Freitag, 15. Januar 2016

Rezension zu Amors Five: Himmelreich mit kleinen Fehlern von Emma Wagner


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Der Verlag: mainwunder
Seiten: 374
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2015 
Zur Verfügung gestellt in Verbindung mit Blogg Dein Buch und dem Verlag mainwunder.
Emma Wagner
Emma Wagner bei Facebook

Inhalt:
Valentina hat einen tollen Job, eine Luxuswohnung und die begehrte Vintagetasche ihres Lieblingsdesigners. Einen Mann braucht sie so dringend wie einen kaputten Absatz an ihren High Heels - Karriere geht vor. Der plötzliche Tod ihrer ehemals besten Freundin katapultiert sie zurück nach Himmelreich und damit direkt in ihre Vergangenheit. Dort stößt sie nicht nur auf einen Möchtegern-Hippie, einen Pfarrer in Liebesnöten und weitere äußerst eigenwillige Dorfbewohner, sondern auch auf das Rätsel um den Tod ihrer ehemals besten Freundin Nattie. Dieses aufzuklären setzen sich Valentina und ihre verbliebenen vier Freundinnen zum Ziel. Es wäre allerdings viel einfacher, sich darauf zu konzentrieren, wenn es da nicht diesen unfreundlichen Bauern Jan gäbe, der ihr das Leben schwermacht. Oder ihren alten Schwarm Tom, der nach all den Jahren plötzlich sein Herz für Valentina entdeckt ... »Himmelreich mit kleinen Fehlern« ist der Auftakt zu einer fünfteiligen Romanreihe der Autorinnen Emma Wagner, Lana N. May, Jo Berger, Violet Truelove und Mia Leoni.

Die Autorin:
Emma Wagner ist das Pseudonym einer 1982 in Niedersachsen geborenen Autorin.

Nach dem Abitur verschlug es sie zum Studium nach Heidelberg. Diese herrliche Stadt wurde ihrem Ruf in Emmas Falle mehr als gerecht, denn sie hat ihr Herz in Heidelberg verloren. Dort lebt sie dementsprechend immer noch - inzwischen glücklich verheiratet - mit ihrem Mann und ihren drei Kindern.

Eigentlich hatte sie nie vorgehabt, einen Roman zu schreiben. Seit dem Erfolg ihres Debütromans "Liebe und andere Fettnäpfchen" mit über 30000 Verkäufen kann sie nicht mehr damit aufhören. An Ideen dafür mangelt es ihr auch nicht, nur an Zeit. Schließlich hat sie eine fantastische Familie, die für sie das Wichtigste auf der Welt ist. Daher kommt sie nur spätabends zum Schreiben, wenn - ausnahmsweise einmal - alle Kinder schlafen und sie, ohne über Bauklötze, Matchbox-Autos und Kuscheltiere zu stolpern, an ihren Laptop gelangt.

Da der Spagat zwischen Autorendasein und Mutterschaft nur mit einer gehörigen Portion Humor zu meistern ist, sind ihre Spezialität Liebesromane mit Herz, Humor und Heidelberg.

Wer mehr über ihre Romane und die Autorin selbst erfahren möchte, ist herzlich dazu eingeladen, sie auf ihrer Homepage oder bei FB zu besuchen: www.emma-wagner.de und www.facebook.com/AutorinEmmaWagner oder ihr auf Twitter, Pinterest und Instagram zu folgen.

Meine Meinung:
Ich habe mich auf dieses Buch bei Blogg Dein Buch beworben weil ich das Cover auf den ersten Blick irgendwie total ansprechend fand und außerdem war ich mal wieder auf der Suche nach einer neuen Buchreihe. Denn am liebsten lese ich Buchreihen die gut sind und niemals enden. Und ich war gespannt, ob ich das bei diesem Buch wohl finden kann. Daher hab ich mir sehr gefreut als die E-Mail Benachrichtigung kam, dass ich das Buch lesen und rezensieren darf und war seit dem ganz hippelig. *gg*

Als es dann endlich da war, hab ich mich noch mehr gefreut. Natürlich über das Buch, aber eben nicht nur. In dem Buch fand ich einen persönlich Widmung an mich von der Autorin, das war schon mal richtig toll. Und dann waren noch Lesezeichen dabei und signierte Postkarten. Ich war im ersten Moment total sprachlos und hab mich echt gefreut. So kam noch kein Rezensionsexemplar bei mir. Fand ich wirklich super. Ich find noch am selben Tag mit dem Lesen an.

Valentina hat es geschafft. Aufgewachsen zwischen Kühen und Weiden, lebt und arbeitet sie nun in der großen Stadt. Sie hat was aus sich gemacht. Sie ist Ärztin und erfolgreich. Ihrer alten Heimat hat sie den Rücken gezeigt. Jedoch dabei hat sie auch ihre Freunde zurück gelassen. Sehr schmerzlich wird ihr das bewusst, als ihre beste Schulfreundin Nattie bei einem Unfall tödlich verunglückt. Also kehrt sie zurück in die Heimat. Zum einen um Abschied zu nehmen und zum anderen um vielleicht endgültig die Wurzeln zu kappen. Denn etwas von damals verbindet sie noch sehr stark mit dem Dorf. Ihr Zuhause steht noch dort. Die Mauern die sie an glückliche Tage ihrer Kindheit erinnern und natürlich trifft sie auch noch auf weitere Freundinnen. Die alte Clique ist wieder zusammen und durch Dorf-Gerüchte angestachelt heiß darauf heraus zu finden ob der Tod ihrer lieben Freundin nicht vielleicht doch kein Unfall war.
Jedoch wird Valentina durch so manches männliches Wesen stark von ihrem Vorhaben abgelenkt. Ganz besonders von Jan. Der in ihren Augen nur ein Bauer ist. Aber in ihrem Inneren ein ganz schönes Durcheinander entfacht. 
Die entscheidenden Fragen sind aber: Was geschah wirklich mit Nattie und kann bzw. will Valentina die letzte Verbindung nach Himmelreich wirklich zerschneiden?

Fazit:

Amor's Five ist das erste von fünf Romanen. Einer Romanreihe die von fünf verschiedenen Autorinnen geschrieben wird. Den Anfang machte Emma Wagner. Und dieser Auftakt ist ihr wirklich richtig gut gelungen. Das Buch ließ sich fließend lesen, ohne irgendwelche Länge oder langweilig zu werden. Die Autorin hat einen tolle Schreibstil. Der humorvoll ist ohne albern zu werden. Der romantisch ist, ohne kitschig zu werden. Zu dem ist die Geschichte spannend und macht neugierig auf jedes weitere Wort.
Das Buch ist in der Ich-Persektive geschrieben und zwar aus der Sicht von der Valentina. Und das ist hier auch der einzige Knackpunkt für mich. Ich mag diese Perspektive einfach allgemein nicht so gerne und sie störte mich auch hier einwenig. Besonders Frauen neigen einfach dazu sich alles zu zerdenken und in manche Situationen Dinge hinein zu interpretieren die gar nicht da sind und das machte auch Valentina. Und deswegen hätte ich sie schon gerne das oder andere mal zur Seite genommen und mal kräftig durchgeschüttelt. *ggg* Aber das ging leider nicht.
Etwas anstrengend war zu dem auch, das die Sätze von Herrn Geiger, Jans Vater, im Dialekt geschrieben waren. Manchmal musste ich schon arg überlegen was er gerade sagt. Aber es ergab zum Glück irgendwie immer einen Sinn. Und ich denke, ich konnte alles richtig entziffern.
Am Ende bleibt dann doch noch einiges offen. Was ja auch Sinn ergibt, bei einer Romanreihe.
Ich bin gespannt ob die nächste Autorin mich ebenso begeistern wird und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...