Samstag, 1. September 2018

Rezension zu Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden von Genki Kawamura


Allgemeines:
Format: Hardcover
Seiten: 190
Preis: 18,00 €
Erschienen am 23. April 2018
Verlag: C. Bertelsmann
Zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal
Beschreibung:
Ein junger Briefträger erfährt überraschend, dass er einen unheilbaren Hirntumor hat. Als er nach Hause kommt, wartet auf ihn der Teufel in Gestalt seines Doppelgängers. Er bietet ihm einen Pakt an: Für jeden Tag, den er länger leben möchte, muss eine Sache von der Welt verschwinden. Welche, entscheidet der Teufel. Der Briefträger lässt sich auf dieses Geschäft ein. Am Tag darauf verschwinden alle Telefone. Am zweiten Tag die Filme, am dritten alle Uhren. Als am vierten Tag alle Katzen verschwinden sollen, gebietet der Briefträger dem Teufel Einhalt. Und macht etwas völlig Überraschendes ...

Der Autor: 
Genki Kawamura, 1979 in Yokohama geboren, ist ein japanischer Filmproduzent und hat mit seinen ersten Roman einen internationalen Bestseller vorgelegt, der auch erfolgreich verfilmt worden ist.

Meine Meinung:
Cover und Titel des Buches sprache mich an, auf den ersten Blick. Jedoch konnte mich der Klappentext nicht wirklich überzeugen. Die vielen positoven Stimmen habe mich aber dann schlussendlich doch davon überzeugt, dieses Buch als Rezensionsexemplar anzufragen.

Vielen Dank an den C. Bertelsmann Verlag und an das Bloggerportal für die zur Verfügungstellung des Buches aber ich hätte doch bei meinem ursprünglichen Bauchgefühl bleiben sollen, denn mich konnte das Buch nicht wirklich überzeugen.

Die knappen 190 Seiten zogen sich doch eher wie Kaugummi dahin und der ständige erhobene Zeigenfinger und dieses Gefühl das man mir ständig sagen möchte, wie verschwenderisch und schlecht ich mit meinem Leben umgehe, habe jedes Lesevergnügen zerstört. 

2 Sterne, mehr geht wirklich nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...