Montag, 26. November 2018

Rezension zu Ein fast perfektes Weihnachtswunder von Raven Woods


Allgemeines:
Format: eBook
Seiten der Printausgabe: 237
Preis: 1,19€
Erschienen am 14. November 2018
Zur Verfügung gestellt? Selbstgekauft :-)
Der Inhalt:
Wunder kennen keinen Zufall. Weihnachten. Das Fest der Liebe. Davon merkt Leya allerdings nichts, als sie von ihrer Stiefmutter mitten auf der Interstate aus dem Auto geworfen wird. Resigniert setzt sie ihren Weg zu Fuß fort, während sie auf eine Mitfahrgelegenheit hofft. Als ein festlich geschmückter Weihnachtstruck mit einer Frau am Steuer neben ihr hält, weiß Leya nicht, ob sie riesiges Glück oder derbes Pech hat. Denn im Inneren sitzen zwielichtige Gestalten, deren Zusammenkunft sie sich nicht erklären kann. Aber manchmal weiß das Schicksal ganz genau, was es tut.

Die Autoren:
Hinter dem Pseudonym verbergen sich Susanne Ertl, Vanessa Heintz, Anna Gasthauser, Valerie Schnitzer, Martina Bescheid, Kristin Schollköpf, Jonas M. Feuerbach, Andrew Scalon und Liara Frye.

Meine Meinung:
Ich muss sagen, dass ich die Geschichte zwar ganz nett fand aber weder kam bei mir ein Weihnachtsgefühl rüber noch konnte mich die einzelnen Charaktere wirklich packen. Ich habe die Seite gelesen aber beim lesen den Anfang wieder vergessen.
Die unterschiedlichen Schreibstile der Autoren und die unterschiedlichen Perspektiven habe meinen Lesenfluss irgendwie gestört.
Die Truppe im Bus ist eine lustige Gemeinschaft aber irgendwie passten die Geschichten nicht ganz zusammen und leider waren auch nicht alle zu Ende erzählt. Allgemein fand ich das Ende auch eher zu gewollt und unbefriedigend.

Die Geschichte ist nett geschrieben und auch nett für zwischendurch aber für mich leider kein Must-Read. Ich kann, so leid es mir auch tut, nur drei Sterne vergeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...