Montag, 17. Juni 2019

Rezension zu Play with me: 1 Der Prinz auf der Erbse von Julia Will


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 128
Preis: 7,50€
Verlag: Amrun Verlag
Erschienen am 20. März 2019

Selbstgekauft

Zum Inhalt:
Mike hat eine Leidenschaft. Role-Play-Games, kurz RPGs. Und am liebsten spielt er zusammen mit Chain. Er kennt ihn schon seit eineinhalb Jahren, aber eigentlich weiß er überhaupt nichts von ihm. Kein privater Kontakt. Das gefällt Mike zwar nicht, aber um sich einen anderen Playpartner zu suchen, harmonieren sie einfach zu gut. Außerdem ist er sich sicher, dass es sofort zwischen ihnen funken würde, sollten sie sich jemals persönlich begegnen. Leider ist alles, was er in seinem privaten Umfeld an Männern hat vergeben, hetero oder einfach blöd. Allen voran der eingebildete Freund seiner besten Freundin Hannah. Leon von Falkenberg. Optisch zum Niederknien, aber ein charakterlicher Totalschaden. Doch dann erscheint plötzlich Nick auf der Bildfläche. Ist er vielleicht sogar Chain?

Zur Autorin:
Geboren und Aufgewachsen im schönen Bayern, direkt an der Tschechischen Grenze, als Tochter einer Bäckersfamilie, hat sie schon einiges verkauft. Brötchen, neue Frisuren oder Autos; Julia verkauft alles. Und jetzt auch ihre eigene Fantasie, mit einem kleinen, anzüglichen Lächeln auf den Lippen, direkt aus dem Kopf auf den Bildschirm. Inzwischen hat es sie dreimal quer durchs Land verschlagen, bis sie nun schlussendlich mit ihrem Kater in Düsseldorf gelandet ist. Einen Steinwurf vom Rheinufer entfernt wohnt sie nun quasi im Paradies und verkauft keine Brötchen oder Autos mehr, sondern arbeitet in einem wundervollen Team als Sachbearbeiterin in der Lohnbuchhaltung, wenn sie nicht gerade in der Bahn oder im Bus sitzt, und an ihrer nächsten Geschichte schreibt. Auf die Frage: Kommst du dir nicht komisch vor, ‚sowas‘ in der Öffentlichkeit zu schreiben? antwortet sie mit: ‚Wer mitliest, ist selbst dran schuld!‘

Meine Meinung:
Vorweg 2 Anmerkungen:
1. Dieses Buch hat keine 150 Seiten wie es Amazon behauptet sondern 128 beschriebene Seiten.
2. Dieses Buch ist FSK 18. Dieses Meinung vertritt sogar die Autorin. Besonders die noch folgenden Bänden werden noch expliziter in der sexuellen Handlung. Deswegen finde ich wichtig, dass darauf hingewiesen wird.

Ich habe mir das Buch während der Leipziger Buchmesse gekauft. Da ich die Lesung der Autorin sehr unterhaltsam fand. Gelesen hat sie jedoch aus Band 2 und 3. Dies hat sie unteranderem getan weil Band 1 sehr stark in eine Richtung tendiert und deswegen die Folgebände besseren vorlese Stoff bieten. Und wenn ich das nicht wüsste, würde ich diese Reihe nicht weiter verfolge.

Denn Band 1 konnte mich nicht wirklich abholen.
Es passiert einfach nicht viel. Bis auf sexuelle Fantasien während eines Computer Chats und tatsächlichen Sex. Und das ist mir auch für 128 Seiten einfach zu wenig.

Ich kann nicht sagen was für Figuren ich da habe weil ich sie zu wenig kennenlerne und weil die Hauptperson bis auf an Sex nicht an viel anderes denkt. Und das ist eigentlich nur um das eine geht, gibt der Klappentext leider irgendwie nicht her.
Trotz allem ist der Schreibstil der Autorin wirklich sehr witzig und vor allem sehr unverblümt. Sie nimmt wirklich kein Blatt vor den Mund und das ist mal sehr erfrischend. Zum Schluss fand ich die Story auch noch recht gut und da ich schon etwas Einblick hatte in die noch zwei weiteren Bände bekommt diese Reihe noch eine Chance von mir.

Ich vergebe 3 Sterne und hoffe einfach mal das Beste.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...