereits ärgerlich genug, scheint er von der ewigen Ruhe aber noch weit entfernt zu sein, denn das Jenseits stellt ihn vor eine folgenschwere Entscheidung: Leben in der Verdammnis oder der Job als Tod höchstpersönlich.

Ohne zu ahnen, worauf er sich einlässt, entscheidet sich Alistair für ein Dasein als Tod. In seiner menschlichen Gestalt und ohne Erinnerung an sein früheres Leben stellt er sich seiner Aufgabe, die bald sehr viele Fragen aufwirft. War er denn kein guter Mensch? Und wenn ja, wie könnte er das jetzt noch ändern?

Freitag, 15. November 2019

SuB-Vorstellung: Die Kate Connor Reihe von Julie Kenner


Worum geht es:
Eine Dämonenjägerin in Elternzeit 
Viele Frauen beenden ihre Karriere, wenn Kinder kommen. Kate Connor zum Beispiel hat seit Urzeiten keinen Dämon mehr gejagt… Doch dann taucht urplötzlich eines dieser Wesen in Kates Küche auf. Nun muss sie blitzschnell die Unordnung beseitigen, einen toten Dämonen loswerden und eine Dinnerparty organisieren, die über die politische Karriere ihres Mannes entscheidet – und das alles gleichzeitig. Doch es kommt noch schlimmer: Die Zeichen mehren sich, dass der tote Dämon nicht allein gekommen ist ... Es ist definitiv Zeit für Kate Connor, wieder an die Arbeit zu gehen!


Donnerstag, 14. November 2019

SuB-Vorstellung: Mängelexemplar von Sarah Kuttner


Worum geht es:
»Die Psyche ist so viel komplizierter als eine schöne glatte Fraktur des Schädels.« 

Karo lebt schnell und flexibel. Sie ist das Musterexemplar unserer Zeit: intelligent, selbstironisch und liebenswert. Als sie ihren Job verliert, ein paar falsche Freunde aussortiert und mutig ihre feige Beziehung beendet, verliert sie auf einmal den Boden unter den Füßen. Plötzlich ist die Angst da. Als auch die cleversten Selbsttäuschungen nicht mehr helfen, tritt sie verzweifelt und mit wütendem Humor ihrer Depression entgegen. Dem Wahnwitz unserer Gegenwart gibt Sarah Kuttner eine Stimme. Lustig und tieftraurig, radikal und leidenschaftlich erzählt sie von der Verlorenheit, die manches Leben heute aushalten muss.

Mittwoch, 13. November 2019

SuB-Vorstellung: Kurt von Sarah Kuttner


Worum geht es:
Von der Suche nach Familie, der Sehnsucht nach dem richtigen Ort und darüber, dass nichts davon planbar ist 

»Ich bin mit zwei Kurts zusammengezogen. Einem ganzen Kurt und einem Halbtagskurt. Jana und Kurt haben sich entschieden, dass sie ihr Sorgerecht teilen, vor allem wenn Kurt schon extra aufs Land zieht. Und so pendelt das Kind nun wochenweise zwischen seinen beiden Oranienburger Zuhauses hin und her: zwei Häuser, zwei Kinderzimmer, unterschiedliche Regeln und alle Menschen, die er liebt. Und dann bin da noch ich.« 

Lena hat mit ihrem Freund Kurt ein Haus gekauft. Es scheint, als wäre ihre größte Herausforderung, sich an die neuen Familienverhältnisse zu gewöhnen, daran, dass Brandenburg nun Zuhause sein soll. Doch als der kleine Kurt bei einem Sturz stirbt, bleiben drei Erwachsene zurück, deren Zentrum in Trauer implodiert.

Dienstag, 12. November 2019

SuB-Vorstellung: Ein irischer Dorf-Polizist von Graham Norton


Worum geht es:
Die Nr. 1 aus Irland: Ein Kriminalroman und gleichzeitig eine berührende Geschichte über Liebe, Geheimnis und Verlust, mit einem dunklen Grundton, leisem Humor und einer großen Liebe zu allen Figuren. Sergeant PJ Collins ist nicht dick, er ist fett. PJ gerät schnell ins Schwitzen und schnell aus der Puste, er hat in dem verschlafenen Kaff Duneen aber zum Glück auch nicht viel zu tun. Das ändert sich, als bei Schachtarbeiten menschliche Überreste gefunden werden. Im Dorf ahnen alle gleich, wessen Knochen das sein müssen: Tommy Burke, verschwunden vor zwanzig Jahren, genau an dem Tag, an dem sich seine Verlobte und seine Geliebte auf dem Marktplatz prügelten. PJ geht daran, die Frauen zu befragen – beide immer noch unglücklich und ungeliebt. Und begeht dabei einige schwer verzeihliche Fehler. Der aus Cork angereiste Kriminalkommissar hält den Dorfsheriff sowieso für eine Niete. Doch er irrt sich.

Montag, 11. November 2019

Rezension zu Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär von Walter Moers


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 720
Erschienen am 9. September 2019
Rezensionsexemplar vom Bloggerportal

Worum geht es:
Ein Blaubär, wie ihn keiner kennt, entführt in eine Welt, in der Phantasie und Humor auf abenteuerliche Weise außer Kontrolle geraten sind: Auf dem Kontinent Zamonien sind Sandstürme viereckig und Intelligenz ist eine übertragbare Krankheit, hinter jeder Idylle lauert eine tödliche Gefahr und es hausen dort all jene Wesen, die aus dem normalen Leben verbannt sind. In dreizehneinhalb Lebensabschnitten kämpft sich der blaue Bär durch ein märchenhaftes Reich, in dem alles möglich ist – außer Langeweile.


Der Autor:
Er ist der geistige Vater von „Käpt’n Blaubär“ und „Kleines Arschloch“. Walter Moers, 1957 in Mönchengladbach geboren, hat weder Kunst studiert noch eine grafische Ausbildung genossen. Dennoch gehört er seit 1985 zu den besten deutschen Comicautoren. 1994 erhielt er für das Konzept der TV-Sendung „Käpt’n Blaubärs Seemannsgarn“ den renommierten „Adolf-Grimme-Preis“. Im gleichen Jahr bemühte sich das Landesamt für Jugend und Soziales, eines der „Kleines-Arschloch“-Bücher auf den Index zu setzen. Ohne Erfolg. Mittlerweile hat sich der Zeichner mit Werken wie „Die Stadt der träumenden Bücher“ auch als Autor von Romanen und Erzählungen etabliert. Die Leser lieben seine Geschichten aus Zamonien, dem Kontinent der Fantasie – und des Humors, natürlich.


Meine Meinung:
Ich freue mich unendlich Euch dieses Buch vorstellen zu können. Die 13 1/2 Leben des Käpt´n Blaubär sind einfach ein Klassiker und ein Muss für jedes Bücherregal. Aber ich bin ehrlich die schwarz/weiß Ausgabe hat mir nie so große Freude bereitet. Und das es das Buch endlich in Farbe als Taschenbuch gibt ist einfach grandios und war einfach längst überfällig. Das Buch macht echt was her und es macht einfach Spaß auch nur mal so wieder durch die Seiten zu blättern. Denn natürlich kenne ich das Buch schon und lese es immer mal wieder und jetzt wahrscheinlich, sehr wahrscheinlich, noch öfter. Man fliegt einfach nur so durch die Seiten und es macht Spaß zu lesen. Immer und immer wieder. Diese Wiederauflage im neuen bunten Kleid ist auf jeden Fall eines meiner Jahreshighlights in 2019. Ich würde es als Pflichtlektüre bezeichnen, die man sich wirklich nicht entgehen lassen sollte.


SuB-Vorstellung: Lieb sein reicht nicht von Viktoria Kalkbrenner


Worum geht es:
Entweder bin ich zu gutmütig oder zu naiv, denkt Anna, immer wieder schafft es dieser verflixte Oliver, mich auszunutzen und auf meine Kosten Karriere zu machen. Doch nun reicht es. Durch eine Freundin lernt sie die "Töchter der Lilith", einen uralten Geheimbund von Frauen, kennen. Geheimnisvolle, überlieferte Leitsätze und hochmoderne psychologische Erkenntnisse weisen Anna einen Weg zu mehr Selbstvertrauen. Kann sie sich damit gegen Oliver durchsetzen? Und obwohl sie mit Oliver gerade genug zu tun hat, interessiert sich auch noch Nick, ein äußerst attraktiver Kollege, für sie. Aber eine Beziehung unter Kollegen will Anna auf keinen Fall. Was sagen denn da die anderen? Was für ein Schlamassel ...

Sonntag, 10. November 2019

SuB-Vorstellung: Gefährliche Ferien Irland


Worum geht es: 
Irland, das sind sanfte grüne Hügel und friedlich grasende Schafe. Doch was sonst noch geschieht in den einsamen Weiten, wo uralte keltische Ruinen und das tosende Meer so manches Geheimnis bewahren, erzählen Ihnen Sebastian Barry, Alex Barclay, Frank McCourt, John Banville, Samuel Beckett, Tomi Ungerer, Bernard MacLaverty, Sean O’Faolain, Liam O’Flaherty u. v. m. – Mit Exklusivgeschichten von Donal Ryan und Liz Nugent.

Samstag, 9. November 2019

SuB-Vorstellung: Club der Töchter von Natasha Fennel/Roisin Ingle


Worum geht es:
Eine Inspiration für jede Frau, ihr eigenes Verhältnis zur Mutter zu klären Natasha Fennell steht mitten im Leben, als ihre Mutter ins Krankenhaus kommt. Plötzlich fragt sie sich: Wie ist das Verhältnis zu meiner Mutter? Bin ich eine gute Tochter? Über ihre Gedanken schreibt sie einen Zeitungsartikel. Als sich darauf Hunderte Frauen bei ihr melden, ist sie überwältigt – und lädt neun von ihnen ein. Daraus wird ein langer Abend mit sehr viel Rotwein, Gelächter, Tränen und bewegenden Geschichten über Mütter und Töchter. Am Ende beschließen sie: Wir treffen uns wieder – und gründen einen Club. Jede Tochter bekommt ungewöhnliche Hausaufgaben – um das Verhältnis zu ihrer Mutter zu klären oder zu verbessern. Haarsträubende, traurige, urkomische, berührende Geschichten sind die Folge. Die Frauen lernen ihre Mütter besser kennen – und auch sich selbst. Am Ende dieser wahren Geschichte steht das Manifest des Clubs der Töchter: Zehn Dinge, die man mit seiner Mutter tun sollte, bevor es zu spät ist.

Freitag, 8. November 2019

#neuzugang Leben Schreiben Atmen Eine Einladung zum Schreiben von Doris Dörrie


Ich hatte Glück
Mit meinen Beitrag Über meinen Vater habe ich  vom Diogenes Verlag eine Ausgabe von Leben Schreiben Atmen Eine Einladung zum Schreiben von Doris Dörrie gewonnen.

Ein sehr interessantes Buch.

Worum geht es:
Schreiben heißt für Doris Dörrie, das eigene Leben bewusst wahrzunehmen. Wirklich zu sehen, was vor unseren Augen liegt. Oder wiederzufinden, was wir verloren oder vergessen haben. Es ist Trost, Selbstvergewisserung, Anklage, Feier des Lebens. Doris Dörrie denkt in diesem einzigartigen Buch über das autobiographische Schreiben nach, gibt Tipps und kreative Anleitungen. Und sie legt gleich selbst los und erzählt hinreißend ehrlich von ihrem eigenen Leben.

Donnerstag, 7. November 2019

#neuzugang Der Duft der weiten Welt: Speicherstadt Saga von Fenja Lüders


Worum geht es:
Hamburg, 1912: Mina Deharde liegt der Kaffeehandel im Blut. Kein Wunder, verbringt sie doch jede freie Minute im Kaffeekontor ihres Vaters, mitten in der Hamburger Speicherstadt. Doch beide wissen, dass sie als Frau das Geschäft nicht übernehmen kann, und einen männlichen Erben gibt es nicht. Während Mina davon träumt, mit ihrem Jugendfreund Edo nach New York auszuwandern, hat ihr Vater andere Pläne für sie. Mina muss sich entscheiden: zwischen Pflicht und Freiheit, Liebe und Familie ...

Mittwoch, 6. November 2019

#neuzugang Nation Alpha von Christin Thomas


Worum geht es:
Ich bin eine Omega. Wir werden als Sklaven für die Königsrasse der Alphas gezüchtet und haben keine Rechte, keinen Namen, kein Leben. Man behandelt uns nicht wie Menschen, sondern wie Ware. Nach dreihundertjährigem Martyrium wollen die Alphas uns auslöschen und durch Maschinen ersetzen. Meine Zeit ist abgelaufen, falls der verzweifelte Rettungsplan nicht gelingt. Doch wer würde darauf bauen, wenn die sogenannten Retter selbst Alphas sind? Kann ich ihnen vertrauen oder ist unser Untergang bereits besiegelt?

Dienstag, 5. November 2019

Lovelybooks: Mach mit beim Lovelybooks Lesepreis 2019


Kennt ihr schon den Lovelybooks Lesepreis?

Nein?


Ich habe natürlich schon meine Favoriten nominiert.
Ihr habe noch gute neun Tage Zeit.

Am 18. November beginnt bereits die Abstimmungsphase und nur die Bücher mit den meisten Nominierungen schaffen es in diese Runde.

Also los schnell rüber gehüpft und abgestimmt. ;-)

#currentlyreading Inferno für Anfänger von C. C. Holister


Für den NaNo Monat nehme ich mir immer ein festes Buch vor.
Im diesem Jahr ist es Inferno für Anfänger von C. C. Holister

Ich habe aktuell in etwa ein Drittel gelesen und finde es noch schleppend aber durchaus auch witzig.
Mal sehen wo die Reise noch hingeht.

Worum geht es:
Nachdem Cay und ihre Freundin Mia sich aus Versehen in die Luft gejagt haben, landet Cay in der Hölle. Statt sie aber in die ewige Verdammnis zu schicken, macht der Herr der Finsternis Cay das Angebot, sie in eine Dämonin zu verwandeln. Verlockend – zumal der CEO der Hölle verdammt gut aussieht.

Kaum hat sich Cay ihrem neuen Dasein und ihrem neuen Boss angenähert, verschwindet der auf einer ominösen Party. Plötzlich steht Mia wieder auf der Matte und jetzt will auch noch der Oberste Seelenzuteiler die Herrschaft an sich reißen. Kann man denn nicht mal nach dem Tod seine Ruhe haben?


Die Dämoninnen Mia und Cay haben durch C. C. Holisters Demon’s Diaries schon viele Fans und Sympathisanten im Dieseits gewinnen können. Dies ist nun endlich die heiß ersehnte Vorgeschichte in Romanlänge und damit der perfekte Einstieg in Holisters Unterwelt-Universum.

„Inferno für Anfänger“ enthält in der Softcover/ Klappenbroschur-Version virtuelle Inhalte, die mit Smartphone oder Tablet entdeckt werden können. Mittels Augmented Content werden in “Inferno für Anfänger” erstmals analoge und zusätzliche virtuelle Inhalte verknüpft. Mehr Infos zur Augmented Content-Funktion und die App zum Buch: www.inferno-book.com.

Montag, 4. November 2019

Rezension zu Homerun for Love von Nicole Knoblauch


Allgemeines:
Format: ebook
Seiten der Printausgabe: 296 Seiten
Preis: 14,99€
Erschienen am 4.November 2019
Rezensionsexemplar

Worum geht es:
Sie tut es für Geld, er für den guten Ruf. Die Beziehung zwischen Baseballstar Desmond und Studentin Imogen sollte eigentlich nur für die Presse sein - bis daraus mehr wird. Ein Jahr lang sind die Studentin Imogen und der aufstrebende Baseballstar Desmond vertraglich dazu verpflichtet, ein Paar zu spielen. Die beiden kommen sich schnell näher. Doch Desmonds zügellose Vergangenheit holt das junge Paar ein und Imogen muss sich fragen, ob sie mit einem Mann leben will, der sie offensichtlich belügt. Und auch Desmond steht vor einer schweren Entscheidung: Schweigt er weiter, verliert er die Frau, die er liebt. Bricht er sein Schweigen, könnte das ungeahnte Folgen für ihn und seine Familie haben.


Die Autorin:
Nicole Knoblauch, Jahrgang 1974, lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Rhein-Main Gebiet. Aus Liebe zur Literatur und vergangenen Zeiten studierte sie, Germanistik, Geschichte und Philosophie. Seit ihrem Abschluss arbeitet sie als Privatlehrerin für Englisch und Deutsch. Nach der Geburt ihrer Söhne entdeckte sie das Schreiben wieder neu und verliert sich seit dem gerne in romantischen Geschichten. 2017 veröffentlichte sie ihr Debüt ›Mann meiner Träume‹, einen historischen Liebesroman zu Zeiten Napoléon I. Als passionierte Hobbynäherin entwirft und näht sie außerdem historische Kostüme.


Meine Meinung:
Homerun for Love ist der vierte Teil der Read!Sport!Love! Reihe vom Piper Verlag. Die Bücher sind inhaltlich unabhängig voneinander und können einzeln gelesen werden. Es ist jedoch das erste Buch der Reihe, das ich gelesen habe.


Es ist wiederum das zweite Buch der Autorin Nicole Knoblauch, dass ich gelesen haben. Das erste war Mann meiner Träume (zur Rezension) und ich war sehr gespannt darauf, ob mich Nicole wieder so überzeugen wird wie beim ersten Mal. Um eines vorweg zu nehmen, die Antwort lautet JA.


Nicoles Stärke sind auf jeden Fall ihre spritzigen Dialoge, ihre detailverliebte Ausarbeitung der Figuren und wie sie es schafft schwierige Themen in eine lockere aber in eine Geschichte mit sehr viel Tiefe zu verweben.


Imogen ist wohl einer meiner liebsten Protagonisten des Jahres 2019. Ich mag ihre Art, ihre Zielstrebigkeit und ihre harte Konsequenz. Ich mag ihre Unsicherheit und wie sie über sich hinauswächst. Sie steht für ihre Prinzipien ein und kämpft für sich und die Welt. Jedoch auf eine ganz sympathische Art und Weise. Imogen ist eine Figur mit der man Pferde stehlen kann und einfach eine tolle Freundin.


Desmond fand ich schwierig, da bin ich ehrlich. Mit ihm bin ich nicht gleich so warm geworden. Aber je weiter ich gelesen habe um so klarer wurden mir warum. Er ist schwierig, er hat ein schwieriges Leben und ein Geheimnis was ihm das Leben schwer macht und ihn immer wieder in schwierige Situationen bringt. Sein Verhalten ist für Menschen, die sowas nicht erlebt haben, eventuell schwer nachvollziehbar und so ging es mir an manchen Stellen. Desmond und seine Familien sind ein schwieriges Konstrukt, aber das macht diesen Charakter auch wieder so interessant.


Nicole hat neben diesen Hauptfiguren tolle und wichtige Nebenfiguren eingebaut, die durch ihre Handeln die Protagonisten gekonnt unterstützen und ihre Stärken und Schwächen hervorheben und ausgleichen.


Es hat mir sehr viel Freude bereitet die Figuren durch Seattle zu begleiten und an die anderen wunderbaren Schauplätze der Geschichte, auch dabei wird dem Leser sehr viel Abwechslung geboten.


Alles in allem eine gelungene Geschichte. Für die ich gerne 5 Sterne vergeben.




Sonntag, 3. November 2019

SuB-Vorstellung: Postscript von Cecelia Ahern


Worum geht es:
»Greif nach den Sternen. Einen davon wirst du bestimmt erwischen.«

Die überraschende Fortsetzung des Millionen-Bestsellers »P.S. Ich liebe Dich«.

Vor sieben Jahren ist Holly Kennedys geliebter Mann Gerry viel zu jung an Krebs gestorben. Er hat ihr ein wunderbares Geschenk hinterlassen: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Holly ist stolz darauf, dass sie sich inzwischen ein neues Leben aufgebaut hat. Da wird sie von einer kleinen Gruppe von Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind. Inspiriert von Gerrys Geschichte, möchten sie ihren Lieben ebenfalls Botschaften hinterlassen.

Holly will nicht in die Vergangenheit zurückgezogen werden. Doch als sie beginnt, den Mitgliedern des »P.S. Ich liebe Dich«-Clubs zu helfen, wird klar: Jeder von uns kann seinen ganz eigenen Lebenssinn finden. Und die Liebe weitertragen. Wenn wir uns nur auf die Frage einlassen: Was will ich heute noch sagen und tun, falls ich morgen nicht mehr da bin?

»Postscript« ist ein eigenständiger, tief berührender Roman über die essentiellen Lebensfragen: Wie können wir sinnvoll und glücklich leben, obwohl wir einmal sterben müssen? Was können wir unseren Liebsten mitgeben? Und was bleibt von uns? Ergreifend, humorvoll und inspirierend schreibt Cecelia Ahern über das Leben und den Tod; über Schmerz, Liebe und Glück; über das Hier und Jetzt und die Zukunft.

Samstag, 2. November 2019

Rezension zu Chilling Adventures of Sabrina: Hexenzeit von Sarah Rees Brennan


Allgemeines:
Format: Broschiert
Seiten: 320
Preis: 12,00€
Verlag: Heyne
Erschienen am 12. August 2019
Rezensionsexemplar vom Bloggerportal

Klappentext:
Nur noch einen Sommer hat Sabrina Spellman bis zu ihrem 16. Geburtstag. Dann wird alles anders werden: Sie wird in den dunklen Hexenzirkel aufgenommen werden und allen normalsterblichen Menschen entsagen müssen. Ihren Freundinnen und ihrer großen Liebe Harvey. Wird sie das schaffen? Und liebt Harvey sie überhaupt so sehr wie sie ihn? Um das herauszufinden, lässt sich Sabrina von ihrem Cousin Ambrose zu einem gefährlichen Plan überreden: Sie wendet einen Zauber bei Harvey an. Etwas, was ihre beiden Tanten, ebenfalls Hexen, Sabrina absolut verboten haben. Nicht ohne Grund, denn plötzlich ist mehr als nur ein Leben in großer Gefahr ...

Die Autorin:
Sarah Rees Brennan wuchs in Irland auf. Nach der Schule verbrachte sie einige Zeit in New York und London, wo sie Creative Writing studierte. Mittlerweile lebt sie wieder in Irland und widmet sich dort dem Schreiben. Im Internet ist Sarah Rees Brennan als Autorin von Fanfiction bekannt und beliebt.

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist einfach und flüssig und mitunter sehr homurvoll und witzig. Eigentlich eine gute Voraussetzung um leicht und schnell durch die Geschichte zu kommen. Eigentlich. Leider hat die Geschichte für meinen Geschmack sehr viele Länge und ist an manchen Stelle einfach zu sehr ausgeschmückt. Das hätte für mich alles zügiger und schneller gehen können.
Das Finale und die Auflösung des Plots hat mir dann aber schon sehr gut gefallen. Und auch die unterschiedlichen Erzählebenen waren immer wieder eine schöne Abwechslung und haben die Geschichte etwas aufgerüttelt.

Alles in allem ganz gut.

3 Sterne.

Rezension zu Mit dem LITTLE LIBRARY COOKBOOK durchs Jahr von Kate Young


Allgemeines:
Format: Hardcover
Seiten: 320
Preis: 22,00€
Verlag: Wunderbaum
Erschienen am 30. September 2019
Rezensionsexemplar vom Bloggerportal

Buch Info:
»Mit dem LITTLE LIBRARY COOKBOOK durchs Jahr«
ist ein literarischer und kulinarischer Almanach und ein Weg, das Jahr in Büchern und Gerichten einzufangen.

Die bekannte Londoner Foodbloggerin Kate Young ist überzeugt, dass es für jedes Buch in ihrem Regal die richtige Jahreszeit gibt. Von ihren Lieblingsbüchern hat sie sich zu leckeren saisonalen Gerichten inspirieren lassen, die dem Rhythmus der Jahreszeiten folgen. Neben über 100 leicht nachzukochenden Rezepten enthält ihr Buch unzählige Buchempfehlungen für Januar bis Dezember. Denn Lesen und Genießen gehören einfach zusammen.

Die Autorin:
Die aus Australien stammende Kochbuchautorin Kate Young teilt ihre Passion für literarisch inspirierte Rezepte auf ihrem Foodblog »The Little Library Café« mit Fans auf der ganzen Welt. Das »Little Library Cookbook« wurde mit dem Guild of Food Writers Blogger of the Year Award 2017 und von kochbuch-couch.de als Kochbuch des Jahres 2018 ausgezeichnet. Kate Young lebt in London.

Meine Meinung:
Das Buch ist wirklich sehr hochwertig gestaltet. Ein sehr stabiles Hardcover. Ein wunderschönes Lesebändchen. Dicke stabile Seiten. Mit hochwertige Fotos und auch einiges an Text, der den Leser durch das Jahr begleitet.

Ich koche nicht viel und nicht besonders gern. Deswegen ist mir bei einem Kochbuch sehr wichtig, dass es wirklich einfach ist und nicht zu ausgefallen. Der Klappentext versprach 100 einfache Rezepte. Und da kommen wir gleich zu meinem größten Kritikpunkt: Einfach ist da nichts. Die Rezepte sind größtenteils wirklich kompliziert und sehr ausgefallen und brauchen Zutaten und Utensilien die man nicht überall und schon gar nicht leicht bekommt. Für die meisten Rezepte hätte ich erstmal ne große Amazon Bestellung tätigen müssen an neuen Gegenständen und mehrere Kilometer mit dem Auto zurücklegen müssen um die Zutaten zu bekommen. Manche Sachen kannte ich gar nicht oder hab sie je in meinem Leben gesehen.

Dann fand ich die Idee mit den Leseempfehlungen sehr witzig. Aber die verstecken sich irgendwo in den Rezepten und davon hab ich die meisten einfach nur überblättert als ich die Zutatenliste gelesen hatte. Deswegen sind die Empfehlungen ungelesen an mir vorbei gezogen.

Im Großen und Ganzen war das Buch leider ein Reinfall für mich.

2 Sterne.

SuB-Vorstellung: Die Schattenflüsterin: Zwischen Herz und Dämon von Olga A. Krouk


Worum geht es:
Was würdest du tun, wenn du in den Schatten der Menschen ihre Zukunft sehen, sie aber nicht verändern kannst? Eine seltene Gabe, die Liza in die Verzweiflung treibt. Ein attraktiver Dämon, der sie umbringen soll. Ein uralter Kult, der die Antworten kennt, aber ihre Fähigkeiten für sich haben will. Wem kann Liza noch trauen? Der einzige, der zu ihr steht, ist dieser verschlossene Junge aus der Nachbarschaft. Er ist ihr Fels in der Brandung. Er lässt ihr Herz höher schlagen. Doch die Schatten sagen voraus, dass er sterben wird. Ihretwegen. Um ihn zu retten, muss Liza sich ihrer Gabe und den bösen Mächten stellen.

Freitag, 1. November 2019

SuB-Vorstellung: Ödland Die Reihe von Christoph Zachariae


Worum geht es:
Endzeit:Wer Endzeit und Dystopien liebt und Bücher mochte, wie 'Die Straße', 'Die Welt wie wir sie kannten', 'Z wie Zacharias', 'Malevil', 'Die Tribute von Panem', 'Die ewige Straße' oder Filme wie 'Briefe eines Toten', 'The Quiet Earth', 'Mad Max' oder Comics wie 'Jeremiah', 'Müll', 'Rain Dogs' oder Computerspiele wie 'HORIZON: Zero Dawn', 'Fallout', 'Enslaved: Odyssey to the West', 'I Am Alive', oder 'The Last of Us', dem sei ÖDLAND wärmstens ans Herz gelegt.

Weitere Bücher der ÖDLAND-Reihe:

Drittes Buch: Die Fabrik am Fluss
Viertes Buch: Viktoriastadt
Fünftes Buch: Das Labyrinth

Donnerstag, 31. Oktober 2019

SuB-Vorstellung: Ödland: Das Versteck im Moor von Christoph Zachariar


Worum geht es:
Megas Reise durchs ÖDLAND geht weiter. 'ÖDLAND Zweites Buch 

Das Versteck im Moor' ist der zweite Band der fünfteiligen Endzeit-Thriller-Reihe von Christoph Zachariae.

Der Eremit rettet Mega vor der Gefangennahme durch die Wegelagerer. Doch wer ist der Mann ohne Gesicht? Wird er Mega helfen, oder ist er die größere Bedrohung? Was Mega zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnt: Die schwersten Prüfungen des Ödlands stehen ihr noch bevor.

Im Lager der Söldner gärt es. Selbst Hagens engste Gefolgsleute wissen nicht mehr, welches Ziel ihr Anführer verfolgt. Der Trupp ist gezwungen mitten im Winter das Moor zu verlassen und Großmaul Rico arbeitet an einer Meuterei. Wird Hagen die Rebellion verhindern und das Ruder in der Hand behalten?

Mittwoch, 30. Oktober 2019

SuB-Vorstellung: Spuren der Hoffnung von Nora Roberts


Worum geht es:
Iona verlässt Baltimore, um sich im sagenumwobenen County Mayo auf die Suche nach ihren Vorfahren zu machen. Als sie den attraktiven Boyle trifft, bietet er ihr an, auf seinem Gestüt zu arbeiten. Schnell spüren beide, dass sie mehr verbindet als die gemeinsame Leidenschaft für Pferde. Doch dann droht ein dunkles Familiengeheimnis das Glück der beiden zu zerstören.

Dienstag, 29. Oktober 2019

ABBRUCH-Rezension zu Mord in den Schären von Anna Ihrén


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 448
Preis: 10,00€
Verlag: HarperCollins
Erschienen am 9. Juli 2019
Rezensionsexemplar

Worum geht es:
Dennis Wilhelmson, Polizist bei einer Eliteeinheit in Göteborg, braucht eine Pause. Er nimmt sich eine Auszeit und fährt nach Smögen. Auf der beschaulichen Schäreninsel an Schwedens schöner Westküste möchte er den Sommer verbringen. Als Unterkunft für die nächsten Monate dient ihm ein altes Fischerboot. Doch mit der Ruhe ist es schnell vorbei, denn im Hafenbecken wird die Leiche des Zimmermannlehrlings Sebastian Svensson gefunden. Als der örtliche Polizeidirektor ausfällt, muss Dennis einspringen und die Ermittlungen übernehmen. An seiner Seite: die junge und engagierte Polizeianwärterin Sandra Haraldsson. Und plötzlich verschwindet ein Kollege von Sebastian. Können die beiden Ermittler den Mörder stoppen, bevor er wieder zuschlägt?

Die Autorin:
Anna Ihrén wurde in Stockholm geboren und hat sich bereits als Kind in Schwedens zerklüftete Westküste verliebt. Als sie mit ihren Eltern nach Göteburg umzog, war sie fasziniert von den Abenteuergeschichten der Seefahrer, und ihr Wunsch, selbst Geschichten zu schreiben, nahm Gestalt an. Zu Beginn ihrer Schriftstellerkarriere verkaufte sie ihre Bücher noch selbst bei Fischauktionen, am Kai von Smögen und überall dort, wo Menschen ihren Urlaub verbrachten. Mittlerweile ist sie Bestsellerautorin in Schweden, und ihre Serie um Dennis Wilhelmsson erfreut sich großer Beliebtheit.

Meine Meinung:
Vorweg: Ich habe dieses Buch nach ca. 70 Seiten abgebrochen.

Schon am Anfang des Buches wird die Geschichte sehr unübersichtlich. Die viele Figuren und Schauplätze blähen die Handlung auf. Der Schreibstil ist sprunghaft und die Geschichte unnötig kompliziert. Die vielen Rückblende unnötig und langweilig.

Leider gar nicht mein Fall.

Da ich das Buch abgebrochen habe, erfolgt keine Sterne Bewertung.

ABBRUCH-Rezension zu Melmoth von Sarah Perry


Allgemeines:
Format: Hardcover
Seiten: 332
Preis: 24,00€
Verlag: eichborn
Erschienen am 16. Oktober 2018
Rezensionsexemplar

Worum geht es:
Helen Franklins Leben nimmt eine jähe Wende, als sie in Prag auf ein seltsames Manuskript stößt. Es handelt von Melmoth - einer mysteriösen Frau in Schwarz, der Legende nach dazu verdammt, auf ewig über die Erde zu wandeln. Helen findet immer neue Hinweise auf Melmoth in geheimnisvollen Briefen und Tagebüchern - und sie fühlt sich gleichzeitig verfolgt. Liegt die Antwort, ob es Melmoth wirklich gibt, in Helens eigener Vergangenheit?

Die Autorin:
Sarah Perry wurde 1979 in Essex geboren und lebt heute in Norwich. Ihr Roman DIE SCHLANGE VON ESSEX war einer der größten Überraschungserfolge der letzten Jahre in England. Ausgezeichnet als Buch des Jahres 2016 der Buchhandelskette Waterstones, Gewinner des britischen Buchpreises 2017 für den besten Roman sowie für das beste Buch insgesamt. Der Roman war nominiert für den Costa Novel Award, den Dylan Thomas Prize, den Walter Scott, den Baileys und den Wellcome Book Prize.

Meine Meinung:
Vorweg: Ich habe dieses Buch nach etwa 130 Seiten abgebrochen.

Der Schreibstil der Autorin war für mich einfach unerträglich. Zwischendurch wird der Leser angesprochen und das empfand als sehr störend. Des Weiteren ist der Schreibstil sehr "Erzählend". Die Regel "Show don´t tell" wird einfach mal komplett ignoriert. Es wird hier und da in die Vergangenheit eingetaucht in sehr unglücklich platzierten Rückblenden.

Die Figuren die auftauchen wirken verstörend, wenig sympathisch und sehr anstrengend beschrieben, wobei hier die Betonung mal wieder auf "beschrieben" liegt.

Der Titel Melmoth, soll eine biblische Figur darstellen, die so nicht wirklich auftaucht in der Bibel. Es gilt natürlich die Schriftstellerische Freiheit aber sowas hab ich auch noch nicht erlebt. Die Bibel umzuschreiben ist eine wirklich sehr mutige herangehensweise eines Autors an seine Geschichte. Davor ziehe ich gerne meinen Hut.

Die Stimmung in dem Buch ist düster und depressiv wie seine Protagonisten und machte mir einfach nur schlechte Laune und demotivierte mich beim Lesen.

Da ich das Buch abgebrochen habe, erfolgt keine Sterne Bewertung.

Montag, 28. Oktober 2019

Rezension zu Arbeiter NULL Band 2: Rote Sterne von Sascha Hoops


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten der Printausgabe: 338 Seiten
Preis: 12,99€
Erschienen am 31.August 2019
Rezensionsexemplar

Zum Inhalt:
Neue Freunde, neue Feinde, neue Abenteuer! Seit Richard, Rebecca und Takamasa ohne Gedächtnis in der Zukunft ihrer einstigen Welt erwacht sind, hat sich vieles verändert. Gesicherte Roboterzonen prägen nun das ansonsten gefährliche Weltbild, in denen sie getrennt voneinander als Arbeitskräfte der neuen Gesellschaft ihre zweite Chance erhalten und im Verborgenen weiter nach ihrer Vergangenheit suchen. Als wäre dies für die drei nicht schon schwer genug, taucht unvorhergesehen die letzte existierende Großfraktion des Dritten Weltkrieges auf: Die Red Stars. Mit einem Mal prallen Vergangenheit und Gegenwart in einem unermüdlichen Kampf ums Überleben aufeinander. Im Eifer des Gefechts werden lange verschüttete Erinnerungen wieder zu Tage gefördert, die Richard, Rebecca und Takamasa noch vor ganz andere Probleme stellen ...


Persönliche Worte des Autors:
Hallo unbekannte Leser/innen :D Mein Name ist Sascha Hoops. Ich wohne im kleinen, aber wunderschönen Scheeßel. Dies liegt zwischen Hamburg und Bremen im Norden Deutschlands. Einigen mag es durch das jährliche Hurricane Festival bekannt sein. Warum schreibe ich? Weil es mir am Herzen liegt und ich nicht möchte, dass eines Tages die vielen Geschichten in meinem Kopf mit mir sterben …


Meine Meinung:
Arbeiter Null von Sascha Hoops geht in die zweite Runde und der zweite Teil schließt nahtlos an Band 1 an. Die Geschichte genauso spannend weiter und die Protagonisten erleben Abenteuer, müssen mit neuen Situation zu recht kommen, sich einfinden in ihrem neuen Leben und abschließen mit ihren alten Leben oder aber eine Verbindung bzw. Simbiose schaffen aus alt und neu. Wir erkunden mit den Figuren neue Regionen der neuen Welt und bekommen vielleicht auch eine Vermutung wo wir bzw. die Figuren sich befinden. Es werden Kämpfe ausgefochten und wieder Frieden geschlossen. Alles auf eine sehr kreative und bizarre Art und Weise.
Sascha ist wirklich unglaublich kreativ und zeigt sein vielfältiges Schriftstellerisches Talent. Besonders gut haben mir seine lockeren und spritzigen Dialoge gefallen.
Ich hatte so meine Probleme mit manchen Bezeichnungen von Gegenständen und Waffen und mit manchen Namen. So geschah es leider manchmal das mir der Lesefluss verloren gegangen ist. Genauso fühlte ich mich manchmal etwas verloren weil vieles noch recht offen gehalten wird, was bei einer Reihe ja durchaus normal sein kann.
Aber nichts destotrotz ein sehr spannendes Buch und eine tolle Geschichte. Die Story ist wirklich etwas abgefahren und ich bin gespannt wie es weiter geht.

4 Sterne.

Sonntag, 27. Oktober 2019

Wunsch der Woche: Flügelschwingen: Lebensangst und Todesmut von Trici Grimm und Dradra Grimm


Vor einiger Zeit schrieben mich Drada und Trici über Instagram an, ob ich Lust hätte ihren Roman zu rezensieren. Lust auf jeden Fall (!!!) aber leider ist mein Rezensionsexemplar Kontigent für 2019 wirklich endlos erschöpft. Und ich bin ehrlich und sage das dann auch. Weder die beiden hoch sympathischen Autorinnen noch ich haben etwas davon, wenn das wunderschöne Buch lange auf meinem Rezi-SuB liegt. Aber so wurde ich nochmal aufmerksam auf das Buch. Die Autorinnen habe ich sowieso gerne ständig im Blick durch ihren Instagram und YouTube Kanal.
WebSite: https://www.dradra-trici.de/
Facebook: https://www.facebook.com/DradraTrici 

Ein Blick auf die Internetseite möchte ich Euch wirklich ans Herz legen. Dabei werdet ihr sehen wieviel Mühe und Liebe hinter diesem Projekt steckt und ganz besonders in der Entwicklung der Figuren.

Auf jeden Fall geht mir das Buch nun seit Wochen nicht mehr aus dem Kopf und nun würde ich es doch am liebsten sofort lesen. Hab ich dich auch neugierig gemacht? Dann lass es mich doch gerne wissen und schreib mir einen Kommentar. ;-) Aber nun zu den Autorinnen und zum Buch.


Die Autorinnen: 
Dradra und Trici heißen eigentlich Alexandra und Patricia. Sie sind Schwestern, die sich seit ihrer Kindheit gemeinsam die wildesten Geschichten ausdenken, die sie dann gekonnt mit Barbiepuppen nachgespielt haben, bevor sie irgendwann begonnen haben, sie zu Stift und Papier zu bringen. Das jedoch wollte ihnen nicht reichen. Den Comics folgten digitale Bilder, Amateurfilme und sie erwecken ihre Charaktere mit 3D Figuren zum Leben.

Das Buch:
556 Seiten
erschienen bei BoD im Selfpublishing
Preis eBook: 5,99€
Preis Print: 16,99€
Kaufen bei Amazon
Der erste Band einer Reihe

Worum geht es:
Flügelschwingen: Lebensangst und Todesmut ist der erste Teil einer New Adult Buchreihe über Identitätsfindung, emotionalen Missbrauch, Freiheit, Angst, Liebe, Hass, Freundschaft, Schuld und Verbrechen.

Es ist an der Zeit, das Nest zu verlassen. Die Flügel auszubreiten und zu fliegen. Mit nicht einmal Mitte zwanzig sollten ihnen alle Türen offenstehen. Eigentlich.

Katiya kämpft darum, sich gegen den Willen ihrer Familie durchzusetzen und endlich ihren eigenen Weg zu gehen. Stattdessen soll sie einen Mann heiraten, den sie nicht liebt.

Sachi ist auf der Flucht vor dem Spießbürgertum irgendwo zwischen Partys, Bikern, Hipsters und Esoterik-Gurus steckengeblieben. Zum Unmut ihrer Familie hat Sachi sich mit Leib und Seele der heruntergekommenen Werkstatt ihres Onkels verschrieben statt Medizin zu studieren.

Yuriy hat sich in eine Sackgasse von gefährlichen Handlangeraufträgen und Knastbesuchen manövriert.

 Als Katiya von zu Hause ausreißt, treffen sich ihre Wege auf dem Spielfeld der mächtigen Familien Aschenburgs. Was sich zunächst wie der langersehnte Flug in die Freiheit anfühlt, endet verhängnisvoll.

-----------------------------

Ich bin extrem neugierig.

Ich wünsche Euch einen tollen Sonntag.

Freitag, 25. Oktober 2019

Rezension zu Noen Manor von Nicole Knoblauch


Allgemeines:
Format: ebook
Seiten der Printausgabe: 304 Seiten
Preis: 12,99€
Erschienen am 25. Oktober 2019
Rezensionsexemplar

Worum geht es:
David Atwood, Herzog von Noen, ahnt nicht, welche Veränderungen ihm mit dem Tod seines Vaters bevorstehen. Das Testament zwingt ihn zur Ehe mit einer Unbekannten oder er verliert alles. Melina Lindahl kommt aus einem Königreich im Norden und ist nicht darauf vorbereitet, was sie auf Noen Manor erwartet. Können die beiden trotz Rassismus, Intrigen, Wahnsinn und Betrug zueinanderfinden?

Die Autorin:
Nicole Knoblauch, Jahrgang 1974, lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Rhein-Main Gebiet. Aus Liebe zur Literatur und vergangenen Zeiten studierte sie, Germanistik, Geschichte und Philosophie. Seit ihrem Abschluss arbeitet sie als Privatlehrerin für Englisch und Deutsch. Nach der Geburt ihrer Söhne entdeckte sie das Schreiben wieder neu und verliert sich seit dem gerne in romantischen Geschichten. 2017 veröffentlichte sie ihr Debüt >Mann meiner Träume<, einen historischen Liebesroman zu Zeiten Napoléon I. Als passionierte Hobbynäherin entwirft und näht sie außerdem historische Kostüme.


Meine Meinung:
Noen Manor von Nicole Knoblauch ist ein Romantasy Roman. Ich finde die Fantasy Elemente sind dabei jedoch so dezent und geschickt eingewebt in die Geschichte, dass dies manchmal in Vergessenheit geraten kann. Ich selbst musste mich manchmal daran erinnern, dass ich nicht gerade eine Geschichte lesen die zu Zeiten der Apartheid in Südamerika spielt. Sondern ganz im Gegenteil. Wir befinden uns ca. 100 Jahre vor dieser Zeit und in einer Fantasy Welt. Aber Nicole Knoblauch greift mal wieder ein schwieriges Thema auf. Rassismus und Sklaverei spiele eine zentrale Rolle in diesem Buch. Und so haben wir nicht einfach nur eine Liebesgeschichte mit etwas Magie, sondern ein sehr tiefes und augenöffnendes Buch. Eine Geschichte die zum nachdenken anregt und zum hinterfragen. Zum hinterfragen wie wir heut zu Tage mit dem Thema Rassismus umgehen und zum nachdenken was damals schon alles schief gelaufen ist. Hätten wir damit nicht schon ein schwieriges Thema, so geht die Autorin noch zwei Schritt weiter. Schritt 1: Psychische Probleme bzw. Depressionen, der Umgang damit und was sie mit einem Betroffenen und seinem Umfeld machen können sind ebenfalls ein zentrales Thema. Schritt 2: Drogenmissbrauch und was das für eine Auswirkung auf Menschen hat und sie völlig unlogisch und grausam handeln lässt. Das alles macht die Geschichte sehr komplex und gibt den Handlungen der Figuren einen Sinn.
Die starke Figur in dieser Geschichte ist Melina. Sie wird aus ihrer Heimat herausgerissen und muss sich in der Fremde zu recht finden. Zwischen Menschen die Freunde aus ihrer Heimat versklaven würden und mit einem Mann der unter solchen Menschen aufgewachsen ist. Dieser Mann ist David. David hat seinen Vater verloren und das sind längst nicht alle Dämonen mit denen er zu kämpfen hat.
Melina entdeckt sich allerdings ganz neu auf dieser Reise und findet dabei Dinge über sich selbst heraus mit denen sie wahrscheinlich kaum gerechnet hat.
Die Geschichte ist geprägt durch Wendungen und Geschehnisse die man in der heutigen Zeit kaum nachvollziehen. Und auch Melinas viel zu großes Herz ist manchmal vielleicht nicht ganz nachvollziehbar. Wenn man jedoch ihre Fähigkeiten und die Fantasy Elemente miteinander verknüpft wird es sehr stimmig. David möchte man auf jeden Fall mehrmals gerne links und rechts eine Ohrfeige verpassen. Alle Nebenfiguren sind stimmig und auch manchmal sehr überraschend.
Ich bin durch den schönen Schreibstil nur so durch die Seiten geflogen und empfehlen die Geschichte gerne weiter.


5 Sterne.


Donnerstag, 24. Oktober 2019

Buchmesse: Die 6. BuchBerlin am 23.11. und 24.11.2019


 
An diesem Wochenende vom 23.11. und 24.11.2019 findet die 6. BuchBerlin statt.
Weitere Information: https://www.buchmesse-berlin.com/
 
Sie ist die drittgrößte Buchmesse Deutschlands und wichtigste Treffpunkt für die unabhängige Buchszene.
 
Dieses Jahr im Mercure Hotel MOA Berlin.
Öffnungszeiten 10 bis 18Uhr

Ich werde am 23.11.2019 vor Ort sein und freue mich schon sehr darauf.
Es gibt viele tolle Lesungen, die ich garantiert nicht alle schaffen werde.
Es wird bestimmt toll.
Wer mich kennt, weiß wie hibbelig ich jetzt schon bin.

Wen von Euch sehe ich denn dort? 

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Rezension zu Arbeiter NULL Band 1: Willkommen von Sascha Hoops


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten der Printausgabe: 300 Seiten
Preis: 12,99€
Erschienen am 31.August 2019
Rezensionsexemplar

Zum Inhalt:
Der Dritte Weltkrieg hat die Welt an den Abgrund gebracht und den Großteil der Menschheit ausgelöscht. Doch Maschinen, mitten im Krieg als tödliche Soldaten erschaffen, haben sich gegen ihre Schöpfer gewandt, um Frieden zu bringen. Roboterzonen, abgeschottet von der rauen Außenwelt, sind rund um den Globus errichtet worden, um so eine neue Gesellschaft zu gründen, in der auch die Menschheit als Arbeiter eine zweite Chance erhalten sollten. So erwachen auch Richard, Rebecca und Takamasa als Arbeitskräfte in dieser fremden neuen Welt, mit lediglich Bruchstücken ihrer Vergangenheit im Kopf, und begeben sich unabhängig voneinander auf die Suche nach ihrem neuen und alten Leben, nichts ahnend, dass ihre Geschichten sie verbindet.


Persönliche Worte des Autors:
Hallo unbekannte Leser/innen :D Mein Name ist Sascha Hoops. Ich wohne im kleinen, aber wunderschönen Scheeßel. Dies liegt zwischen Hamburg und Bremen im Norden Deutschlands. Einigen mag es durch das jährliche Hurricane Festival bekannt sein. Warum schreibe ich? Weil es mir am Herzen liegt und ich nicht möchte, dass eines Tages die vielen Geschichten in meinem Kopf mit mir sterben ...


Meine Meinung:
Der Auftakt dieser Reihe gestaltete sich spannend und detailreich. Der Autor führt uns ausführlich in seine geschaffene Welt ein und wir lernen die wichtigsten Protagonisten kennen, die alle mit ihren Problemen zu kämpfen haben. Dabei hat der Autor Wendungen eingebaut mit denen ich niemals so gerechnet hätte. Dadurch bleibt es spannend und der Drang unbedingt wissen zu wollen was als nächstes passiert, wird von Seite zu Seite größer.
Die Geschichte ist sehr umfangreich und auf mehrere Bände ausgelegt, dadurch bleiben einige Fragen offen und an manchen Stellen war ich verwirrt und manchmal hatte ich auch das Gefühl, dass ich vielleicht was nicht verstanden habe oder überlesen habe.
Auf jeden Fall muss man diese Geschichte sehr aufmerksam verfolgen. Der Leser wird nicht unbedingt mit der Nase auf die Lösung gestoßen. ;-)
Auf jeden Fall eine spannende Geschichte, ein toller Schreibstil und sehr gut geschriebene Dialoge. Ich freue mich auf die Fortsetzung. Aufgrund des Cliffhangers am Ende brauch man diese am besten sofort.


4 Sterne.  

Montag, 21. Oktober 2019

#currentlyreading: Chilling Adventures of Sabrina: Hexenzeit von Sarah Rees Brennan


Rezensionsexemplar vom Bloggerportal
Chilling
Adventures of Sabrina: Hexenzeit
die offizielle Vorgeschichte zur Netflix Serie
 von Sarah Rees Brennan

Die Autorin:
Sarah Rees Brennan wuchs in Irland auf. Nach der Schule verbrachte sie einige Zeit in New York und London, wo sie Creative Writing studierte. Mittlerweile lebt sie wieder in Irland und widmet sich dort dem Schreiben. Im Internet ist Sarah Rees Brennan als Autorin von Fanfiction bekannt und beliebt.  

Worum geht es:
Nur noch einen Sommer hat Sabrina Spellman bis zu ihrem 16. Geburtstag. Dann wird alles anders werden: Sie wird in den dunklen Hexenzirkel aufgenommen werden und allen normalsterblichen Menschen entsagen müssen. Ihren Freundinnen und ihrer großen Liebe Harvey. Wird sie das schaffen? Und liebt Harvey sie überhaupt so sehr wie sie ihn? Um das herauszufinden, lässt sich Sabrina von ihrem Cousin Ambrose zu einem gefährlichen Plan überreden: Sie wendet einen Zauber bei Harvey an. Etwas, was ihre beiden Tanten, ebenfalls Hexen, Sabrina absolut verboten haben. Nicht ohne Grund, denn plötzlich ist mehr als nur ein Leben in großer Gefahr …

Ich bin erst auf Seite 40 von ca. 320 Seiten.
Aber von der Aufmachung des Buches bin ich jetzt schon echt begeistert.

I LOVE IT



Sonntag, 13. Oktober 2019

#neuzugang Es war einmal: Neue und klassische Märchen


Habt Ihr die Aktion mitbekommen?
#lesenmachtglücklich
#lesenisteingeschenk
Dieses Märchenbuch hat Amazon völlig umsonst verschickt. <3

Darum geht es:
Die schönsten Märchen der Gebrüder Grimm: die beliebtesten Klassiker und fünf neu interpretierte Märchen mit Einleitungen bekannter Lesebotschafter.

Lesen ist ein Geschenk: Seit Jahrhunderten bezaubern die Märchen der Gebrüder Grimm Kinder und Erwachsene gleichermaßen. In diesem liebevoll illustrierten Buch sind die bekanntesten Klassiker versammelt, von Aschenputtel über Schneewittchen bis zu Rapunzel. Auch fünf neue Märchen voller Zeitgeist, geschrieben von Bestsellerautoren wie Iny Lorentz und Poppy J. Anderson, folgen den Spuren der Gebrüder Grimm. Das Besondere an diesem (Vor-)Leseschatz: Prominente Lesebotschafter, unter anderem Joey Kelly, Olivia Jones und Jens Lehmann, erzählen einleitend, was das jeweilige Märchen für sie bedeutet und warum es sie bis heute durchs Leben begleitet hat.

Samstag, 12. Oktober 2019

#neuzugang Arbeiter NULL: Rote Sterne von Sascha Hoops


Band 2 der Arbeiter Null Reihe von Sascha Hoops

Darum geht es:
In Arbeiter NULL Band 2 begleiten Sie als Leser das Schicksal von Richard, Rebecca und Takamasa und ihren Begleitern weiter.

Freitag, 11. Oktober 2019

#neuzugang Arbeiter NULL: Willkommen von Sascha Hoops


Band 1 der Arbeiter Null Reihe von Sascha Hoops

Darum geht es:
Der Dritte Weltkrieg hat die Welt an den Abgrund gebracht und den Großteil der Menschheit ausgelöscht. Doch Maschinen, mitten im Krieg als tödliche Soldaten erschaffen, haben sich gegen ihre Schöpfer gewandt, um Frieden zu bringen. Roboterzonen, abgeschottet von der rauen Außenwelt, sind rund um den Globus errichtet worden, um so eine neue Gesellschaft zu gründen, in der auch die Menschheit als Arbeiter eine zweite Chance erhalten sollten. So erwachen auch Richard, Rebecca und Takamasa als Arbeitskräfte in dieser fremden neuen Welt, mit lediglich Bruchstücken ihrer Vergangenheit im Kopf, und begeben sich unabhängig voneinander auf die Suche nach ihrem neuen und alten Leben, nichts ahnend, dass ihre Geschichten sie verbindet.

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Rezension zu Devilish Beauty 2: Der Klang der Finsternis von Justine Pust


Allgemeines:
Format: ebook
Seiten der Printausgabe: 304 Seiten
Preis: 4,99€/12,99€
Erschienen am 5.Oktober 2019
Rezensionsexemplar

Zum Inhalt:
**Wenn ein Engel in die Hölle hinabsteigt…**
Eigentlich dachte Mimi, es könnte nicht mehr schlimmer kommen. Doch wie so oft hat das Schicksal eigene Pläne. Während sie mit dem gebrochenen Waffenstillstand zwischen Gut und Böse alle Hände voll zu tun hat, ist auch noch ihr höllisch heißer Chef Baal verschwunden. Einziger Lichtblick in dem Chaos scheint der Engel Darel zu sein, der ihr im Kampf gegen das drohende Ende der Welt beisteht – und ungewohnt himmlische Gefühle in Mimis dämonischem Herzen weckt…


Die Autorin:
Justine Pust ist ein typisches Küstenmädchen, tanzt am liebsten zu Songs aus den 80ern und verliert sich oft in mitreißenden Geschichten. Das Schreiben hat sie schon früh für sich entdeckt und teilt ihre Lesesucht begeistert auf ihrem Blog. Ihre höllische Trilogie erscheint aktuell bei Dark Diamonds. Neben den blauen Haaren sind ihre düsteren Liebesgeschichten ihr Markenzeichen.


Meine Meinung:
Ich gestehe, dass ich soeben, das erste Mal dieses Klappentext gelesen habe. Und ich möchte betonen, dass dieser wirklich nicht gut wiedergibt was in dem Buch passiert. Man könnte ja fast denken, dass eine Liebelei zwischen Mimi und Darel ein wirklich wichtige zentrale und Seiten einnehmende Rolle spielen würde in diesem zweiten Teil. Aber so ist es nicht. Es kommt vor, ja klar, aber mal ehrlich Mimi ist mit wichtigeren Dingen beschäftig. Zum Beispiel damit den Himmel, die Hölle und die Erde und alle Geschöpfe die dort leben und untot herumwandeln zu retten.


Dies geschieht eingepackt in den unverwechselbaren, flüssigen und humorvollen Schreibstil der Autorin, der mich die meiste Zeit nur so durch die Seiten fliegen lassen hat. Ich muss zugeben, dass ich kurz nach der Mitte einen Hänger hatte. Da hätte es für mich gerne schneller voran gehen können und die ganze Höllenfahrt etwas abgekürzt werden dürfen, aber auch diese Szene sind sehr gut und lustig geschrieben.


Es gibt ein Wiedersehen mit bereits bekannten Figuren aus Band 1 und es tauchen neue Figuren auf. Justine Pust zieht dabei mal wieder alle himmlischen und höllischen Register und schafft es erneut mich ihrer Figurenerschaffung und Konzeptionen zu überraschen und auch mitunter sehr zu erheitern. Es macht einfach Spaß diese geballte Ladung an Kreativität lesen zu dürfen.


Gerne empfehle ich auch Band 2 der Trilogie weiter.
Vergebe dieses Mal 4 Sterne, aufgrund des kleinen Hängers in der Mitte.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...