Freitag, 7. September 2018

Rezension zu Verfall Band 1 von April Nierose


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 224
Preis: 7,99 €
Erschienen am 1. November 2017
Verlag: SP 
Selbstgekauft ;-)
Klappentext:
Hanna befindet sich in einer selbstzerstörerischen Abwärtsspirale, nachdem ihr Leben ein Jahr zuvor durch tragische Ereignisse eingerissen wurde.
Als ihr Freund David, der zuvor verschwunden ist, plötzlich in ihr Leben zurückkehrt, ohne ihr eine Erklärung für sein Verschwinden zu liefern, häufen sich die Fragen, auf die es keine angenehmen Antworten geben kann.
Wer ist ein Freund und wer seit Langem ein heimlicher Feind?
Am Rande des Kontrollverlustes und mit einer Spur von Leichen in der Vergangenheit beginnt die Suche nach Antworten, doch schnell wird klar, dass das erst der Anfang ist.

Die Autorin: 
April Nierose wurde in der Ukraine geboren und wuchs in Hessen auf.

Die ersten drei Bände ihrer Buchreihe „Verfall“ verfasste sie in einem Alter von 17 Jahren. Es sollten jedoch 10 Jahre vergehen, bis sie den Schritt zur Veröffentlichung des ersten Bandes wagte. Nach einigen Semestern des Jurastudiums entschied sich die Autorin für ein Psychologiestudium und arbeitet seit ihrem Abschluss in diesem Bereich. April Nierose legt großen Wert darauf, weder einen reinen Thriller noch einen reinen Roman zu verfassen und setzt mit ihrer Buchreihe an der Schnittstelle zwischen diesen beiden Genres an. Verfall handelt von Verlust, Schmerz, Angst, Hass, Rache, Neid und Tod, aber auch von Vertrauen und wahrer Freundschaft. Bei dem Pseudonym „April Nierose“ handelt es sich im ein Anagramm des Wortes „polarisieren“.

Meine Meinung:
Hinter mir liegt ein sehr anspruchsvolles Buch. Anspruchsvoll in den Punkten Inhalt, Wortwahl, Satzbau und Perspektive. Keine leichte Kost, die man mal so nebenbei verschlingen kann. Über das ganze Buch hinweg sind hier und da kleine und große Informationen versteckt, die man auf keinen Fall verpassen darf.
Besonders positiv ist mir der ungewöhnliche und für mich wirklich neue Schreibstil aufgefallen. Sowas hab ich echt noch nie gelesen.
Das Buch an sich und die Darstellung und Ausarbeitung der Charaktere hat mich an eine andere Autorin erinnert, die auch Bücher im Thriller Genre schreibt.
Es werden viele spannende Personen vorgestellt, wobei diese in diesem ersten Band nur umrissen werden und viel Stoff für die folge Bände bleibt.
Diese Reihe verspricht eine wirklich komplexe und spannende Geschichte zu werden aber in Band 1 wird noch nicht allzu viel verraten.
Es bleibt also spannend und das auch ganz besonders aufgrund des fiesen Cliffhangers (auch wenn er mich nicht sonderlich überrascht hat.)

Ein sehr zu empfehlender Auftakt einer Reihe für den ich gerne 5 Sterne vergeben möchte. :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...