Sonntag, 5. Mai 2019

Rezension zu Perfidie Band 3: Die Bosheit in mir von Vanessa Heintz


Allgemeines:
Format: eBook
Seiten der Printausgabe: 392
Erschienen am 29. April 2019
Verlag: Rabenwald Verlag
Zur Verfügung gestellt?
Durch die Autorin als Vorab-Leseexemplar

Zum Inhalt:
Sophias Schicksal scheint besiegelt zu sein. Nur eines ist ihr geblieben: der brennende Wunsch nach Vergeltung. In einer Welt voller Verräter versucht sie, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Dazu ist ihr jedes Mittel recht. Mit dem Mut der Verzweiflung wagt sie sich auf dünnes Eis und beginnt einen Krieg, der keine Vergebung kennt. Denn es gibt keine Gegner – nur wehrhafte Opfer.


Die Autorin:
Die 1987 in Saarlouis geborene Autorin lebt heute in der Nähe ihrer Geburtsstadt im Saarland. Nach dem Abitur an einem Wirtschaftsgymnasium studierte sie Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunkt Steuerrecht. Nach der Rechtsanwaltszulassung und Weiterbildung als Schuldenberaterin gründete die Schriftstellerin im September 2017 zusammen mit einer Kollegin den Rabenwald Verlag, der neben Belletristik auch Biographien verlegt. Zurzeit macht sie eine Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie. Die Veganerin engagiert sich darüber hinaus für verschiedene Menschen- und Tierrechtsorganisationen und ist aktives Mitglied der V-Partei³.


Meine Meinung:
Lange mussten wir auf den finalen Band der Perfidie Trilogie warten. Was lange wird, wird endlich gut? So sagt man zumindest. Ich muss gestehen, dass mich Band 3 lange nicht so fesseln konnte wie seine beiden Vorgänger.
Jedoch ist der Schreibstil wie gewohnt und eben unverwechselbar. Der schwarze Humor der Autorin zieht sich durch das Buch und gerade in der zweiten Hälfte nimmt dieser wieder gewohnt Fahrt auf um im letzten Drittel wieder wie geliebt hervorzutreten. Die Wortwechsel zwischen den unterschiedlichen Charakteren geben der Geschichte den nötigen Charme. Aber leider fehlte mir dieser Charme zwischendurch.
Manche Szene passte irgendwie für mich persönlich nicht in das gesamte Bild und erschienen mir zu sehr gewollt.
Das Buch hatte für mich einige Länge und die immer negativer werdenden Gedankengänge der Protagonisten, machten es mir schwer dass Buch in einem Stück zu lesen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich es mehrmals für einige Tage zur Seite gelegt hatte und dann wieder augenverdrehend weiter gelesen habe. Es war doch mitunter etwas anstrengend. Ich war eine starke Protagonistin gewohnt, die schon immer anders war aber für mich nie so unbeholfen und klein.
Es sind weit aus weniger Gewaltszene enthalten aber die die zu finden sind, gehen für mich persönlich dieses Mal auch zu weit. Wieder so Augenverdreh-Momente für mich und Situationen in denen ich gedacht habe: Echt jetzt? Schon wieder?
Ich muss auch sagen, dass für mich zu wenig Schock-Momente gab. Ich hatte an keiner Stelle wirklich Angst um die Protagonistin und auch gerade das Ende war, nicht vorhersehbar an sich, aber doch irgendwie sehr konstruiert für mich.


Alles in Allem ein guter Abschluss für die Trilogie. Der Schreibstil ist wirklich einzigartig und gut gefällt mir auch, dass wirklich alles geklärt ist zum Schluss. Keine Frage bleiben offen und ich konnte somit auch zufrieden die letzte Seite umschlagen. Aber eben leider lange nicht so gut für seine Vorgänger. Ich kann nicht wirklich sagen woran es liegt aber vielleicht wäre auch weniger mehr gewesen.


Es tut mir sehr leid, aber ich kann in diesem Fall nur 3 Sterne vergeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...