Sonntag, 13. Oktober 2019

#neuzugang Es war einmal: Neue und klassische Märchen


Habt Ihr die Aktion mitbekommen?
#lesenmachtglücklich
#lesenisteingeschenk
Dieses Märchenbuch hat Amazon völlig umsonst verschickt. <3

Darum geht es:
Die schönsten Märchen der Gebrüder Grimm: die beliebtesten Klassiker und fünf neu interpretierte Märchen mit Einleitungen bekannter Lesebotschafter.

Lesen ist ein Geschenk: Seit Jahrhunderten bezaubern die Märchen der Gebrüder Grimm Kinder und Erwachsene gleichermaßen. In diesem liebevoll illustrierten Buch sind die bekanntesten Klassiker versammelt, von Aschenputtel über Schneewittchen bis zu Rapunzel. Auch fünf neue Märchen voller Zeitgeist, geschrieben von Bestsellerautoren wie Iny Lorentz und Poppy J. Anderson, folgen den Spuren der Gebrüder Grimm. Das Besondere an diesem (Vor-)Leseschatz: Prominente Lesebotschafter, unter anderem Joey Kelly, Olivia Jones und Jens Lehmann, erzählen einleitend, was das jeweilige Märchen für sie bedeutet und warum es sie bis heute durchs Leben begleitet hat.

Samstag, 12. Oktober 2019

#neuzugang Arbeiter NULL: Rote Sterne von Sascha Hoops


Band 2 der Arbeiter Null Reihe von Sascha Hoops

Darum geht es:
In Arbeiter NULL Band 2 begleiten Sie als Leser das Schicksal von Richard, Rebecca und Takamasa und ihren Begleitern weiter.

Freitag, 11. Oktober 2019

#neuzugang Arbeiter NULL: Willkommen von Sascha Hoops


Band 1 der Arbeiter Null Reihe von Sascha Hoops

Darum geht es:
Der Dritte Weltkrieg hat die Welt an den Abgrund gebracht und den Großteil der Menschheit ausgelöscht. Doch Maschinen, mitten im Krieg als tödliche Soldaten erschaffen, haben sich gegen ihre Schöpfer gewandt, um Frieden zu bringen. Roboterzonen, abgeschottet von der rauen Außenwelt, sind rund um den Globus errichtet worden, um so eine neue Gesellschaft zu gründen, in der auch die Menschheit als Arbeiter eine zweite Chance erhalten sollten. So erwachen auch Richard, Rebecca und Takamasa als Arbeitskräfte in dieser fremden neuen Welt, mit lediglich Bruchstücken ihrer Vergangenheit im Kopf, und begeben sich unabhängig voneinander auf die Suche nach ihrem neuen und alten Leben, nichts ahnend, dass ihre Geschichten sie verbindet.

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Rezension zu Devilish Beauty 2: Der Klang der Finsternis von Justine Pust


Allgemeines:
Format: ebook
Seiten der Printausgabe: 304 Seiten
Preis: 4,99€/12,99€
Erschienen am 5.Oktober 2019
Rezensionsexemplar

Zum Inhalt:
**Wenn ein Engel in die Hölle hinabsteigt…**
Eigentlich dachte Mimi, es könnte nicht mehr schlimmer kommen. Doch wie so oft hat das Schicksal eigene Pläne. Während sie mit dem gebrochenen Waffenstillstand zwischen Gut und Böse alle Hände voll zu tun hat, ist auch noch ihr höllisch heißer Chef Baal verschwunden. Einziger Lichtblick in dem Chaos scheint der Engel Darel zu sein, der ihr im Kampf gegen das drohende Ende der Welt beisteht – und ungewohnt himmlische Gefühle in Mimis dämonischem Herzen weckt…


Die Autorin:
Justine Pust ist ein typisches Küstenmädchen, tanzt am liebsten zu Songs aus den 80ern und verliert sich oft in mitreißenden Geschichten. Das Schreiben hat sie schon früh für sich entdeckt und teilt ihre Lesesucht begeistert auf ihrem Blog. Ihre höllische Trilogie erscheint aktuell bei Dark Diamonds. Neben den blauen Haaren sind ihre düsteren Liebesgeschichten ihr Markenzeichen.


Meine Meinung:
Ich gestehe, dass ich soeben, das erste Mal dieses Klappentext gelesen habe. Und ich möchte betonen, dass dieser wirklich nicht gut wiedergibt was in dem Buch passiert. Man könnte ja fast denken, dass eine Liebelei zwischen Mimi und Darel ein wirklich wichtige zentrale und Seiten einnehmende Rolle spielen würde in diesem zweiten Teil. Aber so ist es nicht. Es kommt vor, ja klar, aber mal ehrlich Mimi ist mit wichtigeren Dingen beschäftig. Zum Beispiel damit den Himmel, die Hölle und die Erde und alle Geschöpfe die dort leben und untot herumwandeln zu retten.


Dies geschieht eingepackt in den unverwechselbaren, flüssigen und humorvollen Schreibstil der Autorin, der mich die meiste Zeit nur so durch die Seiten fliegen lassen hat. Ich muss zugeben, dass ich kurz nach der Mitte einen Hänger hatte. Da hätte es für mich gerne schneller voran gehen können und die ganze Höllenfahrt etwas abgekürzt werden dürfen, aber auch diese Szene sind sehr gut und lustig geschrieben.


Es gibt ein Wiedersehen mit bereits bekannten Figuren aus Band 1 und es tauchen neue Figuren auf. Justine Pust zieht dabei mal wieder alle himmlischen und höllischen Register und schafft es erneut mich ihrer Figurenerschaffung und Konzeptionen zu überraschen und auch mitunter sehr zu erheitern. Es macht einfach Spaß diese geballte Ladung an Kreativität lesen zu dürfen.


Gerne empfehle ich auch Band 2 der Trilogie weiter.
Vergebe dieses Mal 4 Sterne, aufgrund des kleinen Hängers in der Mitte.


Dienstag, 8. Oktober 2019

Sonntag, 6. Oktober 2019

SuB-Vorstellung: Rainbow Shelf in blue


Freitag, 4. Oktober 2019

Mittwoch, 2. Oktober 2019

SuB-Vorstellung: Rainbow Shelf in green


Ach grün erinnert mich irgendwie an meine geliebte Insel. :-)




Dienstag, 1. Oktober 2019

Rezension zu Der Garten über dem Meer von Mercè Rodoreda


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 240 Seiten
Preis: 11,00 €
Erschienen am 1. Juni 2016
Selbstgekauft


Worum geht es:
Katalonien in den späten Zwanzigern. Sechs Sommer lang beobachtet der Gärtner eines Herrenhauses über dem Meer das Kommen und Gehen der jungen Besitzer Francesc und Rosamaria. Sie feiern ausgelassene Partys und leben einen beneidenswerten Sommernachtstraum. Doch dem Gärtner entgehen auch die feinen Risse in dem Idyll nicht. Spätestens, als auf dem Nachbargrundstück jemand eine noch größere Villa errichtet, werden die unübersehbar, denn der neue Nachbar ist niemand anderes als Rosamarias Jugendliebe Eugeni ...


Die Autorin:
Mercè Rodoreda i Gurgui (* 10. Oktober 1908 in Barcelona; † 13. April 1983 in Girona) war eine katalanische Schriftstellerin. Sie gilt als eine der bedeutendsten katalanischen Autorinnen des 20. Jahrhunderts. Ihr Roman Auf der Plaça del Diamant (1962) wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt.


Meine Meinung:
Puh … ja … schwierig. Ich konnte mich leider nur wenig mit dieser Geschichte anfreunden. Mir fehlte komplett der Bezug zu den Protagonisten. Der Ich-Erzähler ist ein Beobachter, der nur sehr wenig über sich selbst preisgibt. Ich meine, dass nicht mal sein Name erwähnt wird. Dieser Gärtner, berichtet recht kalt und sogar eher emotionslos über die Geschehnisse und ist mir dabei sprachlich zu anspruchslos. Mit unter sehr abgehackt und sehr Flügge und Sprunghaft in seiner Erzählweise. Und es wird eben nur erzählt und erzählt. Es fehlte mir einfach die Bindung, die mir bei einem Buch eben besonders wichtig ist und an erster Stelle steht. Ich muss nicht immer alles nachvollziehen können aber trotzdem gefühlt dabei sein.
Gefühlt passiert auch irgendwie nichts. Klar es gibt so ein oder zwei einschneidende Beobachtungen. aber es sind eben Das und nicht mehr. Diese werden mit einem Absatz abgehandelt und man erfährt eben nie was es gefühlsmäßig bei den Menschen, die der Gärtner beobachtet auslöst.
Es werden den Leser Krümel von Lebensgeschichten hingeworfen und der Leser muss sehen wie er damit klar kommt. Und das ist mir von vorne bis hinten zu wenig gewesen.


Ich vergebe 3 Sterne, aus dem Grund weil es eben einfach mein persönlicher Geschmack war der hier nicht getroffen wurde. Trotz allem ist das Buch gut geschrieben, wahrscheinlich noch besser übersetzt und die Autorin hatte eine faszinierende Idee.

Rezension zu Das Märchen vom mordernen Frieden von Jennifer Hilgert


Allgemeines:
Format: Hardcover
Seiten: 28 Seiten
Preis: 16,90 €
Erschienen am 13. August 2019
Zur Verfügung gestellt durch die Autorin. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.


Worum geht es:
Der Prinz eines Landes hegt den innigsten Wunsch nach Weltfrieden, den ein Mensch jemals gespürt hat. Da sein Wunsch realitätsferner nicht sein könnte, erscheint ihm Nacht für Nacht eine Fee, die ihm in seinem friedvollen Vorhaben unterstützt. Nach und nach stattet sie ihn mit Courage, Beständigkeit, Loyalität und Liebe aus, bis er eines Tages bereit ist, entgegen der Ratschläge seiner Berater, alle Waffen des Landes zu verbannen. Doch seine Idee führt zunächst ganz und gar nicht zu dem liebevollen Miteinander, das er sich erträumt hat. Ob sein Wunsch vom Frieden doch noch in Erfüllung geht?


Die Autorin:
Jennifer Hilgert wird 1986 in Simmern geboren.
Das Landleben auf dem Hunsrück, die Bücher von Astrid Lindgren, Erich Kästner und der Beruf als Pädagogin mit Ausbildung in Mainz prägen sie. Ihr Deutschlehrer diagnostiziert ihr "kein Talent". Trotzdem entstehen erste Entwürfe für Kinder- und Jugendbücher und Kurzgeschichten, vor allem aber lyrische Gebilde. »Gedichte sind Empfindung. Ich habe mir nie vorgenommen welche zu schreiben. Es ist einfach passiert.«
Seit 2013 wurden immer wieder Gedichte und Erzählungen in Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht.


Meine Meinung:
Jennifer Hilgerts Märchen ist eine wundervolle kleine Geschichte. Schön zum selber lesen und bestimmt auch super schön zum Vorlesen. Ein Märchen zum nachdenken und zum innehalten und das die Augen öffnet. Und das alles verpackt in einem hochwertigen Hardcover mit schönem Cover.


Mein herzliche Empfehlung für Euch. Für Euch selbst. Für Eure Liebsten. Zum an sich selber schenken und zum verschenken. Ganz wundervoll.


5 Sterne.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...